32 Kommentare zu “RPR1 mit neuem Logo

  1. martin, wo hast du die Referenzen her?
    Ich kann die Agentur Falkenstein irgendwie nicht finden.
    Allerdings habe ich verdächtigerweise einige Bestattungsinstitute gefunden, die so heissen…
    Vielleicht ist das des Pudels Kern…

  2. Dabei fällt mir auf, dass die meisten Logos von Radiosendern aussehen, als hätte man den Grafiker mit Gewalt zur Einnahme von psychedelischen Substanzen gezwungen.

  3. Der Schriftzug ist O.K. Aber die Umsetzung nicht.

    a) Warum benutzt ein Grafiker heutzutage Photoshop-Filter auf einem Logo um Räumlichkeit zu erzeugen? Das ist altbacken und hinzugs einer gescheiten Repro vollkommener Quatsch. Da ist das alte Logo weitaus besser. Und weiter.

    b) Die Buchstaben sind nicht optimal gezeichnet. Die Senkrechten sind nicht 100% parallel, sie „wackeln“, die Spationierung paßt nicht, der Binnenraum des P muß größer sein, als das vom R, der Abschwung des R läuft nicht optimal in den Fuß hinein. Die runden Serifen geben dem Wort überhaupt keine Kontur. Eher wie rundgelutscht.

    c) Die Farben beißen sich. Besonders der rote Punkt; der drückt von rechts in die 1 hinein. Es wirkt so, als ob die 1 eingedrückt wird, zumal sich die Leuchtkraft der beiden Farben addiert und somit supergrell auf mich wirkt.

    d) Zur anvisierten Zielgruppe paßt es wohl, denn Kunzi und Kati bzw. zungenrausstreckende Blondinen auf der Webseite sprechen für mich eine eigene Sprache. Da kann mit dem SWR nicht mithalten (wollen)

    e) Das alte Signet war klar und deutlich zu lesen, aber farbtechnisch nicht perfekt, da sich Magenta und Blau ebenso beißen und auf S/W gebracht (Fax) die 1 verschwindet oder eingraut.

    Was man machen sollte: Outlines weg, Buchstaben sauber zeichnen, den Punkt weg – es heißt ja nicht RPR Erstens sondern RPR1, das rot etwas dunkler und „SuperHits im MegaMix“ korrekt schreiben (Superhits im Megamix“ oder “SUPERHITS IM … “ und dann ist es gut.

Antworten auf Kai Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>