Piktogramme der Olympischen Spiele 2012 in London

Piktogramme Olympia 2012

In 2 Monaten beginnen die Olympischen Sommerspiele in London. Grund genug, um sich einmal im Vorfeld die Piktogramme anzuschauen, die uns in den kommenden Wochen im Fernsehen und in den Printmedien begegnen werden. Veröffentlicht wurde die aus 38 Einzelpiktogrammen bestehende Serie bereits 2009. Gestaltet wurden sie von der Londonder Agentur Someone, die auch für das Logo der Olympischen Spiele 2012 verantwortlich zeichnet.

Stilistisch greifen die Piktogramme den scherenschnitt-ähnlichen Look des Olympialogos auf. Die Piktogramme existieren in zwei unterschiedlichen Versionen. Nachfolgend aufgeführt und in groß dargestellt ist die sogenannte „dynamic“-Variante, der flächigen Version in Form einer Kachel, so wie sie auch innerhalb des Leitsystems in Verwendung sind. Die Farbe der Kachel kann dabei variieren, wie es im Bereich von Merchandising-Artikeln praktiziert wird (siehe Video). Weiter unten in diesem Artikel findet sich zudem eine Darstellung als Silhouette, die eher eine schmückende Funktion aufweist.

Die Piktogramme der Olympischen Spiele 2012 in London

Piktogramme London 2012

Darstellung der Piktogramme als Silhouette

Piktogramme Silhouette 2012

Piktogramme 2012 copyright by Someone

48 Kommentare zu “Piktogramme der Olympischen Spiele 2012 in London

  1. Das London 2012 Logo wurde nicht von Someone, sondern von Wolff Olins gestaltet. Kann man in deinem Link oben nachlesen =)

  2. Noch ein Kommentar zu den Piktogrammen, wenn ich schonmal hier bin. Gefallen mir eigentlich ganz gut, da sie die Eigenheit (ob sie nun gefällt oder nicht) vom London 2012 Logo aufgreift. Ich finde das Umschalten zwischen 2D und 3D nicht ganz durchdacht, die Piktogramme zum Teil zu ähnlich (z.B. MTB und Roadbike).

    Habe diese Woche meine Tickets bekommen, finde die Einbindung der Piktogramme in die Kartengestaltung schauderhaft. Etwas lieblos zusammengestückelt. Ich bin doch ein wenig erstaunt wie immer wieder Otl Aichers Piktogramme rausgekramt werden. Die Olympischen Spiele finden in verschiedenen Ländern in verschieden Kultur- und Zeitumfeldern statt, ergo würden Aichers Piktogramme mit dem Zeitgeist in London so gar nicht mehr funktionieren. So gefielen mir dann auch die Peking-Piktogramme besonders gut.

  3. Gibts die als Windows 8 Apps?!

    Finde, dass es den Kacheln sehr ähnelt und auch der Blauton scheint sehr gut getroffen worden zu sein.

  4. Guter Link von Philip#12. Da währ Athen mein Favorit.

    Die London Pictos finde ich auch etwas inkonsequent umgesetzt mit den Details. Z.B beim Basketball ist der Korb sehr detailreich, der Rest jedoch nicht. Auch das Segeln mag nicht so recht in in das Konzept passen wie auch die geraden Linien und Kreise von Stangen und Rädern. Da hätte der Schärenschnittstyle konsequenter angewandt werden müssen.

    Nunja, überzeugt mich nicht so.

  5. Viele Kommentare haben den Tenor „eigentlich ganz gut, bis auf …“. Und dann kommt die Mängelliste.
    Wenn die Perspektive nicht stimmt, der Detailgrad variiert und die Inkonsequenz überwiegt, können sie nicht gut sein, weil die elementaren Gestaltungsmerkmale und Eigenschaften fehlen.
    Mit anderen Worten: Sie sind schlecht gemacht.

  6. Die Silhouettenversion, insbesondere ihre ornamentale Anwendung im Raum, wie sie auf dem Foto mit dem Radfahrer zu sehen ist, wirkt in sich stimmig und macht Lust auf mehr. Mir drängt sich der Eindruck auf, dass dies der eigentliche Entwurf war und der Auftraggeber im Nachhinein noch von der Agentur verlangt hat, die Piktogramme „Otl-Aicher-mäßig“ in Quadrate zu zwängen – jedenfalls wirkt diese Scherenschnittversion deutlich unfertiger und uneinheitlicher.

    Das würde auch ein wenig das NO GO erklären, warum der Moderne Fünfkampf als einziges Symbol nicht im Quadrat erscheint.

  7. Das Logo der Olympischen Spiele ist von wolff olins.

    Da SomeOne auf der vorletzten CXi-Konferenz nur die Silhouetten-Version präsentiert hat, wird die flächige Version vermutlich erst auf Auftraggeberwunsch entstanden sein..

  8. @Henrik Stimme ich nicht zu. Das Gesamtbild stimmt, obgleich einige Details nicht gut gelöst/durchdacht wurden. Das sind zwar einige Aspekte, die aber in der Summe nicht meinen ersten Eindruck kippen, so dass ich sagen kann, dass ich sie ansprechend finde.

  9. Gefällt, vor allem das Piktogramm fürs Mountainbiking, hat was dynamisches. Dafür tanzt das Piktorgramm für den modernen Fünfkampf irgendwie aus der Reihe, vielleicht zu detailliert, und auch nur meine subjektive Wahrnehmung.

Pingbacks

Antworten auf jessie Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>