SAT1-Ball wieder bunt

Sat1 Ball

Nachdem der SAT.1-Ball zuletzt in acht einzelnen Farbvarianten über den Bildschirm sprang, wird er nun wieder mehrfarbig. Mit dem neuen Anstrich erhält das Erkennungszeichen von SAT1 ein Farbspektrum, das den Claim des Senders bereits in sich trägt: Colour Your Life! Nicht nur der Ball ändert sich, auch das On-Air-Design.

Off-air erhält der bunte Ball seinen ersten Auftritt ab Ende August. Auf Anzeigen, Plakaten und City Lights wirbt er für die neue Harald Schmidt Show (ab 13. September 2011 in SAT.1).

SAT1-Ball Logo

„Mit dem Redesign und der neuen Imagekampagne drücken wir das Lebensgefühl von SAT.1 aus und unterstützen damit unsere Programmvielfalt und den Senderclaim Colour Your Life. Neue Farbwelten, eine moderne Animationssprache und fließende Übergänge prägen das neue Bild von SAT.1. Dazu etablieren wir eine Infosystematik für eine klare Orientierung im Programm“, so Markan Karajica, Chief Marketing & Commercial Officer der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH.

SAT1 Ball Historie

Danke Bora für den Hinweis.

35 Kommentare zu “SAT1-Ball wieder bunt

  1. @PPP: Stimmt. Und das ist auch logisch. Der Zuschauer kann diese Codierungen nicht entschlüsseln. Zu kurz sind die Momente, da man das Design sieht. Zudem achtet der Zuschauer eher auf die Texte und die Farben werden nur unterbewusst wahrgenommen.

    Bei einer Broschüre oder auch Website hingegegen können Codierungen wirklich sinnvoll sein.

    Ansonsten kann ich mich den positiven Kommentaren nur anschließen. Sehr ansehnlich und macht nur vom hingucken her schon gute Laune. Dann warten wir mal aufs On Air Design.

  2. Auch wenn’s schon mein dritter Kommentar ist: Deine Sat.1-Logo-Aufstellung stimmt erst ab 2001. Das Logo, was laut Deiner Tabelle davor angeblich 15 Jahre lang, von 1986-2001 verwendet worden sei, war tatsächlich nur wenige Jahre Mitte der 90er aktuell. Zwischen diesem und dem 2001er-Logo gab es noch das “Pillenlogo” mit separatem Ball, und vor ca. 1993 hatte der Ball, wie schon geschrieben, 16 statt 12 Farben. Davor wiederum könnte dann tatsächlich Dein flaches 16-Farben-Logo von 1986 gekommen sein.

  3. Immerhin wieder ein Schritt in die richtige Richtung, aber allgemein mag ich das ständige Wechseln der Identität nicht. Die farbigen Flächen mit den Schatten haben mir allerdings besser gefallen als die aktuellen Glanzeffekte.

  4. Den Ball find ich super, wenn ich mich allerdings an der Aussage
    “… und unterstützen damit unsere Programmvielfalt …”
    orientiere, müßte der Ball für mich einfach nur schwarz-weiß sein.
    Richtersendung jagt gestellte Problem-Erörterungssendung jagt Asterix-Filme.

    Aber da wir ja hier beim Design-Tagebuch sind, schön und technisch einwandfrei isser ja, der Ball!

  5. Also mir hätts gereicht, wenn man einfach den alten Ball genommen und die neuen Farben hinzugefügt hätte. Der hat irgendwie mehr Kontrast als der neue Ball und auch keinen Glossyeffekt.

  6. Krass, wie SAT 1 komplett an mir vorbei geht. Ich kannte weder das aktuelle noch die alten Logos. Aber der neue Ball gefällt mir. Zuletzt (vor 12 Jahren) habe ich mal die Harald Schmidt Show für 10 Minuten geschaut.

  7. Es ist eh schon alles mögliche zu färbig, wäre nicht nötig gewesen soviele Farben zu nehmen, oder halt weniger davon. Werbegrafik (bunt) oder Logo, jetzt wird man den Unterschied nicht so leicht herausfinden.

  8. Die Rückkehrt zum Multikolor-Bällchen finde ich auch gelungen, sowohl optisch wie auch inhaltlich – der Gedanke, die unterschiedlichen Programmbereiche farblich voneinander zu trennen, war viel zu verkopft und hat eh keiner kapiert.

    Weiterhin gefallen will mir die Typo nicht, die viel zu heftig, aggressiv und technokratisch einherkommt. Ein bisschen mehr typografische Emotionalität täte dem Ganzen nicht schlecht.

    Außerdem verstehe ich diese Aura nicht, die man auf den Vorschaubildern bei DWDL sehen kann. Teilweise beißt die sich schon sehr mit dem Ambiente und wirkt wie ein Fehler oder so (Matschgrün auf Taubenblau z.B.).

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>