Redesign der BIG Krankenkasse

BIG Krankenkasse Logo

Die Direktkrankenkasse BIG hat sich ein neues Logo kreieren lassen und gleichzeitig den Webauftritt modifiziert. Bezweifelt werden dürfte, ob der neue „Look“ dazu beiträgt dem Markenauftritt mehr Schärfe und mehr Prägnanz zu verleihen, denn beim neuen Design setzt man vor allem bei der neuen Wortbildmarke doch allzu sehr auf gestalterische Einheitskost.

Bei der Schrift fiel die Wahl auf die Dax. Wer im dt mal eben nach Dax sucht, dem wird auffallen, dass die Dax bei der Gestaltung von Firmenlogos eine der am meisten verwendeten Schriften ist. Noch populärer ist sicherlich der Glossy-Effekt, den man der neuen Wortbildmarke angedeihen ließ. „Bewährte Gestaltungsmittel“ und geringere Kontraste lassen die neue Kreation deutlich hinter dem Vorgänger abfallen. Das Thema Vertrauen wurde im alten Firmensignet deutlich besser kommuniziert. Gerade für einen Versicherer zählen Zuverlässigkeit und Solididät. Genau diese Werte verkörperte das einfache schwarz-blaue Firmenzeichen – schnörkellos und vertrauenschenkend. Das neue Logo ist zwar sauber ausgearbeitet, allerdings drängt sich das gewählte Design zu sehr in den Vordergrund. Trendy und zeitgeistig ist es. Wer zu sehr auf die Mode setzt, darf wenige Jahre später erneut das Corporate Design anfassen.

BIG Krankenkasse Relaunch

Die Pressemeldung hilft nicht weiter, wenn es darum geht herauszufinden, weshalb der Relaunch der Website und das Redesign des Firmenzeichens durchgeführt wurden. „Barrierefreiheit“ und „Transparenz“ werden hier als Leitmotiv genannt. Ich selbst habe bislang die Marke als „stets auf der Höhe der Zeit“ wahrgenommen. Wer mit der Marke noch nicht in Berührung gekommen ist, der dürfte sich anhand der hier vorgestellten Darstellungen des Logos und der Website fragen, ob diese nicht vertauscht sind, denn prägnanter und eigenständiger waren jeweils die Vorgänger.

Ein Markenrelaunch, der einige Fragenzeichen aufwirft. Ich bin gespannt, ob die dt-Leser diesen Eindruck teilen oder ob der neue Look als gelungener Evolutionsschritt eingestuft wird. Schon interessant, dass immer noch einige Entscheider auf den Glossy-Look-Zug aufspringen, dem viele Designer doch nur allzu gern das Web 2.0-Etikett anheften.

Verantwortlich für den neuen Webauftritt zeichnen die Agenturen brainbits sowie CP/Compartner.

33 Kommentare zu “Redesign der BIG Krankenkasse

  1. Den „aqua-style-glanz-boom-bang“ – Effekt hätte man auch getrost weg lassen können. Allerdings ist die kürzere Textmarke besser als die lange des Vorherigen…

  2. Bin selbst BIG Kunde, was hier geliefert wurde, ist absolute Durchschnittsware. Dem Logo fehlt Kontrast und Eigenständigkeit/ Wiedererkennungswert. Könnte auch für Klopapier stehen.
    Die Seite ist ebenfalls Durchschnitt, sowas kriege ich bei Templatemonster.com für 69 Dollar in besserer Qualität…erkenne auf der Seite keine saubere Struktur, sieht zusammengewürfelt aus.
    Der SEO-Kram im Footer ist daneben. Sollte die BIG nicht nötig haben. Einziger Lichtblick ist Blondie vom „BIG Vorteilsassistent“…

  3. „Einfach für alle“ – so ein Satz hört sich immer super an, stimmen tut er selten…

    „Mit dem neuen Auftritt lässt sich die Schriftgröße an die Sehleistung anpassen“
    Wow, Respekt! Diese tollen Button helfen sehbehinderte Menschen enorm und die haben ja sonst keine Ahnung wie das funktioniert, Menschen mit Sehschwäche sehen diese Buttons auch sofort, war bestimmt Wunsch des Kunden.

    „Bildmotive sind mit Text hinterlegt, sodass man das Bild versteht ohne es zu sehen“
    In der Theorie gut, in der Praxis kaum zu sehen, ich finde nur leere ALT-Tags, keine titles und deine längere Beschreibungen…alt=“BIG direkt gesund“ Ja, sehr aussagekräftig, man versteht sofort was auf dem Bild zu sehen ist!

    „Formulare sind leichter auszufüllen“
    Das sollen sie mal User mit starker Sehschwäche erzählen, die auf 400% zoomen müssen und dann nie wissen, in welchem Feld sie sich gerade befinden, weil das Labe der Textfelder gefühlte 10km weg sind!

    Die Liste kann noch viel weitergeführt werden, nicht nur beim Logo viel mehr Schein, als sein! Schade, denn die Seite sieht sehr aufgeräumt aus und hat ein ansprechendes Äußeres

  4. Dabei denke ich mehr an eine Foodmarke als an eine Krankenkasse.
    Gefällt mir leider nicht.
    Weder vorher noch hinterher.

  5. Das Design ist gut gelungen, das Logo in dieser photogeshopten Version ein No Go… Austauschbarer geht es kaum…
    Gruß, FloS

  6. Waere der Glossyeffekt weg wuerde es mir besser gefallen. Der zentrierte Claim ist auch etwas schöner als vorher. Ich bin hier versichert und mir hat diese Treppe abwärts in der alten Bild- Wortmarke immer missfallen.

  7. Ich finds gut gelöst, bodenständig, robust, nix ausgefallenes. Von einer Krankenkasse erwarte ich jetzt auch nicht die Innovationssprünge, sondern solide Zuverlässigkeit – was hier meiner Meinung nach gut getroffen wurde. Über die Spielereien kann man diskutieren, ist sicher auch ein Stück „Zeitgeist“ und „State-of-the-Art-Gestaltung“, die man halt mitgenommen hat.

  8. So schlimm, wie es hier dargestellt wird, finde ich es auch nicht. Ich bin zwar prinzipiell immer gegen Glanz-Effekte, aber es sieht hier ganz passabel aus, da es sich wirklich nur um eine Unterbrechung in der Horizontalen handelt. So etwas muss nicht sein und so etwas macht sicherlich auch kein riesiger Konzern mehr. Aber bei einer Krankenkasse, die auch die Hausmutti ansprechen soll, kann man so etwas schon mal bringen.

    Ob der Relaunch nun hätte sein müssen, darüber lässt sich streiten. Wenn man aber von dem Relaunch nichts weiß und neu drauf schaut, dann weckt das auf jeden Fall Vertrauen und strahlt eine gewisse Größe aus.

    Auch beim Blick auf die Website fühlt man sich erstmal gut aufgehoben. Insofern kann man sagen, dass das Erscheinungsbild durchaus gelungen ist. Wie gesagt: Glanz-Effekt hin oder her … das ist Geschmackssache und trifft auch nicht immer meinen. Aber technisch einwandfrei ist das und schreckt ganz und gar nicht ab.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>