Redesign der Marke “Du darfst”

Du darfst Logo

Kurz dokumentiert werden soll an dieser Stelle der Markenrelaunch von „Du darfst“ aus dem Hause Unilever. Seit dem Sommer wurden die Produkte sukzessive im neuen Design eingeführt und stehen nun in den Regalen. Auch die Website wurde bereits in den Sommermonaten umgestellt.

Du darfst Produkte

Scholz & Friends Interactive hatte die Website entwickelt. Wer beim Verpackungsdesign den Zuschlag erhalten hatte, kann ich leider nicht sagen. Sicher weiß ein Leser mehr.

Mit Blick auf das neue Design, in dem ein 5-blättriges Kleeblatt die bestimmende Form darstellt, möchte man sagen: Viel Glück beim Abnehmen!

Danke Marlon für den Hinweis.

43 Kommentare zu “Redesign der Marke “Du darfst”

  1. Da war sicherlich viel Budget für vorhanden. Abgegeben wurde ne eher mittelmäßige Website, die auch ne Wald-und-Wiesen-Agentur aus Wanne-Eikel hätte umsetzen können. Muß Unilever dann mit leben, wenn’se lieber die Werbefuzzies aus HH drin haben wollen. Meine Meinung nach wären sie mit SJ besser gefahren.

  2. Schlank und rank mit Du darfst! Im Logo scheint es mir ein bisschen zu viel Geranke, der Einsatz der Liane in Verknuepfung mit Bildern und Flaechen wirkt aber locker und frisch. Aber Vorsicht: jede dadurch entstehende Flaeche fuer weitere Textinformation zu verwenden, kann diese Wirkung auch wieder kaputt machen.
    Die Aehnlichkeit zu diversen Waschmitteln sehe ich eher in der Outline der Typo und dem „schoenen Lichteffekt“ dahinter. Da gibt es bestimmt eine bessere Loesung.
    Alles in allem frischer und ansprechender. Trotzdem werde ich auch in Zukunft keine „du darfst“ Produkte kaufen. ;-)

  3. schaut nun schlechter aus. vor allem ist das gekringel (der stengel?) eine katastrophe, man will es förmlich irgendwie entziffern… aber was soll es heißen? e 6? geschmacksverstärker?

  4. Unilever? Scholz & Friends? eine Katastrophe! Jeder Detailkommentar erübrigt sich.
    Der Trend zur Verschlimmbesserung setzt sich vort.
    2009, yes we can not!

  5. @ Steffen: Was heißt hier verallgemeinern? Es wurde explizit diese eine Umsetzung für „Du darfst“ angesprochen. Nicht das gesamte Portfolio der Agentur! Und eine Unterstellung ist es ebenso nicht. Jeder der Ahnung hat vom Fach, bestätigt diese Aussage. Außerdem ist dieser Job ist in Bezug auf die Umsetzung des Frontends ( HTML, CSS, JavaScript ) alles andere ideal oder barrierearm.

    „Gerade in unserer Branche dreht sich doch alles um Budget, nicht wahr?“ – Ja, aber was hat das mit der Umsetzung zu tun? Wenn man dazu in der Lage ist, Standards korrekt anzuwenden, benötigt man nicht zwangsläufig mehr Zeit dafür.

  6. An welcher Stelle sieht das jetzt nach Ariel aus? Und wenn meine Marke schon _Du_ darfst heisst, dann würde ich ich hier nix und niemanden siezen.

  7. oder doch Persil? Ich würde ja gerne etwas abnehmen, aber bei diesem Produkt(aussehen) stelle ich mir einen künstlichen, spülmittelartigen Leicht“geschmack“ vor, eigentlich sogar einen Nicht-Geschmack. Dann doch lieber ein paar Tropfen Sahne.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>