Überspringen zu Hauptinhalt

Peugeot erhält ein neues Markenzeichen

Peugeot Logo (2010), Quelle: Peugeot

Gestern hat Peugeot ein neues Markenzeichen präsentiert. Einhergehend mit der Einführung von 14 neuen Modellen im Zeitraum 2010 bis 2012 soll die visuelle Identität die angekündigte Markenoffensive begleiten.

„Peugeot, MOTION & EMOTION“ lautet der neue Claim. Die Begriffe „Charakter, Harmonie, Sportlichkeit und Dynamik“ sollen die Designmerkmale der zukünftigen Modelle beschreiben. Wie originell. Gibt es einen Autohersteller, der nicht dynamisch und sportlich erscheinen möchte um dabei Emotionen zu wecken? Die Wörter in der Pressemeldung greifen in etwa so gut wie Sommerreifen mit 1mm Profiltiefe auf Schnee.

Peugeot Markenzeichen Logo

Mit dem vollzogenen Redesign hat ein weiterer Autohersteller sein Markenemblem zum Firmenlogo gemacht. Zuletzt polierte Audi sein Markenzeichen auf, im Februar 2009 löste sich Citroën von seinen roten Doppelwinkeln und auch Geely funkelt seit geraumer Zeit im schönsten Chrom. Je mehr Autohersteller auf die Chrom-Schiene umstellen, um so mehr funkelt die plane Oberfläche des Mercedes-Sterns.

Die Einfachheit im Vorgänger des Peugeot-Logos war überzeugend. Auf mich macht es nach wie vor einen zeitgemäßen Eindruck. Die Neueinführung der Modelle in den nächsten Jahren hätte es gut begleiten können. Es ist stark und tauglich, auch was die Typo betrifft. Der neue Schriftzug ist filigraner, eldler und auch schön anzuschauen aber der Löwe… Wenn dieses Zeichen das Design der zukünftigen Modelle repräsentieren soll, dann dürfte das Filigrane und Harmonische aber auf der Strecke bleiben, so unruhig und aggressiv ist die Ausarbeitung der Emblementsprechung geraten. Die im Vordergrund liegenden Vorder- und Hinterläufe des Löwen verschmelzen – vollkommen unlogisch – zu einer Einheit. Die dabei entstandene Diagonale verleiht dem Logo zwar eine eigene Stilnote, sie ist dabei allerdings so harmonisch wie ein Spoiler.

Logohistorie Peugeot

via Autokiste – Danke Hanno.

Teilen

Dieser Beitrag hat 71 Kommentare

  1. Heute in der FAZ über die Anzeigenserie (glaube gleich 3 Aufeinanderfolgende) gestolpert. Die neue Schrift gefällt, die typografische Spielerei »mOtiOn & emOtiOn« ist auf den ersten Blick »ganz nett«, auf den zweiten aber eher albern, überflüssig und störend. Zu dem Signet ist alles gesagt. Für mich sieht diese Verbindung zwischen Arm und Bein ein bisschen so aus, als würde der Löwe im Strampler stecken und wie ein kleines Kind nach der Milchflasche greifen(!?!) …
    Aber die Anzeigenserie in der FAZ fand ich gut. Hat das Rad nicht neu erfunden, aber gut.

  2. Da stimme ich vielen zu. Die Schrift ist super, aber das Bildzeichen ist echt zu krass und kantig.
    Gerade heute wo alle auf abgerundet setzten ist das eher ein Schritt gegen den Trend.
    Der Werbefilm und die kleine Geschichte hinter Peugeot ist dafür echt super!

  3. Zum neuen Löwen sage ich jetzt mal gar nichts, aber dieser »Motion & Emotion«-Claim da drunter, mit den – es sollen wohl Räder sein – großen und unter die Grundlinie geschobenen Os sieht absolut und unpassend billig aus.

    Wie ein schlecht gestaltetes Speditionslogo, die auch immer gerne, sobald Os im Namen auftauchen, als Räder dargestellt werden.

  4. Ist denn keinem von euch eigefallen, dass der Löwe linkshändler ist?
    In den alten Logos ist es nicht so bzw. man kann es nicht eindeutig sagen.

  5. Der Slogan ist echt witzig und fragwürdig. Wobei: Gegen Opel ist das noch immer exzellent:

    Interessant finde ich, dass bei einem Autohersteller die Statik eines Logos gelobt und Dynamik kritisiert wird (oder eine agressivere Anmutung). Ich kann den Schlafanzug und die Schuhe nachvollziehen und denke auch, dass das Re-Design wohl besser hätte ausgeführt werden können. Doch sich von einem »wappenhaften« Logo zu trennen, mehr Plastizität und Dynamik ins Logo zu bringen, ist für mich gut nachvollziehbar. Auch der Hinweis zum Konzern ist ein interessanter Aspekt.

    Interessant ist, wie viele Leute sich für die zeitgeistige Type begeistern können. Gefällt mir ja auch. Ob sie aber clever gewählt ist, ist eine andere Frage, denn in ein paar Jahren ist die sowas von “last season”.

  6. bei anderen Marken wird „der Gürtel enger geschnallt“. Das ging/geht bei Peugeot wohl so weit, dass sie dem Löwen den kompletten Bauch wegschnürt haben. Für mich wirkt die neue Bildmarke, als würde sie nur noch aus Extremitäten bestehen.
    „Kopf?“ „Check“ „4 Gliedmaßen?“ „Check“ „Schwanz?“ „Check“ „Rumpf?“ „Sorry, aber wir müssen echt sparen …“

  7. Als ich das neue Logo gesehen habe, hatte ich sofort die alte japanische Version von Gozzila vor Augen. Warum nur?

    Ich kann dem neuen Trend der Automarken echt nichts abgewinnen. Was sind das für Entscheider, die sowas bewilligen?

    Die alte Version ist im Detail besser ausgearbeitet und gibt für sich ein besseres Bild ab. Und auch ich finde, sie ist durchaus immer noch zeitgemäß. Weniger ist oftmal doch mehr.

    Bei der neuen Version habe ich den Eindruck, man möchte zum Löwen noch etwas anderes abbilden. Wenn ich es übertreiben darf, ein anderes Logo. Einfach mal den hinteren Arm, Kopf und Schwanz wegdenken. ;)

    Wenn ich das so betrachte, gehe ich davon aus, die Person/ Agentur, die dieses Logo bearbeitet hat, hat es sich sehr leicht gemacht und kurzerhand eine pseudo 3D drüber geklatscht, statt sich einen Kopf zu machen, wie man sich von den anderen Marken abhebt. Da holt der verspielte Claim auch nichts mehr heraus.

  8. Voila, eine weitere Auromarke setzt auf Chrom im Signet und einen modernen Font im Schriftzug, naja wenigstens ist der nicht rot, wie der anderen -… Toyota, Citroen …

  9. Der Relaunch von Mercedes überstrahlt sie noch immer alle. Ich hätte damals wetten können, dass ein Weg-von-3D-Chrome Trend eingeleitet werden würde. Scheint ja aber überhaupt nicht der Fall zu sein…

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen