Neues On-Air-Design fürs heute journal

ZDF heute journal Design

Das im Juli 2009 eingeweihte virtuelle Nachrichtenstudio des ZDF erhält erstmalig ein Redesign. Schon heute Abend zeigt sich das heute journal in einer modifizierten Optik. Peter Frey, seit März 2010 neuer ZDF-Chefredakeur, gab bereits zu Beginn seiner Amtseinführung bekannt, dass er optische Korrekturen plane. Frey bemängelte seinerzeit, dass „die Präsenz der Moderatoren gelitten habe. Zudem wirke das Studio steril. „Das könne verbessert werden“, so äußerte er sich im letzten Jahr gegenüber rp-online.de.

ZDF heute journal Design - vorher nachher

Ersten Ansichten des neuen Designs zufolge wird etwa die Weltkarte im Hintergrund, in der bislang scheinbar willkürlich Länder per Schattenwurf hervorgehoben waren, durch mehrere Globen ersetzt. Interessanterweise gab es 2008 auf heute.de einen ganz ähnlichen Look. Die Globen im Studio sind jeweils in ihrer Achse gedreht, sodass jeder Kontinent einmal vorne steht und farblich hervorgehoben ist. Die gelbe Mittelachse ändert ihre Position und rückt leicht nach oben, wodurch sie stärker wahrgenommen wird. Gelb war bereits Akzentfarbe im alten Studiodesign. Kamerapositionen sowohl die der Totalen als auch die der Großaufnahmen von Moderatoren wurden leicht verändert. Auffällig ist vor allem auch die veränderte Ausleuchtung des Studios, die stärkere Kontraste zur Folge hat.

Offenbar laufen zukünftig im Opener die Schlagzeilen nicht perspektivisch verzerrt im Hintergrund, sondern wieder, eher klassisch, horizontal im unteren Bildbereich. Die Lesbarkeit sollte dadurch gewinnen. Natürlich sollte man zumindest bis heute Abend den ersten neuen Opener abwarten, bevor man sich eine abschließende Meinung erlaubt. im direkten Nebeneinander mit dem bisherigen Design wirken die über den Köpfen der Moderatoren befindlichen Globen sehr schwer und mächtig. Fraglich ist zudem, ob die Darstellung von FÜNF Globen mit dem Recht auf künstlerische Freiheit abgedeckt ist. In einem Nachrichtenformat, in dem Fakten und keine Illusionen präsentiert werden, erscheint sie etwas unangebracht.

Einen entscheidenden, auch hier im dt geäußerten Kritikpunkt bleibt auch nach dem Redesign erhalten, wenn auch in abgeschwächter Form. In der Startsequenz zum Opener wirken die Moderatoren nach wie vor sehr klein. Gerade, wenn es das Ziel des Redesigns war, das Studio und die Nachrichtensprecher weniger steril erscheinen zu lassen, wäre eine Startsequenz mit verringertem Abstand von Kamera zu Moderator sinnvoll. Und dennoch kann man dem ZDF attestieren, dass es auf die zum Design des Nachrichtenstudios von vielen Seiten geäußerte Kritik eingeht. Im ersten Redesign halten einige Verbesserungen Einzug ins Studio. Deutlich ist jedenfalls der Wert erkennbar, der das ZDF dem Thema Design einräumt. Und das steht dem Sender ausgezeichnet.

Update 20.02.2010, 9:50 Uhr

Der neue Opener des heute journal

Abmoderation und Infografiken des heute journal

40 Kommentare zu “Neues On-Air-Design fürs heute journal

  1. Gefällt mir auf den ersten Blick sehr gut. Bin gespannt auf die Opener in der Sendung. Das Design war m.E. vorher schon sehr gut und hochwertig, das Redesign lässt alles aber nochmals etwas wertiger und prägnanter wirken. Das Licht ist sehr fotografisch, wirkt durchaus hart aber knackig.

  2. Meiner Meinung nach finde ich es einfach nicht gut. Ich meine für Kritik/ Änderungen wäre ja in der Planungsphase genügend Zeit gewesen.

    Mir selbst gefallen die Änderungen einfach nicht. Die Moderatoren wirken einfach zu dunkel, auch der Hintergrund fällt damit einfach Zuschauerunfreundlich auf.

    Das bis jetzt noch neue Design sieht doch ganz gut aus. Dem ZDf Chef Frey hatten ja nur die Kameraeinstellungen nicht gefallen, warum dann eine Änderung am Design? Hätte eigentlich nicht sein müssen…

  3. Ich war ja bezüglich des großen Redesigns 2009 etwas gespalten: Während des Informationsdesign es mir sehr angetan hat, war mir die Studiooptik insgesamt viel zu steril, was nicht nur, aber besonders auch an den wenig satten Farben lag. Das riesige virtuelle Studio fand ich anfangs spannend; mittlerweile nervt es mich nur noch.

    Dass man nun gerade dem abends gesendeten heute-journal sattere Farben schenken will, halte ich grundsätzlich nicht für falsch – wohl aber, dass man sich so schnell von der natürlich etwas fragwürdigen, aber mittlerweile doch irgendwie gewohnten, als „Markenzeichen“ gemeinten Weltkarte verabschiedet. Also wieder zurück zu den alten fünf Globen (die übrigens, Achim, nicht nur auf heute.de präsent waren, sondern auch on screen) – einfallsloser geht es meiner Meinung nach gar nicht mehr.

    Ähnlich „durchschnittliche“ Leistungen haben die Hausdesigner (ich gehe jedenfalls stark davon aus, dass sie dafür verantwortlich waren) beim neuen 19-Uhr-„heute“-Intro (wobei das von 2009 auch keine Sternstunde des TV-Designs war) und besonders beim unglaublich langweiligen Mittagsmagazin-Design (auch für das „wochenjourmal“ verwendet) abgeliefert.

  4. puuh, schwer zu urteilen. ich persönlich finde es zu groß. die herren designer sollten sich einmal ein bisschen mit le corbusier auseinandersetzen. die reporter sehen ziemlich verloren aus in dieser riesigen welt. die farben gefallen mir allerdings ziemlich gut. das blau mit den beige, grau, braun tönen und der akzentfarbe gelb ist sehr schlicht und funktioniert sicher sehr gut. die globen im hintergrund halte ich für einen schwachsinn. werden nämlich die reporter von weiter weg gefilmt, verstärkt das das gefühl sie seien zwerge. die weltkarten-lösung fand ich vorher also schöner. alles in allem aber ein relativ unauffälliges redesign ohne grobe patzer und ich werde weiterhin zdf schauen ;)
    lg aus wien

  5. Das alte Design war einfach zu hell für eine Sendung, die abends läuft. So sieht das besser aus.
    Die Globen wirken in der Totalen ziemlich bullig, das könnte aber im Bewegtbild anders sein.

    PS. Die Fotos vom neuen Design sind keine Screenshots, sondern die offiziellen Pressefotos des ZDF: Es ist unwahrscheinlich, dass die Ausleuchtung genauso heute Abend zu sehen sein wird.

    PPS. Warum hat Fr. Slomka nur eine rote Jacke?

  6. … bin ehrlich gesagt etwas sprachlos. Ist das wirklich ernst gemeint? Die vielen großen Erdbälle erschlagen ja die Sprecher regelrecht. Dann noch das dunkle Blau. Meiner Meinung nach wirkt das jetzt viel zu bedrohlich und stimmt den Betrachter bei den ohnehin schon vielen Negativmeldungen noch depressiver! Außerdem war vorher der Kontrast Sprecher zu Hintergrund viel stärker. Ich behaupte eher, dass die Moderatoren jetzt noch mehr an Präsenz einbüßen.

    (Und seit wann geht es in einer Nachrichtensendung eigentlich um die Sprecher? Was sollen da erst die Bäcker sagen, die ungesehen des Nachts unsere Brötchen backen ; ) Die Moderatoren waren ja zu Beginn auch nur deshalb so klein abgebildet, damit man sich besser auf die Schlagzeilen konzentrieren konnte, und nicht erst nachgesehen hat, ob bei Klaus heute auch die Krawatte richtig klebt, äh sitzt … )

    Die vorhergehende Gestaltung verließ mutig den Einheitsbrei von ARD, RTL & Co. mit den überladen blauen Wischiwaschi-Kollagen und antwortete selbstbewusst mit »weniger ist mehr«. Sie gab der Sendung einen wenn auch anfangs gewöhnungsbedürftigen so dennoch eigenen positiven Charakter. Warum wird also jetzt wieder zurück gerudert? Hat denn der Sender keinen Mut zum eigenen Profil? An der Typo haben sie ja scheinbar auch gedreht, oder? Wieder Helvetica! OK – das sagt alles ; )

  7. kurze Vorbemerkung zu Deinem Rückgriff auf 2008: Die fünf Globen nebeneinander waren damals natürlich nicht nur auf heute.de zu sehen, sondern waren fast 10 Jahre lang wesentliches Designmerkmal der gesamten heute-Nachrichtenfamilie überhaupt. (siehe zum Beispiel hier)

    Ich kenne das neue Design ab heute natürlich nur von den Fotos, noch nicht live, aber soweit ich es einschätzen kann, ist es eindeutig eine Verschlechterung. Das insgesamt dunklere Design wirkt einfach nur düster; der Flair der Nacht kommt überhaupt nicht rüber. Und richtig passend ist es auch nicht, da es, zumindest im Sommer, um 21:45 noch nicht ganz dunkel ist. (Ein gut umgesetztes Tag-hell/Nacht-dunkel-Konzept gibt es dagegen zum Beispiel bei den ORF1-Nachrichten; siehe hier bzw hier)

    Am furchtbarsten finde ich dagegen die großen Globen in der Totalen. Man hat förmlich Angst um die Moderatoren, dass sie unter der Wucht der Kugeln erschlagen werden.

    Wenn das Ziel der Reform gewesen sein sollte, die Moderatoren prägnanter in den Vordergrund zu stellen, so hat man sich mit dieser Reform einen ziemlichen Bärendienst erwiesen.

  8. Gerade mal die Sendung angesehen: Ich versuche, mich während der Anmoderation auf Frau Illner zu konzentrieren, aber ich habe einfach nur Angst, dass der fette Globus neben ihr in seiner bedrohlichen Drehbewegung meinen Bildschirm verlässt und auf mich zufliegt oder zumindest Frau Illner erschlägt.

    Und leider muss ich auch bezüglich der Farbwahl nun nach Sehen der Livesendung Vorposter „freiwild“ Recht geben (der das Design umgekehrt nur von den Fotos kannte): Absolut keine gemütlich-nächtliche Atmosphäre, sondern einfach ein richtig billig anmutender Farbmix und befremdliche Düsternis, vor der die „glänzend“ ausgeleuchtete Moderatorin einfach skurril wirkt, weil besonders ihre strahlenden Haare mich ständig an den Greenscreen denken lassen.

    Würde diese Leistung nicht so gut zu anderen der ZDF-Hausdesigner passen, würde ich fast vermuten, hier hätte Herr Frey persönlich Hand angelegt. Lieber Herr Chefredakteur, es gibt im ZDF hinreichend viele redaktionelle Baustellen. Vielleicht sollten Sie sich in Zukunft auf diese konzentrieren und in spezielleren Fragen einfach mal den externen Fachleuten vertrauen, die Ihre Anstalt gelegentlich beauftragt.

  9. Diese bislang scheinbar willkürlich hervorgehobenen Länder, die du auch erwähnst, haben mich schon oft irritiert. Die haben hier schon einmal zu Diskussionen vorm Fernseher geführt.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>