PyeongChang 2018 Logo

Pyeongchang 2018 – finales Logo vorgestellt

PyeongChang 2018 Logo

Die Olympischen Winterspiele 2018 haben nun ihr finales Logo erhalten. Vor wenigen Tagen wurde zeitgleich in Seoul und dem Austragungsort Pyeongchang im Rahmen eine Zeremonie das visuelle Erkennungszeichen der 23. Winterolympiade präsentiert.

Das abstrakte Bildzeichen ist an das Hangul angelehnt, dem Alphabet der koreanischen Sprache. Das erste Zeichen stellt den Konsonanten P (ㅍ) dar, dem Anfangsbuchstaben der Silbe Pyeong. Die quadratische Form symbolisiert den Platz, an dem die Spiele stattfinden. Das zweite Zeichen stellt den Buchstaben C (ㅊ) dar, dem Anfangsbuchstaben der Silbe Chang. Gleichzeitig symbolisiere es die Natur, den Schnee und zugleich die „brillanten Errungenschaften der Athleten, den Sternen der Spiele“, wie es im Pressetext heißt.

PyeongChang 2018 Design

Die Farbgebung Schwarz, Rot, Blau, Grün und Gelb ist nicht nur als Anlehnung an die Olympischen Ringe zu verstehen, die Farben repräsentierten zugleich traditionelle koreanische Farben. Beim genauen Hinschauen wird allerdings deutlich, dass Grün hierbei eigentlich keine bzw. eine untergeordnete Rolle spielt (siehe traditionelle koreanische Farben).

Ein ungewöhnliches Zeichen, zumindest im Kontext der Olympischen Spielen. Ungewöhnlich deshalb, weil das Logo, zumindest im westlichen Kulturkreis, erklärungsbedürftig ist. Die typischen, mit einer Wintersportveranstaltung verbundenen Assoziationen (Sport, Dynamik, Winter, etc.) bleiben aus. Die nüchterne Formsprache macht das Logo statisch, die fehlende Flächigkeit sorgt nicht gerade für Prägnanz. Gerade damit jedoch unterscheidet sich das Pyeongchang-2018-Logo von seinen Vorgängern.

Entworfen wurde das Logo von dem koreanischen Designer Ha Jong-ju.

PyeongChang 2018 Logo

Vorstellung des finalen Logos

Wie gefällt Dir das Pyeongchang-2018-Logo?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

37 Kommentare zu “Pyeongchang 2018 – finales Logo vorgestellt

  1. OJALA WERKE, Du hast Recht, ich weiß. Da allerdings gemeinhin „Olympiade“ als Synonym verwendet wird, lasse ich das mal so stehen.

    Matze, die Liste mit ähnlichen Zeichen wäre lang, würden wir sie hier zusammentragen. Das Nexus-Logo bestreibt ein X (= vier Segmente) und keinen Stern. Das Pyeongchang-Logo beinhaltet hingegen einen fünfzackigen Stern bzw. ein Sternchen, zumindest kann es als solches gedeutet werden. Lediglich die Farbigkeit ist ähnlich.

    Interessanter ist da tatsächlich schon die Frage, wie Nicht-Designer auf dieses erklärungsbedürftige Zeichen reagieren. Zudem bin ich gespannt, welche Gestalt das Maskottchen annehmen wird. Folgt man der Gestaltungslinie des Logos dürfte es nicht allzu verspielt sein.

  2. Also an sich ist es auf jeden Fall gewagt und hat auch was. Sowas hat man bei den Olympischen Spielen tatsächlich noch nie gesehen. Doch irgendwie wirkt es auf mich noch unfertig und viel zu statisch. Da es ja um Sport geht, hätte ich ein bisschen mehr Schwung und Dynamik erwartet. Das Video macht aber richtig Lust auf das Logo und im gesamten Design finde ich es wirklich gut!
    Auf jeden Fall ist es aber besser, als das 08/15-Candidate Logo…

  3. Was mich ehrlich gesagt am meisten stört ist der Schriftzug. So wie es da steht sieht es zusammengesetzt aus Pyeong- und Chang aus. Die Stadt heißt aber ja gerade Pyeongchang. Das ist etwas unglücklich. Ansonsten wie die meisten: Gut, aber sicher nicht das beste aller Zeiten.

  4. Durch reine penetrierung wird auch der größte anti-ästhet darauf gedrillt werden, dass ein paar bunte striche die olympischen winterspiele 18 visualisieren, keine sorge um die „interkulturelle verständlichkeit“ notwendig… Hinter solchen ängsten lauert doch auch immer der kleine griesgram mittelmaß.

  5. Also ich finde das „neue“ Logo schrecklich. Soll das ein Stern oder eine Sonne sein oder vielleicht doch Schnee ?

    Vielleicht bin ich auch zu doof dafür

    Aber das einfach nicht schlecht sein muss, sieht man an Apple.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>