Pepsi lacht und lächelt

Pepsi Logo, Quelle: PepsiCo

Pepsi Cola investiert in den nächsten Jahren umgerechnet 950 Mio. Euro um die komplette Markeninszenierung umzustellen. Im Mittelpunkt des neuen Designs steht die weltweit bekannte Rot-weiß-blaue Bildmarke, der man nun ein Lächeln geschenkt hat.

Diese Zahl muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Bei Kosten in dieser Höhe stellt sich mir dann doch einmal in erste Linie die Frage nach dem Kosten-Nutzen-Verhältnis. Mir fällt es schwer mich auf das Design und seine beabsichtigte Wirkung zu konzentrieren. Klar beinhaltet das „üppige“ Budget die Umstellung aller Produktlinien weltweit. Im Verhältnis zu den Summen, die im Zusammenhang mit Bankenpleiten kursieren erscheint die Zahl ja sogar relativ gering. Pepsi und vermutlich noch Coca Cola, McDonald’s und BurgerKing können allesamt ihren Markenauftritt umstellen, was die gleiche Summe verschlingen dürfte wie das, was die BayernLB beabsichtigt abzurufen – 6 Milliarden.

Pepsi Logo – vorher und nachher

Pepsi Logo – vorher und nachher

Pepsi’s Marketing-Verantwortlicher Dave Burwick erklärte den Schritt wie folgt: „If we don’t change quickly, we run the risk of being a footnote to history”. Ich kenne die Zahlen nicht und auch nicht den Konkurrenzdruck aber kann es Pepsi so schlecht gehen, dass sie mit dem bisherigen Erscheinungsbild von der Bildfläche verschwinden könnten? Ich kann weder die Fragen beantworten noch den Schritt zur Umstellung so recht nachvollziehen.

Der neue Look wirft mehr Fragen auf, als dass er Antworten liefert. Erstmalig sehe ich in einem Pepsi-Logo, dem neuen, ein schwammiges NBA-Derivat. Der Verzicht der horizontalen Welle und der Symmetrie sowie die Betonung in Richtung vertikaler Achse erzeugen diesen Eindruck.

Bin sehr gespannt, wie die Meinungen der dt-Leser sind. Bei Brand New gibts bereits erste Bilder der neuen Flaschen zu sehen.

via bevnet.com

119 Kommentare zu “Pepsi lacht und lächelt

  1. Hm, das mag an der Verzerrung liegen oder meiner eingeschränkten Sehfähigkeit Sonntag morgen, aber wurde erst das Logo um sein Erkennungmerkmal schlechthin – die symmerische Welle – beraubt, um es dann just im „e“ des Pepsi-Schriftzuges wieder einzubauen? Stellt sich nur die Frage, auf was sich nun diese Welle beziehen soll, wenn sie im Logo gar nicht mehr vorhanden ist. Nein nein, so funktioniert das nicht.

    Vielleicht ist’s ja ein strategischer Zug, um irgendwann im Zuge einer Retrowelle mit ebenso großem Tammtamm zum klassischen Logo zurückzukehren … ;-)

  2. Hallo Achim,
    ich glaube du hast da en bisschen was verpasst schau mal auf die verschiedenen Packaging Designs http://blog.aisberg.ch/2008/10/24/pepsi-rebranding/ das Logo ist da kein fest stehendes Element sondern variert bei jeder Flasche und in dem zusammenhang find ich es nicht mal mehr zu schlimm :) Das der Rest des Redesign genau den Zeitgeist der heutigen Grafiker trifft kann und därf jeder selbst beurteilen ich hätte mir mehr Mut gewünscht :)

  3. Ich möchte bezweifeln, dass die verkomplizierte neue Bildmarke dann auch noch in unterschiedlichen Variationen eingesetzt die Wiedererkennung wahrt, geschweige denn die Marke vom Untergang bewahrt. Sieht tatsächlich fast eher nach einer neuen River-Cola aus.
    Coca Colas Schritt zum „Classic“ Look fand ich da überzeugender.

  4. Da muss ich ne Lanze für Pepsi brechen. Ich fand den „Classic“ Look weg von Coca Cola eher ein bisschen feige und verspreche das er sich nicht mal 1 Jahr halten wird. Pepsi wird durch das komplette umwerfen des Logos und Packaging Design bestimmt immernoch als Pepsi wahrgenommen und nicht als River-Cola oder sonst was oder glaubt ihr das jetzt auch keiner mehr zu Pizza Hut geht weil sie jetzt Pasta Hut heißen?

  5. Puh.. das ist wohl das dümmste Re-Design dieses Jahres und wenn nicht sogar, dieses Jahrzehntes. Es verleiht der Marke einen billigen, unseriösen Charakter.

    Die Flaschen sehen aus, als kämen sie aus gewissen Ländern, in denen Marken gerne Mal gefälscht werden. Sie sehen einfach unauthentisch aus.

    Und die Krönung des Ganzen sind ja die, nach den verschiedenen Sorten angepassten, Logos. Damit wird eine völlig unnötige Unordnung geschafft.

    Wenn man jetzt noch die Summe für die Verwirklichung sieht, dann weiß man wieder, in welch einer Gesellschaft man lebt. Fast eine Milliarde Euro. Wie man hilfebedürftigen Menschen damit helfen könnte… *kopfschüttel*

    Damit verliert die Marke für mich völlig an Wert und wortwörtlich gesehen, jeglichen Geschmack.

Pingbacks

Antworten auf Nils Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>