Rebranding der Marke Philadelphia

Philadelphia Verpackungsdesign

Seit Juni werden die Regale in den Supermärkten mit neuen Verpackungen der Marke Philadelphia aus dem Hause Kraftfoods befüllt. In der Pressemeldung heißt es zum Relaunch der Marke:„Ziel der kompletten Überarbeitung ist eine positive Abgrenzung zum Wettbewerb, eine noch höhere Attraktivität sowie eine eindeutige Sorten-Differenzierung am Regal.“

Philadelphia Logo

Der weiße Strahlenkranz, der auch in der Wortbildmarke für einen leichten Verlauf sorgt, ist ein bisschen dick aufgetragen. Die alte Verpackung war vielleicht nicht so formschön wie die neue, dafür war das Markenlogo prägnanter und der Schriftzug „Philadelphia“ durfte sich in einem ruhigeren Umfeld entfalten. Im neuen Verpackungsdesign ist sowohl das Kraft-Logo, als auch der Schriftzug „Philadelphia“ von weiteren Claims und Zusätzen umgeben, was die neue Verpackung deutlich unruhiger macht.

Verantwortlich für das Rebranding ist Landor.

Danke Priska für den Hinweis.

79 Kommentare zu “Rebranding der Marke Philadelphia

  1. @ Achim

    Bitte mach diese Diskussion zu. Sonst diskutieren wir hier in Kürze noch das Kuschweich von ach so softem Klopapier… > Stephan535

  2. Mein Kommentar war ironisch gemeint. Ich wollte damit ausdrücken, dass ich solche Neugestaltungen für unsinnig halte und die damit verbundenen Attribute für Unfug.
    War vielleicht nicht ganz deutlich.
    :-)

  3. Hey Stephan535, du solltest Texter bei einer Agentur werden. Genau so stelle ich mir so einen Text vor in dem man unsensibel eine postivie Meinung im Internet streuen will. Sauber! :)

  4. @die Putze: Kenn ich, hab auch einen 3-jährigen Sohn, der sieht das ähnlich… und @ Peter Köller: Du hast keine Kinder, stimmts?

  5. Muss heutzutage alles einen Schein haben oder einen Glanzverlauf?
    Mir gefällt das alte Design wesentlich besser. Die neue Verpackung wirkt irgendwie überladen und im oberen Bereich, wo das „Himmlich gut und locker cremig“ steht, gequetscht.
    Die alte Verpackung sah in meinen Augen auch viel Appetitanregender aus.

  6. Moin moin,

    ich finde das Redesign nicht gelungen, es sei denn man möchte eine andere Zielgruppe ansprechen. Wenn man mal durch verschiedene Supermarktregale schaut, und vor allem den Lebensmittelbereich im Blick hat, fallen einem viele Strahlring-, Glossy-, Verlauflogos. Wie will man sich so von der Konkurrenz absetzten? Das alte Logo, war aufjedenfall was den Wiedererkennungswert und den Anspruch der Marke angeht gehobener, man kann fast sagen Philadelphia wollte als Premium, zu mindest was das Branding angeht im Markt auftreten. Wenn man in einem Marktsegment vertreten ist, dass vorallem auch von Handelsmarken besetzt ist ist eine Abgrenzung ist Richtung Premium auch nicht das verkehrteste. Wenn man dazu noch einen akzeptablen Preis anbietet, dann assoziert dies für den Kunden das hier Qualität zu angemessenen Preisen verkauft wird, was wiederrum Kundenorietierung ausdrückt und die Zufriedenheit stärkt. Meiner Meinung nach ist ein Rebranding hier an falscher Stelle gewesen. Man hatte ein sanfteres Rebranding (Freshing des Logos) mit einem Wechsel der Verpackung vornehmen sollen, damit hätte man die eigens formulierten Ziele besser erreicht.

  7. Sonst habe ich gern Philadelphia gekauft, aber seitdem das Design verändert wurde, ertappe ich mich selber, dass ich seitdem keins mehr gekauft habe..

    Es wirkt auf mich sehr neu-modern, künstlich und überhaupt nicht schmackhaft..

    und vorallen Dingen stört mich die Reduzierung von 200g auf 175g.. bei den Preisen! War das Redesign so teuer.. das man jetzt dabei sparen muss? Dann lieber das alte Design! Das hatte noch was traditionelles, leckeres an sich..

  8. Also wie ich finde sieht es nach Stiffler Spam aus. Gleicher Kommentar für den selben „Puff“.
    Peinlich so „promoten“ zu wollen. Solchen Leuten würde ich den Link aus dem Kommentar rausnehmen.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>