pimp my Roller

Roller Logo

Die Möbelkette Roller hat ihr Logo ein wenig modifiziert. Wer angesichts der letzten Logoredesigns (C&A, GoogleChrome, etc.) glaubte, einen Trend in Richtung weniger „Glory & Glossy” beim Logodesign ausmachen zu können, dürfte ob des gezeigten Wechsels ins Zweifeln geraten. Glanz und Sternchen gehen noch immer, zumindest in der Möbelbranche.

Roller Logos

Der Logowechsel fällt in die Kategorie: „pimp my logo“. Hier ein neuer Lack, da ein paar Sternchen, tiefer gelegt und bei der Typo wurden ganz breite Schluppen aufgezogen. Die „Dax black “als Schrift für den Claim „Clever einrichten!” ist schon reichlich abgefahren. Kein Klischee, das mit diesem Logo nicht bedient würde. Kunden werden das Tuning kaum bemerken. Designer hingegen dürften mit den Augen rollen.

48 Kommentare zu “pimp my Roller

  1. Jetzt, wo alle anderen Unternehmen anfangen ihre Logos minimalistischer ohne Glanz, Schatten, etc. zu gestalten, tut Roller genau das Gegenteil. Na dann viel Spaß mit eurem neuen Logo, Roller!

  2. schliesse mich ebenfalls an.

    fakt ist: grauenhafte typo, grauenhafte effekte, grauenhafte farbkombination und trotzdem: genau richtig für solch einen möbeldiscounter.

    wäre übrigens ein interessanter contest: ein “gutes”, billiges bzw. hässliches logo zu gestalten.

    so nach dem motto: was gefällt dem ottonormalverbraucher?

  3. @ mi: Mit meilenweitem Abstand die (vom designerischen Anspruch aus gesprochen) beste Billig-, resp. Discount-Marke, ist nach wie vor Ja! von Rewe. Und die kommt ganz ohne Glow und 3D aus!

  4. Ihr mit eurem überheblichen Zielgruppen Bla Bla. Als ob der Laden nur was für alte Spiesser oder Prolls wäre. Roller ist ein ganz normaler Möbel Discounter, wie IKEA auch. Und da gehen ja auch normale Leute zum Möbelkaufen hin oder etwa nicht. Oder kauft ihr euch eure Möbel im Designer-Shop. Wohl eher nicht…
    Media Markt, viele Baumärkte und Co verwendet ja auch ähnliche nach aufmerksamkeit schreiende Logos. Auch da alles nur Unterschichten die diese Läden besuchen? Wohl kaum. Wenn ich solche ich bin was besseres Kommentare wie von Stephan lese wird mir echt schlecht.

    Meine Meinung zum Logo: Sieht zwar unter designtechnischen Gesichtspunkten scheisse aus, wirkt aber ob man nun will oder nicht einfach moderner. So gesehen haben die alles richtig gemacht: altes Erkennungbild behalten und modernisiert.

  5. Ja lustig!
    Ich war noch nie bei Roller, aber alleine aufgrund des Logos (Dass ist ja das einzige was man davon sieht wenn man an so einem Laden (oder LKW) vorbei kommt) habe ich Roller auch als absoluten Low-End-Billig Discounter abgespeichert. Da ich damit offensichtlich nicht alleine bin, kann man mal wieder sehen was so ein Logo bewirkt. Vielleicht sollte das dann auch mal die Marketing Abteilung des Hauses bedenken…

    Also für dieses (von mir vermutete) Segment im Möbelvertrieb finde ich die Überarbeitung ganz wunderbar: Es wirkt noch billiger, noch geschmackloser und noch discountiger als vorher. Zudem greift es (sehr spät?) die Möbelmodewelle der Hochglanz-Oberflächen auf – wenn schon die Hälfte des Sortiments spiegelt, glitzert und blitzt, dann soll es halt das Logo auch machen. (Ich kann mir übrigens lebhaft das Gesicht des Grafikers vorstellen der diesen Arbeitsauftrag ausführen “durfte”).
    Also, für Roller passt das wie der sprichwörtliche Ar.. auf den Eimer!

  6. Wertet die Marke deutlich auf. Denke, dass ist auch die Absicht. Weg vom Billig-Discounter. Vielleicht fühlt sich Roller nicht mehr in der “IKEA-in-Scheisse”-Rolle. Wortmarke und Claim bilden jetzt auch mehr eine Einheit. Ich finde, es sieht harmonischer aus.

  7. Wer schon mal mit offenen Augen und der nötigen Zeit Möbel gekauft hat (und sich nicht vom 08/15-CD dieses Möbelmarktes hat abschrecken lassen), der weiß, wie günstig Roller im Vergleich zu diversen Mitbewerbern sein kann.

    Ich für meinen Fall habe mir im letzten Jahr einen neuen 2- und 3-Sitzer dort gekauft, nachdem ich eben diese Kombination zuvor in einem anderen Geschäft gesehen hatte. Preisdifferenz: über 300,– EUR. Für das gleiche Modell.

    Ganz ehrlich: wenn solches Design dafür sorgt, dass die Preise attraktiv bleiben, bin ich doch voll und ganz dafür! Unabhängig davon, ob Logo mein ästhetisches Empfinden widerspiegelt oder nicht ;-)

  8. Absolut Zielgruppengerecht! Damit wird sicherlich genau die passende Zielgruppe angesprochen. Dieses Logo in einer Anzeige in der Bildzeitung und der Laden ist voll. Irgendwie wirkt es auch gleichzeitig billig und frisch. Was möchte man mehr.

  9. Ich glaube, es ist gut so, weil es paßt. Wenn alle Läden durchdesignt werden bis zum bitteren Ende, ist eine Unterscheidung nicht mehr möglich.

    Roller verkauft diese typischen Polstergarnituren in leuchtendem blau, dazu Küchenstühle in Buchendekor mit zierlichen Stuhlbeinen in Chromoptik. Neben dem Gästeklo des Käufers hängt dann noch der Baumarkt-Kandinsky. Das ist in den vorherigen Beiträgen mit Zielgruppe gemeint und entspricht der Wahrheit.
    Fazit: Ich möchte erst gar nicht, daß hier ein Gestalter an die Arbeit geht.

  10. @wolle

    danke für den hinweis. in diesem beispiel spielt es für mich keine rolle ob das logo nun glossy ist, spiegelt o.ä. beides wirkt in meinen augen billig (was es wie gesagt auch darf).

    nebenbei:

    ich kannte (als schweizer) die Ja! bis jetzt nicht, jedoch haben wir auch hier sehr erfolgreiche billiglinien in discountern, allen voran die M Budget-linie, seit jahren extrem erfolgreich und beliebt.

    ist aber für mich ein unterschied ob die firma selbst mit dem logo schon billig erscheint (fall roller) oder eben nur eine produkt linie davon (fall ja! oder m-budget)

    grüsse

  11. Ich bin design-affiner Abiturient und les hier seit Jahren mit. Ganz ehrlich: Solch eine spöttische Arroganz hätte ich “euch Designern” gar nicht zugetraut. Als kônnte man nicht über Möbekdiscounter sprechen, ohne sich krampfhaft zu distanzieren. Just my two cents…

    Btw: Das Logo ist geschmacklos. Man kann kitschige Glosy-Logos auch mit richtigen Reflexionen ausstatten.

  12. Grausam.

    Und was hier so durchgetreten wird von wegen “angepeilte Kundschaft”: Bullshit. Bingo. Es heißt “Roller”, nicht “poco”!

    Mir wäre lieber, die GF vom Roller würde statt Logo-Basteleien mal für eine klar strukturierte Linie sorgen – ist der Roller nun Möbelhaus oder Baumarkt?

    cu, w0lf.

  13. Ach Du Sch…e!!!

    Fünf Jahre zu spät – die Firma Roller hat’s nicht verstanden oder die Agentur die das für Roller erstellt hat hat sich totgelacht. Is ja geil… ich will auch mal Geld für sowas kriegen, verdammt!
    Aber wie oben schon mal geschrieben wurde – es passt zur Zielgruppe!

  14. Hallo zusammen!

    Na das ist doch mal eine spannende Diskussion! Danke für den Beitrag, Achim!

    Obwohl ich sicher nicht der einzige bin, bei dem dieses Logo Schmerzen verursacht, finde ich es auch okay.

    Und ich denke nicht, dass es da um die Zielgruppe im engeren Sinne geht, sondern eher darum, wie sich die Marke positioniert. D.h., was genau man mit der Marke verbindet. Vor einigen Jahren war es beispielsweise mal total hip, das jedemann bei Aldi einkaufen geht, auch wenn er nen dicken Maserati vor der Tür stehen hat.
    Uns so versucht Roller wahrscheinlich, dass man mit dieser Marke automatisch Begriffe wie “Preisgünstig” “Große Auswahl” und hatte ich schon “Preisgünstig” assoziiert.

    Jeder hat ja so seine Prioritäten und ganz davon abgesehen, dass es sich die meisten sicher nicht leisten können ihr trautes Eigenheim mit Designermöbel vollzustellen, haben manche sicher das Geld, geben es aber lieber für andere Dinge aus und kaufen somit lieber bei Roller und suchen in dem Moment eben nach einer Marke, sprich einem Möbelhaus, wo sie auch für ein paar Euro einen neuen Stühl, Tisch oder whatever finden können.

  15. Ich kannte das bisherige Logo noch nicht und wusste vom aussehen her nicht gleich, welche Marke gemeint wurde.
    Dachte erst an ein Spüli oder an irgendeinen Reiniger. Mir gefällt das ‘neue’ Logo echt nicht, zu effekthascherisch und keinerlei Bezug auf ein Möbelhaus oder sonstiges.

  16. Die Blasiertheit der Damen und (überwiegend) Herren Gestalter ist ja unerträglich.

    Das Logo passt zum Unternehmen und wurde behutsam weiterentwickelt. Dass dabei für einen Discount-Möbelmarkt keine designerische Offenbarung herauskommt, ist nachvollziehbar und wohl auch gewünscht.

    Und VIELLEICHT traut man den Verantwortlichen in einem durchaus erfolgreichen Unternehmen auch mal etwas Urteilskraft und etwas Kenntnis des eigenen Marktes zu? Das sind nicht alles Deppen. Letztenendes träumt ihr doch davon, irgendwann nur einen Bruchteil von denen zu verdienen. Oder so viel wie die Kunden bei Roller.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>