Überspringen zu Hauptinhalt

Plakat zum Evangelischen Kirchentag 2011

Kirchentag 2011 Plakatl

Letzte Woche wurde das Plakat zum 33. Deutschen Evangelischen Kirchentag der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieses Mal findet er in Dresden statt. Das Designbüro pingundpong, ebenfalls aus Dresden, bekam mit seinem Entwurf den Zuschlag. Die Idee sah man zuletzt beim Auto-Salon-Plakat und leicht abgewandelt beim IAA-Plakat. Ungeachtet dessen funktioniert es eigentlich auch beim Kirchentag ganz gut.

Teilen

Dieser Beitrag hat 19 Kommentare

  1. Vom grafischen Ansatz her gefällt mir die neue Kampagne recht gut. Die Silhouette der vermeintlichen Hände ist jedoch handwerklich alles andere als gut umgesetzt. Auch die Wortwolke erscheint mir noch etwas wackelig. Darüber hinaus frage ich mich gerade, ob die Zuordnung der Bildmarke zur Wortmarke ursprünglich so gedacht war… .

  2. Also die chaotische „Anordnung“ der Typo finde ich ganz schlimm. Hände mies vektorisiert. Mangelhafte Ausarbeitung eines Rasters. Unterm Strich hat sich da wohl ein Laie drangesetzt, ganz nach dem Motto „Gott wird meine Hände schon leiten!“. Gott hat es nicht getan.

  3. Mich irritiert neben der etwas chaotischen Typo das Schwarz der Hände und des Herzens (also des Wortes „Herz“). Viel angenehmer, leichter und freundlicher wäre doch Weiß für die Hauptbestandteile; würde den poppig-pinken Hintergrund etwas entschärfen und die Aufmerksamkeit stärker von den knutschenden Pinguinen weg auf das grafische Herz lenken.
    Ich habe das Herz gerade mal mit meinen Händen nachgestellt, wo sind auf dem Plakat eigentlich die anderen Finger geblieben? Aha, vielleicht ist das nur ein Querschnitt? :o)

  4. Der Auto-Salon Genf gewinnt (bester Gesamteindruck, super Hand-Shape), obwohl die Vektorumsetzung und die Farben schon stimmig sind, also im Grunde alles richtig gemacht. Allerdings ergibt die Ausrichtung der Typo zueinander und zur Grafik für mich nicht so viel Sinn, wirkt ein Stück weit zusammengebastelt, ich vermisse eine klare Linienführung.


    Greetz
    Till

  5. Kann mich jemand aufklären, warum in den Händen so Kerben sind? Ich dachte erst, es soll die Bibel darstellen, aber das passt ja auch irgendwie nicht.
    Den unteren Teil mit den Daumen find ich okay, aber der obere Bereich der Haende ist irgendwie zu rundgelutscht.

  6. alles was zu sagen wäre wurde bereits gesagt… ganz nett find ich die idee des radial-verlaufs im hintergrund, aber öhm ja die hand hat einen groben schnitzer würd ich sagen.
    leider erinnert mich die Typo in Kombination mit dem Plüsch-Rosa extremst an BIPA… es hängt alles noch ein bisschen in der Luft herum, kurz und gut: netter ansatz, nicht zu ende gedacht nicht sauber ausgearbeitet

  7. Also ganz ehrlich: die beiden knutschenden Seerobben im iPod-Stil sind doch ziemlich jämmerlich. Und das Schwarzes Herz? … haben sich die Kreativen vielleicht doch noch was dabei gedacht :D Jämmerlich…

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen