Rebranding American Airlines

American Airlines (AA), lange Zeit die größte Fluggesellschaft der Welt, stellte gestern ihren neuen Unternehmensauftritt vor. Die neue visuelle Identität der im Jahr 1930 gegründeten Airline markiere den jüngsten Schritt, so die offizielle Erklärung, innerhalb der „kontinuierlichen Reise hin zu einem moderneren Reiseerlebnis der Kunden“.

Die visuelle Erneuerung geht mit einer technischen Modernisierung einher. 550 Flugzeuge werden in den nächsten Jahren ältere Modelle der Flotte ersetzen, so viele Bestellung sind, laut AA, in diesem Jahr offen.

Ähnlich ambitioniert und umfangreich stellt sich das Rebranding dar, das, angefangen von der Lackierung und dem Innenbereich der Flugzeuge, über die Verkaufs- und Check-In-Bereiche an Flughäfen wie auch der Unternehmensliteratur bis hin zu den Kreditkarten, jede denkbare Anwendung umfasst. Auf einigen digitalen Kanälen wurde das Design bereits implementiert (Twitter/Facebook/etc.). Im eigens aufgelegten Onlinespecial new American wird die zukünftige visuelle Identität im Detail vorgestellt.

Das neue Design sieht für die Heckflosse eine, im Vergleich zur bisherigen Flugzeuglackierung, noch einmal offensichtlichere Zitierung der „Stars and Stripes“, der us-amerikanischen Flagge vor. Während sich bislang der Farbklang Blau-Weiß-Rot über die gesamte Länge des Flugzeugs erstreckte, werden mit dem Redesign nun die Heckflossen mittels farbiger Querstreifen visuell erhöht.

Das Logo der Fluggesellschaft wurde völlig neu entwickelt. Der Schriftzug wurde neu gesetzt, erscheint nun in Grau und bekommt in der Standardversion eine blau-rote Bildmarke zur Seite, genannt „flight symbol“. Die Bildmarke ist eine Neuinterpretation des Adlers, von je her das Erkennungszeichen sowohl der Vereinigten Staaten wie auch der Airline. Die Corporate-Farben Blau und Rot wurden zugunsten eines helleren Blautons modifiziert.

Das neue Design in der Anwendung

Video Behind the Scenes – Creating American Airlines New Look, Logo and Livery

Verantwortlich für das Rebranding zeichnet FutureBrand. McCann Worldgroup steuert die Launch-Kampagne bei.

47 Kommentare zu “Rebranding American Airlines

  1. @Salzkorn:
    Ich weiß schon, dass es das Sternenbanner sein soll.
    Mir persönlich ist die Österreichische Flagge halt ins Auge gestochen. Kann durchaus sein, dass das nur mir aufgefallen ist.
    Stimmt natürlich, dass das nie ein US-Amerikaner je die Österreichische Flagge darin sehen wird.

  2. Wozu ueberhaupt ein Re-Design? Das bisherige Design war ein Klassiker: Stark und eigenstaendig, mit hohem Wiedererkennungswert. Das jetzige Design wirkt dagegen beliebig und die Heckflosse sieht unruhig aus wie in den schlimmsten Neunzigern… Ausserdem hat AA vor ueber einem Jahr Insolvenz angemeldet und fliegt seitdem ‚under Chapter Eleven‘ Glaeubigerschutz. Sollte das Management nicht eigentlich Besseres zu tun haben als ein unnoetiges Redesign? Zumal die dauerhafte Rettung – wenn ueberhaupt – dann wohl eh nur ueber eine Fusion mit dem Rivalen US Airways zu machen ist. Als staerkerer der beiden Partner wuerde US Airways die neue gemeinsame Flotter ganz bestimmt nicht unter AA fliegen lassen sondern eher umgekehrt, womit das Geld dann endgueltig aus dem Fenster geworfen waere…

    Das Ganze hat einen schalen Beigeschmak wenn das Management Aktionismus zeigt und fuer Abermillionen, die besser anderswo angelegt waeren, ein zu sinken drohendes Schiff umpinselt.

    Hinzu kommt, dass die uebertrieben-patriotische ‚Let’t Roll‘ Lackierung der Flugzeuge sicherlich nicht ueberall – auch bei vielen US-Amerikanern – nicht nur positive Assoziazionen weckt. Grade die grossen silbergrauen Langstreckenflieger sehen jetzt so aus als ob sich jederezeit der Bombenschacht oeffnen wuerde.

  3. Wow, gefällt mir richtig gut. Fand das alte Logo immer sehr angestaubt aussehend, wie die Lufthansa vor 50 Jahren, keinesfalls zeitlos. Gerade die Flugzeuge von American Eagle wirken immer sehr alt und damit unsicher auf mich. Das neue Logo wirkt modern, die Bildmarke unglaublich sympathisch.
    Wirklich schade, dass man sich für so ein so unruhiges „Hinterteil“ entschieden hat. Das tut ja weh.
    Ich hoffe wirklich, dass man das CD konsequent durchzieht und es keinen Logosalat gibt.

  4. Wenn man den aktuellen Meldungen glauben darf, wird das das Erscheinungsbild nicht allzulange leben. Glaube kaum, dass US Airways bei einer Fusion seine visuelle Identität komplett aufgibt.

  5. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/fusion-american-airlines-und-us-airways-schmieden-weltgroessten-airline-a-883263.html

    Sehr interessant in Hinblick auf die Kommentare hier, insb. Jan und Tim:

    „Die kombinierte Gesellschaft, die weiter den Namen American Airlines tragen soll, wird die größte Fluglinie der Welt (…)“

    „Es könnte Jahre dauern, bis American und US Airways vollends eins sind. Design, Anstrich, Service, Bordunterhaltung, Meilenprogramme, Sicherheitsanweisungen, Evakuierungsregeln – selbst die Ansagen an Bord: Alles muss auf einen Nenner kommen. Gerade erst hat American begonnen, seine gesamte Flotte mit neuem Anstrich und neuen Logos zu versehen. Kosten: bis zu 200.000 Dollar pro Maschine.“

    Mal sehen wie sich das weiter entwickelt..

  6. anhand der aktuellen Meldungen fragt man sich doch, wieso es ein so umfangreiches Redesign – oder nennen wir es in diesem Fall einfach ‚mal: „schönpolieren“ – ziemlich passend zur Insolvenz des Konzerns kommt. Und auch der Kommentar von Tim ist mehr als berechtigt: wird die eine Airline ihr CI komplett ablegen und das „neue, hübsche“ Design von AA annehmen, ist man so in einer besseren Verhandlungsposition bei den Fusionsgesprächen? Entweder alles ein riesiger Zufall, oder Poker zwischen Konzernen…

  7. Nun war es doch nicht für die Katz.

    Laut der letzten Meldung wird das fusionierte Unternehmen American Airlines heißen. Ich hoffe das neue Logo wird einfach übernommen.

Pingbacks

Antworten auf Schraegstrich-Design.de Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>