Überspringen zu Hauptinhalt

Peugeot erhält ein neues Markenzeichen

Peugeot Logo (2010), Quelle: Peugeot

Gestern hat Peugeot ein neues Markenzeichen präsentiert. Einhergehend mit der Einführung von 14 neuen Modellen im Zeitraum 2010 bis 2012 soll die visuelle Identität die angekündigte Markenoffensive begleiten.

„Peugeot, MOTION & EMOTION“ lautet der neue Claim. Die Begriffe „Charakter, Harmonie, Sportlichkeit und Dynamik“ sollen die Designmerkmale der zukünftigen Modelle beschreiben. Wie originell. Gibt es einen Autohersteller, der nicht dynamisch und sportlich erscheinen möchte um dabei Emotionen zu wecken? Die Wörter in der Pressemeldung greifen in etwa so gut wie Sommerreifen mit 1mm Profiltiefe auf Schnee.

Peugeot Markenzeichen Logo

Mit dem vollzogenen Redesign hat ein weiterer Autohersteller sein Markenemblem zum Firmenlogo gemacht. Zuletzt polierte Audi sein Markenzeichen auf, im Februar 2009 löste sich Citroën von seinen roten Doppelwinkeln und auch Geely funkelt seit geraumer Zeit im schönsten Chrom. Je mehr Autohersteller auf die Chrom-Schiene umstellen, um so mehr funkelt die plane Oberfläche des Mercedes-Sterns.

Die Einfachheit im Vorgänger des Peugeot-Logos war überzeugend. Auf mich macht es nach wie vor einen zeitgemäßen Eindruck. Die Neueinführung der Modelle in den nächsten Jahren hätte es gut begleiten können. Es ist stark und tauglich, auch was die Typo betrifft. Der neue Schriftzug ist filigraner, eldler und auch schön anzuschauen aber der Löwe… Wenn dieses Zeichen das Design der zukünftigen Modelle repräsentieren soll, dann dürfte das Filigrane und Harmonische aber auf der Strecke bleiben, so unruhig und aggressiv ist die Ausarbeitung der Emblementsprechung geraten. Die im Vordergrund liegenden Vorder- und Hinterläufe des Löwen verschmelzen – vollkommen unlogisch – zu einer Einheit. Die dabei entstandene Diagonale verleiht dem Logo zwar eine eigene Stilnote, sie ist dabei allerdings so harmonisch wie ein Spoiler.

Logohistorie Peugeot

via Autokiste – Danke Hanno.

Teilen

71 Kommentare

  1. Der Font könnte passen, aber die Bildmarke geht gar nicht. Der linke Arm des Löwen wirkt statisch, der Chrom-Look wirkt absolut unsauber in der Ausführung. Für ein Unternehmen dieser Größe sollte da noch mal Hand/Maus angelegt werden bevor es zu spät ist.

    … das alte Logo ist um längen besser.

    Greetz
    Till

  2. Die sollten sich lieber mal darauf konzentrieren, Autos zu bauen, die nicht ständig in der Werkstatt stehen! Sorry für den unsachlichen Kommentar – aber er fußt immerhin auf eigener, leidiger Erfahrung.

    Zum Thema:
    Interessant finde ich bei dem Löwen die Diagonale, bei der vermutlich einige „uh, absteigende Linie, Böse, Böse“ schreien werden. Trotzdem funktioniert es hier – auch wenn ich das Logo im Ganzen nicht so prall finde. Die Umrandung des Löwen hat etwas skizzenhaftes, das für mich nicht zum Metalliclook – und nicht zu einer Automarke passt.

  3. Die Bildmarke geht echt mal gar nicht. Ich verstehe wirklich nicht, warum in Logos immer mehr auf dieses Chrom/Pseudo-3D-Design gesetzt wird. Für mich sieht der Löwe aus, wie ein torkelnder Betrunkener. Die Stilisierung des alten Logos wirkt wertiger und in sich stimmiger. Das neue könnte auch von einem chinesischen „Autobauer“ stammen. Ob Peugeot sich da einen Gefallen tut?

    Und schaut euch mal den Einsatz auf der Website an, da bricht das ganze Konglomerat echt auseinander, oder kann jemand „Motion & Emotion“ klar und deutlich sehen? Vom Favicon mal gar nicht zu sprechen… Ich sehne mich nach einer Zeit zurück in der Logos einfache aber einprägsame Formen hatten *seufz*.

    @ Mart: Deine Erfahrung kann ich nur bestätigen ;-)

  4. Apropos Website – findet jemand diese lange Zahlenreihe glücklich oder deutlich?
    „107 206+ 207 308 3008 407 4007 5008 607 807 Bipper Partner Expert“
    Das blickt doch keiner, oder? Tstststs.

  5. Die haben aus einem stolzen Löwen ein spielendes Kätzchen gemacht :-)
    Wenn man böse sein will könnte man schon vermuten das es jetzt besser in das „Frauenauto“ Image passt das sie die letzten Jahre so schön bedient haben.

  6. »Knall mal ein bisschen was plastisches rein«, anders kann die Anweisung nicht gelautet haben. Zwar will man sich bei den Autos von überzogenen, aufgesetzt wirkenden Stilelementen trennen, aber beim Logo führt man sie dafür ohne Not ein.

    Der Löwe sieht einfach nur »falsch« aus. die dritte Dimension harmoniert hier schlicht gar nicht mit der tatsächlichen Anatomie eines Löwen, und wirkt deswegen auch auf den Laien eher merkwürdig.

    Die beschriebene Diagonale ergibt nicht nur wenig Sinn, sie suggeriert auch eine ziemlich wackelige und unnatürliche Körperhaltung. Der brutale Einzug im Kopfbereich wirkt in ungefähr so gekonnt – um eine Brücke zum Spoiler zu schlagen – wie aufgeklebte Lufthutzen.

    Ich kann dem ganzen nichts abgewinnen, und man wird IMHO recht zeitnah die nächste Überarbeitung erleben.
    Überhaupt nicht passend ist die fragile und verzerrt wirkende Typo. Das wirkt billig, wie selbst zurechtgebogen, statt von einem Typografen gestaltet.

  7. Typo ist top, Signet könnte man sicher noch etwas feiner ausarbeiten. Neutral betrachtet gefällig, es fehlt allerdings an Abgrenzung und mutigen, neuen Ansätzen.

  8. Offenbar hat sich niemand mal das heraldische Vorbild eines „steigenden Löwen“ angesehen. Die nach oben weisende Tatze ist eigentlich immer die hintere. Jetzt mit der durchgehenden Einheit von Vorder- und Hinterbein wirkt der ehemals stolze Löwe eher niedlich und tapsig. Thema verfehlt, würde ich mal sagen.

Schreibe einen Kommentar zu Matze Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen