Neues Logo für DRK-Wasserwacht

DRK Wasserwacht Logo, Quelle: DRK

Die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), 1883 gegründet, hat im Zuge eines Redesigns ein neues Logo erhalten. Die Anpassung erfolgt im Zuge einer grundlegenden Überarbeitung/Aktualisierung des Corporate Designs des Deutschen Roten Kreuzes, die seit gut zwei Jahren erfolgt.

Für die zum DRK gehörende Organisation sind rund 140.000 ehrenamtliche Mitglieder aktiv. Die Aufgabe der Wasserwacht ist insbesondere die Rettung von Personen am, auf und im Wasser. Darüber hinaus bilden die Wasserwacht-Mitglieder Rettungsschwimmer aus und bringen anderen Menschen das Schwimmen bei. Das Motto der Wasserwacht lautet: „Mit Sicherheit am Wasser.“ Das Logo der Wasserwacht wurde nun erstmals seit mehreren Jahrzehnten modifiziert.

DRK Wasserwacht Logo – vorher und nachher

DRK Wasserwacht Logo – vorher und nachher

Die Grundform bestehend aus zentralem roten Kreuz und umgebenden blauen Rettungsring bleibt erhalten, die Form wurde jedoch vereinfacht. Die bislang vergleichsweise naive Darstellung des Seils weicht einer schlichten Linienform, die nun ebenfalls dem symmetrischen Aufbau unterliegt. Im Zuge des Redesign wurde der Blauton aufgehellt, die Proportionen der unterschiedlichen Elemente verändert und der Schriftzug neu gesetzt. Auch weiterhin kommt im Logo die Helvetica zum Einsatz.

Das Redesign erfolgt vor dem Hintergrund einer grundlegenden Aktualisierung des visuellen Erscheinungsbildes des DRK. Anfang 2019 wurde das neue Markenportal des DRK gelaucht und sukzessive um neue Bereiche erweitert. Die Weiterentwicklung des DRK-Markendesigns verantwortet die Agentur Sherpa Design (Hamburg).

Kommentar

Eine behutsame und im Sinne einer Vereinfachung der Formgebung sinnvolle Anpassung. Gut gefällt mir insbesondere auch das neue Markenportal des DRK.

Mediengalerie

Weiterführende Links

27 Kommentare zu “Neues Logo für DRK-Wasserwacht

  1. Ich verstehe nicht ganz die Doppelung in der Wort-Bild-Marke. Für die Variante hätte ich ein Icon ohne zusätzliche kleinteilige Schrift darauf bevorzugt.

    • Naja, wie immer: Da kam zum Schluß einer auf den Gedanken, dass das ab 4m gar nicht mehr lesbar ist und malte also alles nochmal in groß daneben.

      Bald gibt es irgendwo noch die zentrierte Variante …

  2. Mich stören die “Seile”. In beiden Varianten passen sie in der Stärke nicht zu den Dimensionen des Rettungsringes, in der alten war allerdings klar ersichtlich, worum es sich handelt. In der neuen Version kann man mit den Halteseilen außen herum nur etwas anfangen, wenn man Rettungsringe kennt. Für alle anderen ist diesen Außenherum eher undefinierbar.

  3. Ja. Ne. Minimalisierung muss nicht überall sein. Die Zeichnung in den Seilen hatte Charakter. Kreuz und Schrift innerhalb der Fläche kleiner Skalieren, ggf. auch überarbeiten, hätte im Zuge einer Modernisierung genügt.

  4. Mit Seil wäre es noch gelungener gewesen. Trotzdem gefällt es mir. Die Proportionen, in der alten Form außer Form, stimmen jetzt.

  5. Warum muss im Rettungsring Deutsches Rotes Kreuz stehen? Jeder erkennt doch das rote Kreuz auf weißem Grund, da braucht man es doch nicht nochmal hinzuschreiben. An sich gefällt es mir ganz gut, nur die Farben sind mir zu auffällig (man hätte ein dunkleres Blau im Rettungsring verwenden können.) Außerdem war im Alten auch bei kleinerer Auflösung die Schrift besser lesbar.

  6. off topic: Die Wiederholung des Titelbildes in der Seitenleiste ist ja wirklich nicht mehr da, die war so angenehm. Wie kommt’s?

  7. Ein paar Antworten auf Fragen:

    Das helle Blau passt gut zu der ganzen Bildsprache, hier Sieht man ja nur einen Teil.

    Das „Deutsche Rote Kreuz“ muss aus verbandsrechtlichen Gründen direkt im Logo stehen, das alte Logo hatte „Bestandsschutz“.

    „Wasserwacht“ steht im Ring, da auch eine Nutzung ohne Schriftzug möglich sein muss.

    Ein großes Thema ist grundsätzlich die Wirkung aus der Ferne, hier konnte man die gezeichneten Seile nie sehen, aus diesem Grund ist die Vereinfachung zweckmäßig. Aus der Ferne ist die Schrift im Ring eh nicht mehr zu sehen, deswegen wir hier die Bildmarke mit dem Schriftzug ergänzt.

  8. Das neue Wasserwacht-Logo begeistert mich ja wenig. Die schlichte Formsprache ist zwar modern und ganz ansehnlich, aber das Blau ist viel zu hell um professionell zu wirken. Hier hätte man den gedeckter Dunkelblau-Ton beibehalten sollen.

  9. Ich find’s super!
    Ich habe direkt begriffen, dass das einen Rettungsring mit Halteseil darstellen soll. Als ich das alte Logo hier gesehen habe (ich kannte es vorher nicht bewußt), musste ich zweimal schauen, ob das wirklich das bis dato gültige Logo ist. Dass man so lange an dieser Buchstabenskalierung und dem fast schon aus Kinderhand gezeichneten Seil festgehalten hat, will ich gar nicht wirklich glauben.
    Dass es dem Logo jetzt an ‘Charme’ fehlen soll, finde ich eher ein Gewinn. Es geht hier schließlich auch um ernste Arbeit, es geht darum, Rettungsschiffe erkennen zu können. Das Logo soll weitreichend wirkende und unverwechselbare Signalwirkung innerhalb kritischer Situationen haben, keinen Charme verspüren. Daher gefällt mir das Logo ganz besonders auf der Abbildung mit dem Rettungsboot, wo es sehr gut wirken kann.

    Ein stärkeres Blau würde ich auch nicht bevorzugen. Das käme dann dem schon so oft genutzten und überdrüssigem Verkehrsblau zu nahe. Und weder hat die Wasserwacht was mit Polizei, noch mit Autobahn zu tun.

    • “Das Logo soll weitreichend wirkende und unverwechselbare Signalwirkung innerhalb kritischer Situationen haben”
      hälst du es dann für eine Verbesserung, das Signalwort Wasserwacht in kleineren und dünneren Lettern zu setzen, durch den Namen der Organisation ergänzt (interessiert WEN im Einsatz?), danke deutlich hellerem Hintergrund in deutlich schlechterem Schriftkontrast?

      Davor war es ein prägnantes Erkennungszeichen eines Rettungsdienstes, jetzt ist es eine verfeinerte Marke und corporate design. Danke, dass du darauf indirekt hingewiesen hast. Gemäß form follows function meiner Einschätzung nach also einfach schlechtes Design.

      • In kritischen Situationen wird keiner das WASSERWACHT entziffern. Ich glaube da schießt du mit deiner Kritik vorbei. Das Logo soll Signalwirkung haben und dich denke ob seiner Proportionen, Einfachheit und sortierteren Binnenräumen ist da das neue besser. Im übrigen finde ich die nicht eingeklemmte Typo trotz kleinerer Größe besser lesbar.

  10. Das alte Logo und entsprechend gestaltetes Material konnten sich BRK und DRK teilen, jetzt muss für ein verzichtbares Redesign in Zukunft alles getrennt beschafft werden. Eine karitative Organisation muss sich zudem nicht wirklich mit Logo Redesign befassen.
    Aus zwei Gründen kann ich das also ganz grundsätzlich nicht nachvollziehen. Ich weiss auch nicht ob Spender die Vorstellung haben damit Markenpflege zu unterstützen… ich denke das ist eher nicht ganz nachvollziehbar.

  11. Ich finde die Weiterentwicklung sehr ansprechend und bin sehr gespannt, wann ich das erste Mal das neue CD live im Einsatz sehen darf. Und die Kritik an die Verwendung von Geldern kann ich nicht nachvollziehen. Auch NGOs brauchen eine starke Marke, um überhaupt sichtbar zu werden und vor allem auch für Nachwuchs/Mitarbeiter*innen interessant zu sein.

  12. Also es tut mir leid, es sieht schon fast wie Praktikanten Arbeit aus in meinen Augen, dieses blau wird schwer lesbar sein im Sommer durch das alte blau erkennt man schon mehr z.B wenn’s auf den Booten drauf ist, aber gut ich lasse mich überraschen wie es in den nächsten Jahren nach und nach kommt, bis dahin wird das alte Logo treu getragen. Ps. Lieber Bundesverband, viele aus meinen Bekanntenkreisen finden es vom Aussehen her sehr abwertend von Jung bis sehr alte Hase von der Wawa.

  13. Ich finde die Überarbeitung aus Sicht zeitgemäßer Sehgewohnheiten sehr passend und gelungen. Eine Reduktion des Logos macht dies vielfältiger im Einsatz. Ich finde auch nicht, dass dadurch die Signalwirkung beeinträchtigt wird. Wenn man sich einmal näher damit beschäftigt und auch den Styleguide des Deutschen Roten Kreuzes besucht, dann wird klar, dass der Bildmarke und der Wort-Bildmarke entsprechende Anwendungsfälle zugeordnet sind. Und es wird auch erklärt, dass der Schriftzug “Deutsches Rotes Kreuz” aus verbandsrechtlichen Gründen mitgeführt werden muss.

    Ich freue mich, dass das Deutsche Rote Kreuz und seine Untermarken als Marken weiter gestärkt werden. Good Job!

  14. Ich finde das neue Markenzeichen hat eine sinnvolle und gut gelungene Modernisierung erhalten. Durch die stärkere Abstraktion wird das Logo grafischer und damit klarer. Der “Rettungsring” bleibt trotzdem erhalten. Auch die Bildwelt finde ich sehr erfrischend. Im Zusammenspiel mit den Farbanpassungen lässt das auf schöne Applikationen hoffen.

  15. Sinnvolle, gelungene Weiterentwicklung! Kommt bei uns im Verband gut an.
    Die Reduzierung des Logos auf seine wesentlichen Bestandteile ist für mich sowohl im Hinblick auf die Zugehörigkeit zum DRK, als auch in der Verwendung als prägnantes Zeichen einer Rettungsorganisation schlüssig. Der frische, neue Blauton ist ungesehener – das gefällt mir!

  16. Mich erinnert die Form eher an eine Blüte mit 4 Blütenblättern. Vllt. wäre es besser gewesen, das Seil farblich abzusetzen, damit es als solches erkennbar bleibt. Ansonsten insgesamt moderner und besser.

  17. Wirkt wie ein Phantasielogo auf irgendeinem Plastikspielzeug…
    Nicht wirklich gelungen. Mich würde mal interessieren, was dafür an Kosten aufgelaufen sind.
    Gelder, die man bestimmt besser in Ausrüstung investieren hätte können

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>