Überspringen zu Hauptinhalt

Neues Logo für Hama

Hama Logo
Hama Logo, Quelle: Hama

Hama Logo

Hama, ein Anbieter von Zubehör­lösungen für Unter­haltungs­elek­tronik, Com­puter, Foto/Video und Elektro-Haus­geräte, hat sich ein neues Logo zugelegt.

Seit Ende Oktober tritt das Unternehmen Hama mit einem modifizierten Logo auf. Hama wurde 1923 in Dresden unter dem Namen Hamaphot KG gegründet. Als inhaber­geführ­tes Familien­unter­nehmen beschäftigt Hama welt­weit 2.500 Mitar­beiter an 20 inter­natio­nalen Stand­orten und vertreibt der­zeit rund 18.000 Produkte.

Erstmals seit mehr als zwanzig Jahren wurde das Unternehmenslogo von Hama signifikant verändert. Auch die Hausfarbe von Hama wurde im Zuge des Redesigns angefasst: das Rot wurde aufgehellt und tendiert nun in Richtung Orange.

Hama Logo – vorher und nachher
Hama Logo – vorher und nachher, Bildquelle: Hama, Bildmontage: dt

Die Schreibweise ausschließlich in Kleinbuchstaben bleibt bestehen, ebenso die kursive Schriftauszeichnung. Die für die Wortmarke verwendete Schrift ist hingegen eine andere. Die Form der Lettern ist geradliniger. Die bisher zwischen den einzelnen Buchstaben bestehenden horizontalen Verbindungen auf der Grundlinie wurden entfernt. Der Anfangsbuchstabe „h“ im neuen Logo besteht aus zwei einzelnen Segmenten, wodurch im Zwischenraum eine bogenförmige Öffnung entsteht. Offenbar eine Modifikation, um so der Wortmarke Eigenständigkeit/Unverwechselbarkeit zu verleihen.

Im Zuge der Einführung des neuen Logos wurde zudem der Webauftritt unter hama.de relauncht. Auf seinem YouTube-Account hat das Unternehmen ein Video veröffentlicht, in dem es auf die Veränderung bezogen auf das Corporate Design eingeht.

Kommentar

Nicht nur im direkten Vergleich wirkt das bisherige Logo altbacken, auch sonst. Von daher ist ein Redesign als Maßnahme grundsätzlich sinnvoll. Die neu gesetzte Wortmarke lässt über die Form der Lettern (klar, geradlinig, ohne dabei kantig zu wirken) Technik-Affinität erkennen. Der kleine schwungvolle Bogen im „h“ ist ein cleverer Kniff, weil er tatsächlich der Wortmarke zur Eigenständigkeit verhilft.

Teilen

11 Kommentare

  1. Sehr schick geworden, auch das neue Rot gefällt mir.

    Ich war vor einigen Jahren dienstlich öfter bei hama im Hauptsitz in Monheim, eine Firmenzentrale mitten im Wohngebiet. Alles in allem ein sehr sympathischer Laden, und auch wenn das neue Logo nicht wirklich perfekt ist oder Rafinesse vermissen lässt, passt es irgendwie zu der Firma.

  2. Ich stimme Besim zu – erstaunlich wiedererkennbar. Eine Baustelle der Marke wäre meiner Meinung nach die Qualitätsanmutung. Von hama hatte ich schon vieles in der Hand was prinzipiell PK war aber immer ein wenig klapprig. Hier und da war auch ausgerechnet das Logo schlampig aufgedruckt. Mal sehen was wird…

      1. Zusätzlich zu den von Dir aufgeführten Dingen wurde im Zuge des Relaunch die Hauptnavi neu bestückt, der Footer überarbeitet und unter anderem neue Icons integriert. Der Aufbau ist gleich geblieben. Ein kleiner Relaunch eben.

      2. Na dann wurde wohl eine noch größere Chance „vertan“.
        Aber gut, müsste man wissen wo sie mehr Umsatz machen …
        ob im stationären Handel inkl. MM + Saturn Online, Amazon
        oder über Ihre eigene Website/Shop.

      3. @Larsupilami

        Ist der einzige Existenzgrund für hama nicht der „ich brauche JETZT ein [Sonderzweck]-Kabel und kann nicht warten bis es morgen für 1/5 des Preises von Amazon kommt“?

        In meiner Einschätzung ist das online-Geschäft für hama zu vernachlässigen

  3. Ich denke auch, dass es eine sehr gelungene Auffrischung des Markenzeichens ist. Tradition gewahrt aber technisch modernisiert. Es scheint, als gibt es bei hama ein wenig Bewegung in der Markenführung, wenn von 1968 bis 2021 das Logo nicht verändert wurde. Schön, dass sich dafür entschieden wurde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen