Relaunch Mediaonline

Relaunch Mediaonline

Nichts erinnert mehr an Mediamarkt. Mediaonline ist nun auch farblich eine vollkommen eigenständige Marke, die zum Angriff auf den Platzhirschen Amazon bläst. Neben dem Logo wurde auch der Webauftritt neu aufgesetzt. Die Hauptnavigation ist nicht mehr rein vertikal angelegt sondern bietet aufgrund der horizontalen Leiste gleich von der Startseite her die Möglichkeit in die zweite Ebene einzusteigen. Der Header-Bereich fungiert gleichzeitig als Flash-Bühne.

Der erste Besuch im neuen Auftritt fühlt sich sehr gut an. Sieht auch gut aus. Schattenwurf und ein paar Icons erzeugen eine angenehme Optik. Die neuen Primärfarben Grün und Orange wirken harmonisch und erdrücken nicht die Produkte, um die es ja eigentlich geht. Der Warenkorb ist oben rechts nicht zu übersehen. Die Versandkosten werden noch vor dem Bestellprozess angezeigt. So sollte es sein. Brotkrumenpfad und Aktivzustände in der Menüleiste erleichtern das Navigieren. Sehr gute Detailansichten und ein Bewertungssystem helfen bei der Produktentscheidung. Einzig bei der Suche müsste man noch einmal in Klausur gehen, denn die Ergebnisseite ist aufgrund der unzureichenden Betitelung der Treffer absolut unbrauchbar. Also genau dort, wo Amazon am Stärksten ist zeigt Mediaonline Schwächen.

Die Zeit, die man für die Gestaltung eines echten Logos gespart hat ist offenkundig in die Entwicklung der gut durchdachten und optisch gelungenen Website geflossen. Das Claim-Anhängsel “cleverclickin’ good” hätte man sich allerdings schenken können. Warum nicht gleich “Come in and click out”?

11 Kommentare zu “Relaunch Mediaonline

  1. Alles in allem wirklich sehr gut gelungen. Sehr harmonisch und durchdacht.

    Mit AdblockPlus, einer Firefox Extension, sehe ich keine Produkte auf der Startseite. Unpraktisch wie ich finde. Da muss was gemacht werden.

  2. Ich sehe die Produktfotos trotz Adblockplus, bin aber froh, dass ich nicht zu den ISDN Besuchern der Website gehöre. Die Seite ist mal wieder ganz schön fett. Aber das muß heute ja so sein.

  3. Keine Tabellen, alles mit Divs finde ich sehr vorbildlich und zeigt damit das es sehr wohl ohne Tabellen geht.

    Was ich allerdings ein echtes NOgo finde ist, das sie alle Preise als Grafiken machen! Was für ein Wahnsinn, drei Trilliarden Preise als Grafiken in einem Onlineshop…
    Dabei gibt es auch die Möglichkeit – wenn man schon die Preise in diesem Look erstellen möchte – per Flasheinbindung die Preise so einzubinden das sie zwar den Look haben, aber weiterhin markierbar als Systemtext existieren.

  4. Viel schlimmer ist, dass man auf den Detailseiten den Preis des Artikels bei deaktivierten Stylesheets gar nicht mehr erfährt… Denn die schöne Preisgrafik wird nur als Hintergrund eingebunden. Da erfährt man meistens nur noch die Lieferkosten, oder kann sich anhand des vorgeschlagenen Finanzkaufs selber ausrechnen, was z.B. ein iPod kostet:

    Einfache Finanzierung, z.B.: 24 Monate x 14,91 € ¹ = na?

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>