Save the Children

Save the Children Relaunch

Die deutsche Website der Kinderrechtsorganisation “Save the Children” wurde gründlich umgestellt. Aus einem klassischen Dreispalter wurde ein farblich sehr ansprechender Zweispalter. Dank hochwertigem und authentischen Fotomaterial wird der Besucher sofort emotional gepackt.

Save the Children Deutschland ist visuell nun weitestgehend eigenständig – mal vom Logo abgesehen. Die meisten Länderauftritte nutzen ein Baukastensystem, etwa auch der österreichische Auftritt. Die englischsprachige Dachseite der Organisation nutzt wiederum ein anderes System. Diese Dezentralisierung der Webpräsenzen bei Hilfsorganisationen ist durchaus keine Seltenheit, siehe auch Amnesty International oder DRK. Den nationalen bzw. regionalen Verbänden werden oftmals große Freiheiten eingeräumt.

Aus Sicht der Corporate Identity und dem Corporate Design ist dies sicherlich kein Wunschmodell und stets eine Gratwanderung. Gerade hier liegt die Herausforderung. deepblue networks ist für Konzeption, Design und Entwicklung verantwortlich. Der Relaunch wurde mit knappen Mitteln gestemmt. Für Phase II, einer Erweiterung im Bereich der Spenden-Akquise, wird noch ein Sponsor gesucht. Anfragen leite ich gerne weiter > Kontaktformular.

31 Kommentare zu “Save the Children

  1. Klasse! Ein Quantensprung im Vergleich zur alten Version. Viel ansprechender, dem Thema Kinder entsprechend super gestaltet. Emotional deutlich ansprechender als die sehr unterkühlt daherkommende alte Seite oder die .org.

  2. Sehr ansprechend gestaltet, super aufgeräumt! Sehr harmonische gemütliche Farbigkeit. Kein vergleich zum Vorgänger. Das nenne ich mal einen gelungenen Relaunch!

  3. Da sieht man, wie man mit “knappen Mitteln” dennoch ein tolles Resultat erlangen kann. Da können sich einiege mal ne Scheibe von abschneiden. Vor allem die Bundesregierung mit ihren Unkosten!

  4. Ja die Seite funktioniert, sehr gut sogar. Die Farbcodierung habe ich allerdings nicht durchschaut.

    Anmerkung zu Jörg
    Quelle Wikipedia: “Außerhalb der Physik wird heute oft von einem Quantensprung gesprochen, wenn von einem großen oder ungewöhnlichen Fortschritt die Rede ist. Dieses Verständnis ist genau das Gegenteil der eigentlichen physikalischen Bedeutung des Begriffs. Es ist unklar, wie und wann diese falsche Metapher Eingang in die Alltagssprache gefunden hat.” :-)

  5. Gut:
    – grafische Gestaltung
    – Übersichtlichkeit
    – gutes Bildmaterial

    Schlecht:
    – Bildmaterial wiederholt sich stark
    – kleinere technische Probleme (z.B. Auswahl des Kontinents auf der Startseite)
    – überflüssige Script-Spielereien (z.B. Geschichte, Jobs, …)
    – Benutzerunfreundliche Slider (z.B. Aktuelle Meldungen auf der Startseite)

    Insgesamt ein Quantensprung für die Seite und sehr gelungenes Redesign.
    4/5 Sterne

  6. Schon komisch, dass Firmen – deren Auftritt nach außen das A und O sind – sich teilweise mit dem letzten Schrott abgeben, während wohltätige Organisationen solche grafischen Meisterwerke (ja, so kann man es bezeichnen) präsentieren.

    Die besseren Brand-Manager sitzen offenbar nicht in den Chefetagen der Großkonzerne.

  7. Zusatz: Ich habe hier in den Kommentaren öfter das Wort “Quantensprung” gelesen.

    “Laut Definition ist ein Quantensprung der Wechsel eines Elektrons auf ein anderes Energie-Niveau – meistens auf ein niedrigeres” (Vince Ebert)

  8. :-))) Bin ja froh, dass ich nicht als erster mit dem Quantensprung-Hinweis kam. Ich war heute morgen kurz davor dieses hier zu hinterlassen: “Einfach gesagt ist ein Quantensprung also die kleinstmögliche Zustandsänderung in einem physikalischen System. (Quelle: Wikipedia) Nun bin ich mit dem Klugscheißen wenigstens nicht allein.

  9. Auch wenn die Seite bereits vor mir 19 mal gelobt wurde, muss ich es auch noch einmal sagen: Ein rundum gelungener Internetauftritt! Wirklich sehr gute Arbeit.
    Wunderschöne Farben, top übersichtlich, schnelle Ladezeiten, valide, Benutzerfreundlich, …
    Alle Anforderrungen wurden erfüllt!

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>