Überspringen zu Hauptinhalt

Neues Logo für Edel

Edel Music Logo

Das Musikunternehmen Edel aus Hamburg hat ein neues Erscheinungsbild. Anlass hierfür war die Neustrukturierung im Konzern. Die neue Gesellschaft firmiert seit dem 27.05.2009 unter dem Namen Edel Germany GmbH.

Edel Music Anwendungsbeispiele

Die prägnante und bekannte blaue Wortmarke wird gegen ein Minuskel-e ausgetauscht. Der Schriftzug EDEL – angelegt in der ITC Conduit – ist im Bauch untergebracht. Die unterschiedlichen Gesellschaften werden nach einem Doppelpunkt hinten an gesetzt. Blaugrau und Bordeauxrot bilden die Grundfarben des Logos, das unterschiedlich farblich in Erscheinung treten kann.

Im Webauftritt wurde das neue Logo bereits nach einer Anpassung im Header integriert.

Teilen

Dieser Beitrag hat 56 Kommentare

  1. Das alte Logo war ja auch immer etwas suboptimal (ich hab da regelmäßig EDE gelesen, heute ging es mir wieder so)
    Schade nur das das neue Logo auch etwas nichts sagend ist. Für ein Musiklabel hätte durchaus was lebhafteres daher kommen dürfen.

  2. Also, im alten Logo sehe ich auch Noten und vielleicht den Tonarm eines Plattenspielers. Das kann das Neue nicht bieten. Das weckt bei mir eher Assoziationen an Mode bzw. teure Klamotten. Ich wundere mich, dass hier (und vorher von erstaunlich vielen Anderen) ein etabliertes Logo einfach über Bord geworfen wird – zugunsten eines komplett Neuen.
    Bei Edel blieb ja nichts vom Alten übrig:Type nicht, Aussenform nicht, Farbe nicht, Anmutung schon gar nicht…
    Ich halte Konstanz auch für eine sehr wichtige Komponente bei einer Marke und eine neue Solche in den Köpfen der Leute zu verankern, dauert lange und kostet. Aus diesen Gründen halte ich das alte EDEL-Logo für besser. Es ist zwar modisch nicht ganz up to date – aber dafür sehr eigen. Und das finde ich positiv.

  3. ne, da gefällt gar nicht…find das logo ebenfalls alles andere als zeitgemäss, ist mir auch unverständlich das sowas beim kunden angekommen ist. Schade um das wirklich spannende alte logo, da hätte man mit einem sanften redesign was gutes draus machen könne…

  4. Ein echter Griff ins Klo, das sieht aus wie vom Praktikanten.
    Mehr als dieser Zynismus geht wirklich nicht, denn das Logo ist nicht nur richtig schlecht, sondern auch ein meiner Meinung nach völlig überflüssiges Lasst-uns-was-anderes-machen-Aktionismus-Redesign.

  5. Ach, das sollten Noten sein?! ich habe mich all die Jahre immer gefragt, was das edel-Logo darstellen soll. Ich finde das neue sehr schick und zeitlos. Es ist sauber ausgearbeitet und die Farbigkeit überzeugt mich auch. Da für die verschiedenen Bereiche auch andere Farbkombinationen möglich sind, sollten die Einsatzmöglichkeiten fast unbegrenzt sein.

    @Gerd: Hast Du auch Begründungen für Deine harsche Kritik?

  6. Was ist denn da sauber ausgearbeitet? Das EDEL wird bei einer 1 cm-Darstellung auf dem CD-Cover wegfliegen. Auf mich wirkt es in das e hineingepresst. Die Farben gefallen mir auch nicht. Sehr altbacken. Dann lieber was mit Gold und oder Schwarz. Das hätte für mich den Stil besser unterstützt und „edel“ gewirkt. Mit der Website komm ich von der Farbwelt auch nicht klar. Hier fehlen mir die Emotionen. Könnte auch locker eine Versicherung oder Schalke oder Bosch oder sonst was sein!

  7. Ach ja, der Claim „WOLLEN, KÖNNEN, MACHEN“ ist auch sehr fresh. Was mit den ö-Pünktchen passiert ist, weiß wohl auch keiner …

  8. Muss mich leider den überwiegenden Meinungen hier anschließen – auch wenn das vorherige Logo nicht der Renner war, so war es zumindest einfach und reduziert. Und es hatte für mich eine gewisse Eigenständigkeit.

    Das Neue wirkt für mich dagegen sehr beliebig. Auch das Hineinpressen des EDEL in den Zwischenraum des „e“ wirkt für mich eher befremdlich als gestalterisch gut gewählt. Emotionen spielen bei Musik mit – auch wenn das alte Logo da ebenfalls nicht ganz vorn war, so finde ich dass das Neue eher einen Rückschritt darstellt.

    Die Anwendungsbeispiele wirken schon besser, was primär aber wohl an der Farbigkeit liegt und nicht wirklich die Eigenwirkung des Logos widerspiegelt.

    Für mich kein Fortschritt, glaub eher dass es da ehern Stückchen nach hinten ging.

  9. „Die unterschiedlichen Gesellschaften werden nach einem Doppelpunkt hinten an gesetzt.“ – Und wieder einer mehr der sich eines Designertrends hingibt. Sehr innovativ … nicht!

    Das Logo ansich, tja. Ich musste erst überlegen was die nochmal machen (und das von jemand dessen CD-Sammlung zu 60Prozent aus deren Produkten besteht). Das Logo ist und war so nichtssagend. Die Noten lassen sich im Alten noch mutwillig reininterpretieren aber was fang ich mit dem Neuen an? Da bleibe ich ratlos auf der Strecke liegen =/

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen