90 Kommentare zu “RWE stellt neues Firmenlogo vor

  1. Was soll das überhaupt für ein Wort sein, “vorweg” gehen? Man sagt doch, zumindest umgangssprachlich, eher “vorneweg gehen”, oder nicht? Ich musste mich tatsächlich anstrengen, um im ersten Teil des Claims ein Wort herauslesen zu können; einerseits ist die Buchstabenfolge “RWE” als fester Ausdruck in meinem Wortgedächtnis verankert, und anderseits muss ich da ein mir fast unbekanntes Wort erfassen, dass sich in Sachen Betonung noch nicht mal in den Claim integriert – als schlechtes Beispiel fällt mir da “wetter.com – wissen, welches wetter kommt” ein, das hinkt zwar auch gewaltig, aber wenigstens ist der Markenname richtig in den Spruch eingebunden – man zitiert den Claim, und nennt gleichzeitig die Marke. So ähnliche hätte es auch bei RWE sein müssen; so wie es jetzt ist, funktioniert es irgendwie nicht…

  2. Und auf der Microsite… Da haben sie schon nur 4 Grafiken und die Jungs bekommen es nicht hin wenigstens dabei Qualitätsanspruch zu zeigen sondern komprimieren das noch so weit runter. Achso schaut übrigends aus wie mit dem Zauberstab freigestellt. Da habe ich schon mal weit besseres gesehen.

    Schade… nunja.. wurde gekauft.

  3. Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

    Die Verschmelzung mit Wortmarke und Claim ist wirklich
    sehr unklug gelöst. Es fällt ungeheuer schwer das RWE
    aus voR WEG zu erkennen oder es sich gar einzuprägen.

  4. Dito!

    Ich frag mich ja auch, was daran bitte sinnvoll sein soll?

    Meiner Meinung nach geht die Gestaltung des Logos komplett am Thema vorbei… Aber bitte ;)

  5. Das vorige Logo war ausgesprochen sinnlos,
    das jetzige noch viel mehr: Die Hand aus der Social Branch, der Claim aus dem Nichts. Das riecht schwer nach Ändern, Drehen, Wenden bis der Arzt kommmt.

    An dieser Stelle hätte ich gerne etwas anderes gesagt, aber ich verstehe diese Entscheidung wirklich als Ende einer langen Kette von Kompromissen.

    Dass dies einer so großen Agentur passiert ist dagegen wieder ein Trost – ihr habts größer, aber nicht besser.

    Grüsse
    C.

  6. Sehr komisch, wer sowas durchgehen lässt. Das alte Logo fand ich schon nicht gut gelungen. Hat mich auch zu stark an Samsung und noch einige andere runde, blaue Logos erinnert. Zumal IMO Typo und Logo nicht zusammen gepasst haben.

    Bei dem neuen wirkt alles nur zusammen gehauen, was nicht zusammen passt. Claim, Typo und Logo … Alles sieht stocksteif aus. Wobei das auch wieder schön die wahrgenommenen Markenwerte, bzw. die Unternehmensstandpunkte trifft: Heute hü, morgen ho. Ein Großkonzern, wo die eine Hand nicht weiß, was die andere tut, und dessen Anteil an der gesellschaftlichen Verantwortung nur bis zur nächsten Stromrechnung reicht. Nur noch Vattenfall ist schlimmer – vom Design her aber angenehmer. So lange also die vier Energiekonzerne nur Schaffeln, können sie wegen mir auch karierte Logos benutzen und sich was weiß ich auf die Fahnen schreiben.

    Somit reflektiert das Logo den Konzern sehr gut: Große Wort, nichts dahinter. Bemühte Interpretation, kein Qualitätsbewusstsein und alles sehr kurzfristig gedacht. Vielleicht will sich RWE ja auch nur verstecken und lässt deshalb den Namen untergehen?

  7. Schade…

    Ein Traditionsunternehmen, das für Werte steht (stehen sollte) verschenkt hier wieder mal die Möglichkeit anzuknüpfen an die eigene Geschichte…

    Ich finde beide Logos nicht gelungen, das alte wegen der Hand (sieht so eine “echte” Hand aus?), das neue wegen den “altbackenen” Effekten aus der Apple/Mac/iTunes Welt…

    Weiß man eigentlich seitens der Agentur mehr zu den Hintergründen dieses gesamten “…” tja, was ist es? RE-Designs?

    ….

  8. Ob die Spiegeleffekte wirklich altbacken sind oder nicht, ist eine Frage des Ausgangspunktes. Für die meisten Nutzer fängt der Effekt erst gerade an. modern zu werden. Für alle anderen, die damit im Detail zu tun haben, ist das sicherlich schon etwas älter.

    Die Mode, seine eigenen Werksbuchstaben in einen emotionalisierenden Satz zu packen, hat nun auch RWE erwischt. So langsam habens jetzt ja alle einmal durch, dann kann es ja endlich mal wieder zu was Vernünftigen kommen, oder?

  9. Logo und Slogan zu verschmelzen ist doch unter Todesstrafe verboten. Das lernt der letzte Mediengestalter in seiner Ausbildung.

    Ich frag mich mittlerweile echt, was für Zeug manche Agenturen bei sich ins Raumklima blasen.

  10. Meiner Meinung nach ist die Verschmelzung von Logo und Claim hier völlig unangebracht. Nicht nur dass es unleserlich wird, sondern auch irgendwie dahin geklatscht aussieht, schadet es sicherlich dem Unternehmen. Vielleicht verstehen es die Menschen, die dafür verantwortlich sind im Nachhinein, dass sie einen Fehler gemacht haben.

    Gruß Patrick

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>