Überspringen zu Hauptinhalt

Neues Logo für DRK-Wasserwacht

DRK Wasserwacht Logo, Quelle: DRK
DRK Wasserwacht Logo, Quelle: DRK

Die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), 1883 gegründet, hat im Zuge eines Redesigns ein neues Logo erhalten. Die Anpassung erfolgt im Zuge einer grundlegenden Überarbeitung/Aktualisierung des Corporate Designs des Deutschen Roten Kreuzes, die seit gut zwei Jahren erfolgt.

Für die zum DRK gehörende Organisation sind rund 140.000 ehrenamtliche Mitglieder aktiv. Die Aufgabe der Wasserwacht ist insbesondere die Rettung von Personen am, auf und im Wasser. Darüber hinaus bilden die Wasserwacht-Mitglieder Rettungsschwimmer aus und bringen anderen Menschen das Schwimmen bei. Das Motto der Wasserwacht lautet: „Mit Sicherheit am Wasser.“ Das Logo der Wasserwacht wurde nun erstmals seit mehreren Jahrzehnten modifiziert.

DRK Wasserwacht Logo – vorher und nachher
DRK Wasserwacht Logo – vorher und nachher

Die Grundform bestehend aus zentralem roten Kreuz und umgebenden blauen Rettungsring bleibt erhalten, die Form wurde jedoch vereinfacht. Die bislang vergleichsweise naive Darstellung des Seils weicht einer schlichten Linienform, die nun ebenfalls dem symmetrischen Aufbau unterliegt. Im Zuge des Redesign wurde der Blauton aufgehellt, die Proportionen der unterschiedlichen Elemente verändert und der Schriftzug neu gesetzt. Auch weiterhin kommt im Logo die Helvetica zum Einsatz.

Das Redesign erfolgt vor dem Hintergrund einer grundlegenden Aktualisierung des visuellen Erscheinungsbildes des DRK. Anfang 2019 wurde das neue Markenportal des DRK gelaucht und sukzessive um neue Bereiche erweitert. Die Weiterentwicklung des DRK-Markendesigns verantwortet die Agentur Sherpa Design (Hamburg).

Kommentar

Eine behutsame und im Sinne einer Vereinfachung der Formgebung sinnvolle Anpassung. Gut gefällt mir insbesondere auch das neue Markenportal des DRK.

Mediengalerie

Weiterführende Links

Dieser Beitrag hat 27 Kommentare

  1. Sinnige Vereinfachung und doch verliert es meiner Meinung nach an Charme, dadurch dass zukünftig auf das Seil verzichtet wird..

  2. Ich verstehe nicht ganz die Doppelung in der Wort-Bild-Marke. Für die Variante hätte ich ein Icon ohne zusätzliche kleinteilige Schrift darauf bevorzugt.

    1. Naja, wie immer: Da kam zum Schluß einer auf den Gedanken, dass das ab 4m gar nicht mehr lesbar ist und malte also alles nochmal in groß daneben.

      Bald gibt es irgendwo noch die zentrierte Variante …

  3. Mich stören die “Seile”. In beiden Varianten passen sie in der Stärke nicht zu den Dimensionen des Rettungsringes, in der alten war allerdings klar ersichtlich, worum es sich handelt. In der neuen Version kann man mit den Halteseilen außen herum nur etwas anfangen, wenn man Rettungsringe kennt. Für alle anderen ist diesen Außenherum eher undefinierbar.

  4. Ja. Ne. Minimalisierung muss nicht überall sein. Die Zeichnung in den Seilen hatte Charakter. Kreuz und Schrift innerhalb der Fläche kleiner Skalieren, ggf. auch überarbeiten, hätte im Zuge einer Modernisierung genügt.

  5. Muss mit einstimmen: Der Charme, der Charakter ist weg.
    Jetzt glattgebügelt.

    Glatt nicht immer gut ist ;-)

  6. Mit Seil wäre es noch gelungener gewesen. Trotzdem gefällt es mir. Die Proportionen, in der alten Form außer Form, stimmen jetzt.

  7. Warum muss im Rettungsring Deutsches Rotes Kreuz stehen? Jeder erkennt doch das rote Kreuz auf weißem Grund, da braucht man es doch nicht nochmal hinzuschreiben. An sich gefällt es mir ganz gut, nur die Farben sind mir zu auffällig (man hätte ein dunkleres Blau im Rettungsring verwenden können.) Außerdem war im Alten auch bei kleinerer Auflösung die Schrift besser lesbar.

  8. off topic: Die Wiederholung des Titelbildes in der Seitenleiste ist ja wirklich nicht mehr da, die war so angenehm. Wie kommt’s?

  9. Ein paar Antworten auf Fragen:

    Das helle Blau passt gut zu der ganzen Bildsprache, hier Sieht man ja nur einen Teil.

    Das „Deutsche Rote Kreuz“ muss aus verbandsrechtlichen Gründen direkt im Logo stehen, das alte Logo hatte „Bestandsschutz“.

    „Wasserwacht“ steht im Ring, da auch eine Nutzung ohne Schriftzug möglich sein muss.

    Ein großes Thema ist grundsätzlich die Wirkung aus der Ferne, hier konnte man die gezeichneten Seile nie sehen, aus diesem Grund ist die Vereinfachung zweckmäßig. Aus der Ferne ist die Schrift im Ring eh nicht mehr zu sehen, deswegen wir hier die Bildmarke mit dem Schriftzug ergänzt.

  10. Das neue Wasserwacht-Logo begeistert mich ja wenig. Die schlichte Formsprache ist zwar modern und ganz ansehnlich, aber das Blau ist viel zu hell um professionell zu wirken. Hier hätte man den gedeckter Dunkelblau-Ton beibehalten sollen.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen