Richtlinien und Normen für die visuelle Gestaltung. Die Spiele der XX. Olympiade München 1972

Richtlinien und Normen für die visuelle Gestaltung Die Spiele der XX. Olympiade München 1972

Das visuelle Erscheinungsbild der Olympischen Sommerspiele 1972 in München, das ein von Otl Aicher geleitetes Team schuf, setzte in Sachen Branding und Corporate Identity seinerzeit Maßstäbe. Erstmals wurde nun ein Nachdruck des CD-Handbuchs veröffentlicht. dt-Leser können ein Exemplar gewinnen.

Ein knappes Vierteljahrhundert nach dem Ende des Nationalsozialismus erhielt Otl Aicher den Auftrag, die „heiteren“ Olympischen Spiele München 1972 zu gestalten. Er ging dabei systematisch und wissenschaftlich ans Werk, befreite visuelle Kommunikation von nationalem Pathos und reduzierte sie im Sinne des Bauhauses auf das Wesentliche: den Gebrauch. Das 1967 fertiggestellte Handbuch ist ein erstaunlich überschaubares Regelwerk, ein flexibles System aus Farben, Formen und Schrift, das Aichers Team und Partnern ein „freies Spielen“ ermöglichte sowie „unnötige Vorarbeit und zeitraubende Detailentscheidungen“ ersparte.

Aicher hatte einen umfassenden Anspruch: Alles sollte gestaltet werden können. Mit den Ergebnissen aus über 100 Designbereichen gelang es ihm, eine außergewöhnliche Breitenwirkung des Erscheinungsbildes zu schaffen und darüber hinaus neue Maßstäbe im Corporate Design zu setzen. Bis heute gilt München 1972 als das erfolgreichste Designprojekt aller Olympischen Spiele.

Basisdaten zum Werk

Gebundene Ausgabe: 44 Seiten / 22 Ausklappbögen / 22.5 x 63 x 30 cm, Ringbuch
Verlag: niggli Verlag; Auflage: 01 (31. Oktober 2019)
Deutsch mit Booklet in Englisch, Französisch, Spanisch
ISBN: 978-3-7212-0999-0
Erscheinungsdatum: 10/2019
Preis: 78 Euro
Nähere Infos zum Werk finden sich auf der Verlagsseite: niggli.ch

Verlosung

Weihnachten steht vor der Tür. Auf meinem Tisch liegt ein Exemplar des hier beschriebenen CD-Handbuchs und wartet darauf, in die Hände eines dt-Lesers zu gelangen. Sofern die Post mitspielt, könnte es als Präsent unter dem Weihnachtsbaum liegen. Lediglich die Versandkosten (6 Euro) sind zu übernehmen. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, hinterlasse bitte bis zum 20.12.2019 (20:00 Uhr) einen Kommentar. Schreibe bitte, was du dir für das kommende Jahr im Privaten oder im Beruflichen wünschst.

Mediengalerie

96 Kommentare zu “Richtlinien und Normen für die visuelle Gestaltung. Die Spiele der XX. Olympiade München 1972

  1. Ich würde mir gern allen Mut zusammen nehmen und meine jetzige Grafiker-Anstellung gegen eine sinnhaftige, zukunftsorientierte und gemeinwohl-ausgerichtetene Grafiker-Berufung tauschen. Anderer Laden, andere Kunden, andere Büroführung. Wäre da nicht die Guidelines und Zweifel im Privatem. Oder sowas. halt.

  2. Ich wünsche mir im nächsten Jahr mehr Gelassenheit bei der Gestaltung. Das ist mein innerer Schweinehund! Kein Mensch sollte sich wegen Arbeit verrückt machen – vor allem Designer nicht. Denn gerade wir lieben unseren Job und würden am liebsten unsere Seele ( und Gesundheit) für gute Arbeit verkaufen. Ich wünsche allen Designern frohe und entspannte Festtage <3

    Otl Aicher ist das Urgestein der guten und sinnigen Gestaltung – das lernt jeder gute Designer! Ich würde meinen Partner, der Entwickler ist, sehr gerne damit überraschen, um ihm gute Gestaltung noch näher zu bringen. Denn UX-Designer und Entwickler sollten mehr zusammenarbeiten!

  3. Lieber Achim,
    ich wünsche mir im neuen Jahr viele neuespanende Artikel von dir, und sage an dieser Stelle DANKE FÜR DEINE TOLLE ARBEIT DER LETZTEN JAHRE!
    Außerdem wüsche ich mir Richtlinien und Normen für die visuelle Gestaltung :-)

  4. Ich wünsche mir, dass gute Gestaltung nicht als überflüssig und teuer, verkopft und elitär, subjektiv und beliebig angesehen wird, sondern als sinnstiftend und hilfreich, anregend und gehaltvoll, notwendig und immer einer Logik folgend, die einer professionellen Bearbeitung und Betrachtung bedarf. Ich wünsche mir, dass diese Botschaft von Laien verstanden und akzeptiert wird und dass die Profis die nötige Demut entwickeln, um in diesem Sinne zu wirken und für ihr Tun zu werben. Schöne Feiertage!
    P.S. Komme selbst aus einer anderen Profession (Architektur) und finde es unglaublich spannend, hier immer mal wieder vorbeizugucken. Weiter so!

  5. Ich hatte dieses als Original in einem
    Antiquariat in der Hand aber hatte nicht die 100 € es zu bezahlen. Ich wünsche mir mehr Glück als damals…

  6. Im nächsten Jahr geht es endlich zum Abschluss der langen Ausbildungszeit inklusive Studium. Daher wünsche ich mir dafür einen gute und erfolgreichen Abschluss.

  7. In 2020 wünsche ich mir privat weiterhin viel Gesundheit, Lebensfreude und Disziplin in meinen jungen Jahren. Beruflich hoffe ich dass ich alles was ich mir Vornehme erreichen kann oder sogar noch mehr. Es wird für mich eine entscheidende Dekade und ich will diese direkt zu beginn knallhart anpacken.
    Allen frohe Feiertage und nur das beste!

    Sonnige Grüße aus Köln.

  8. Für‘s neue Jahr wünsche ich mir – abgesehen von Gesundheit und Gelassenheit – mehr Fokus auf die wichtigen Dinge! Man hält sich doch im Alltag mit so vielen Dingen auf, die rückblickend eher unbedeutend sind…

  9. Mein Wunsch: Erfolg beim Wiedereinstieg in die freiberufliche Tätigkeit, und beim eigenen Projekt, gemeinsam mit meinem Sohn, digitale Infoprodukte.

  10. Anfang des neuen Jahres beende ich meine Bachelorarbeit und somit mein Grafikdesign-Studium. Schwerpunkt der Arbeit ist das Redesign von Stadtmarken im Fokus auf Stadtwappen, ergo beschäftige ich mich gerade rund um die Uhr mit CI und CD. Ich wünsch mir fürs neue Jahr also, dass alles mit der Arbeit rund läuft und schließlich einen guten Start als frischer BA-Grafikdesigner in Berlin.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>