Neues Logo “Ohne Gentechnik”

Ohne Gentechnik Logo

Das Verbraucherministerium stellte gestern ein neues Logo vor, das zukünftig Lebensmittel kennzeichnen soll, die keine gentechnisch veränderten Bestandteile, auch nicht in Spuren, enthalten.

Das neue Logo wird den Herstellern, die ihre Produkte als “Ohne Gentechnik“ kennzeichnen wollen, zur unentgeltlichen Nutzung angeboten. Aber was macht das Versal-T in Gentechnik?

Michael Miersch von Welt Online berichtet, dass nicht unbedingt sichergestellt ist, dass auch tatsächlich drin ist, was drauf steht.

Update Mi.19:10Uhr. Übrigens hatte die Agentur design.idee das Logo erstellt.

Danke Patrick für den Hinweis.

60 Kommentare zu “Neues Logo “Ohne Gentechnik”

  1. Ja, auch mich hat es kurz irritiert.

    Dann aber kam die Assoziation mit einer Sackgasse auf (gut, dass es – wenn es denn so gemeint ist – nicht in blau und rot gesetzt ist). Außerdem macht es den Text einzigartig; man schaut noch mal genauer hin. Für mich eine einfache charakterbildende Maßnahme. Gut.

  2. Die Raute als Symbolform ist bei Schildern eigentlich fuer “Achtung! Gefahr!” vorbehalten. (Es gab doch im dt mal einen Beitrag zu den neuen Gefahrenzeichen). Insofern ist die Raute hier ziemlich unangebracht, schliesslich besteht keine Gefahr, dass Gentechnik enthalten ist.

    Ausserdem sieht das Logo so aus, als waere es vom Hersteller frei erfunden. Im Gegensatz zum EG-Biosiegel fehlt jeglicher Hinweis auf amtliche Stellen.

    Ist genauso wie beim Symbol “CE”, pure Verbrauertaeuschung! Aber was will man erwarten wenn Bundesverbraucherministerin und Agrarlobby sich so nahe stehen. Schliesslich haben es Lobbyisten bereits geschafft die Naehrwertampel zu kippen.

  3. Tja also mal kurz zu dem Logo ist schlecht aber eindeutig gestaltet… Man weiß was es bedeuten soll und hat einen wiedererkennungswert.

    Jetzt mal zum Thema Lebensmittel und Gentechnik… Also wer glaubt wenn er Bio Kauft, dass auch Bio drin ist der hat sich ja schonmal ganz schön geschnitten… Ihr müsst ja nur mal bei google Bio Lebensmittel eingeben und ein paar Artikel dazu Lesen…

  4. Das Versal-T ist ebenso deplatziert: Typografische “Spielerei” sind bei einem Pruefsiegel nicht gerade vertrauenserweckend. Das sieht dann ums so mehr nach selbstgemacht aus. Das Tuev-Siegel sollte auch keine hippe Typo bekommen, sondern so bleiben.

    Deshalb ist das bewaehrte EG-Biosiegel dem ganzen weitaus ueberlegen.

  5. ACHTUNG! Tabak ohne GenTechnik!

    Muss blub 100% recht geben.
    Und selbst wenn, dann ist der zufällig wirgende Versal Minuskel ein Dorn im Auge.
    Lieber dann gleich komplett ohne Oberlängen. Das Tabak icon verstehe ich garnicht.

  6. Ohne Gentechnik heißt ja anscheinend auch nicht “ohne” Gentechnik. Ist glaub ich alles nicht so einwandfrei formuliert. Da findet man ja auch ne Menge Artikel zu. Das Versal-T irritiert mich auch etwas. Ist da irgendein Sinn hinter? Insgesamt finde ich das Logo “OK”.

  7. Es könnte vielleicht eindeutiger sein das es sich um ein offizielles Prüfsiegel handelt. Das könnte sich aber erübrigen sobald das Zeichen sich etabliert hat und man es auf mehreren Produkten wiederfinden kann. Positiv fällt mir die Einfachheit und das saubere Schriftbild auf. Die Verkleinerung des ‘ T ‘ auf Mittelhöhe gibt dem Schriftzug noch eine individuelle Note.

  8. Wer einen Baum verkleinert und trotzdem anstelle eines Busches einen Baum sehen will, sollte darauf achten
    das der Stamm und die Äste denen eines Baumes ähneln. Nicht denen eines Zweiges …

    !!!

  9. Auf mich wirkt es eher wie ein Warnhinweis. Und wie albern ist denn das bitte? Soll das jetzt auf jeden Apfel geklebt werden? Mal davon abgesehen, dass eine Kennzeichnungspflicht für genveränderte Lebensmittel seit 10 Jahren verhindert wurde und wohl auch die nächsten 10 Jahre verhindert werden wird.

  10. Insgesamt ein schönes Zeichen. Die Vermeidung des Versal-T (bin sofort darüber gestolpert) und ein kleinerer Radius bei den inneren “Ecken” hätten es nahezu perfekt gemacht.
    Leider ist das Zeichen aber nicht das Papier wert, auf dem es demnächst gedruckt wird. Somit werden langfristig wohl negative Assoziationen überwiegen. Wer Garantien suggeriert, die – wenn man die Ausnahmen studiert hat – nicht zutreffen, darf sich letztlich nicht darüber wundern.

  11. Hi!

    Ich empfinde das Logo ehr als negativ als positiv. Schaut man sich die Form an, erinnert es an ein Verkehrsschild aus den Staaten. Somit würde ich hier her auf den erst Blick “VORSICHT!” oder “ACHTUNG” assoziieren…

    Zudem ist die Typo nicht optimal, wie schon oft angesprochen passt u.a. das “T” absolut nicht ins Schriftbild

  12. mann mann mann…

    wird denn hier alles “kaputt-geredet”…???

    ist doch ein hübsches und stimmiges Logo geworden und für die Zielgruppe (der gemeine Verbraucher) mehr als ausreichend.
    Prüfsiegel hin oder her – Die Funktionalität ist gegeben.

    muß ja auch mal raus

  13. @Nils: :o)

    Habe das Logo heute morgen kurz aus dem Augenwinkel gesehen und »Ohne Geschmack« gelesen. Das »T« wirkt auf mich wie ein gekapptes »f«: Ohne Genfechnik. Ein weiteres sinnloses Siegel … oder auch nicht, denn wenn sich ein Produkt schon so eine Verbrauchertäuschung aufdruckt, werde ich wahrscheinlich gerade deshalb eher nicht hin greifen. So ist das Ganze zwar Antiwerbung, aber nicht sinnlos. :o)

  14. Mich erinnert das Logo an die Altersbeschränkungen von Computerspielen, was in diesem Fall eher negativ wirkt. Das T als Versal kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, wie kommen die Grafikdesigner nur auf diese Idee? Wirklich “bio” wirkt das Logo nicht, eher als Warnhinweis (wie schon geschrieben).

  15. Weder Form, noch Farbe noch Typografie unterstützen die Aussage, die so ein Siegel haben sollte. Statt offiziell/professionell zu wirken, mutet es dilettantisch, laienhaft und wenig vertrauenserweckend an. Ja, vielleicht sieht es auf den ersten Blick und für den “Verbraucher” ja wirklich einfach “ganz nett” aus. Aber wenn ich dieses Siegel, noch dazu mit dem falschen T, irgendwo drauf kleben sehen würde, ich würde sofort denken, der Hersteller hat das selber erfunden, man will mich verarschen und irgendwas ist mit dem Produkt garantiert nicht in Ordnung, und man findet es bestimmt raus, wenn man nur das Kleingedruckte mit ausreichend Fachwissen lange genug studiert. Also die spontane Kaufentscheidung fällt da 100% negativ aus.

  16. Ich glaube den einfachen “nicht Designer” hilft es enorm beim Einkaufen durch ein Warnhinweisschild darauf hingewiesen zu werden das dieser Apfel etwas besonderes ist. Und die grüne Farbe löst die Angst das er vergiftet seien könnte ;D
    Von daher finde ich die Wahl des Logos schon sehr gelungen. In ein paar Jahren haben sich die Käufer daran gewöhnt zwischen Gen- und gesunden Lebensmittelprodukten zu unterscheiden und dann wird es auch ein neues Logo geben… gehe ich von aus.

    Vielleicht ein bisschen abstrakt und dann auch destruktiv ist meine Assoziation des Versalen “T”.
    Ich hab zu Anfang gedacht es handle sich um ein rudimentäres kleines “t”. Quasi Kaputt-Gen-Manupuliert. Wodurch ein halbes bzw Versales T übrigbleibt : )

Antworten auf Alex abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>