Skip to content

Neues Logo für die Université de Poitiers

Université de Poitiers Logo

Université de Poitiers Logo

Eine der ältesten Universitäten Frankreichs, die 1431 gegründete Université de Poitiers, wird sich anlässlich ihres 580-jährigen Bestehens eine neue visuelle Identität und ein neues Logo zulegen. „Unsere Modernität wird niemand leugnen können, aber wir haben den Wunsch, zu unserer angestammten Identität zurückzukehren”, so Ghislain Bourdilleau, Kommunikationsleiter der Université de Poitiers.

Université de Poitiers Logos

Das Logo wurde im Rahmen einer öffentlichen Wahl ermittelt, bei dem überraschenderweise auch das bisherige Logo zur Auswahl stand. 47% der abgegebenen Stimmen entfielen auf das oben abgebildete Logo, in dem Löwen, Lilien und das „Buch der Weisheit und des Wissens“ als Bildelemente enthalten und die allesamt Bestandteil des ursprünglichen Wappens der Universität sind.

Zuletzt wurde das Logo der Universität im Jahr 2000 erneuert. Seinerzeit wollte man mit Hilfe eines Redesigns Staub von der Institution abschütteln, was sich nicht nur in der Form des Logos ausdrückte, sondern auch in dem Umstand, dass das Gründungsjahr fortan nicht mehr im Logo geführt wurde. Das neue Uni-Logo enthält nun wieder die Jahreszahl, es wirkt deutlich gediegener, repräsentativer und es vermittelt nicht zuletzt über die Typographie elitäre Größe.
Université de Poitiers Logos Wettbewerb

Verantwortlich für das Siegerlogo zeichnet die Agentur Liner aus Nantes, die, und das ist ebenfalls überraschend, gleich alle drei neuen Alternativen entwickeln durfte.

Dieser Beitrag hat 23 Kommentare

  1. Das ist doch mal schön, dass der Trend wieder zum Wappen zurückgeht. Ich frage mich immer, warum in Deutschland die Unis ihre coolen, alten, tradtionsreichen Logos für das moderne Zeugs aufgeben.

  2. Ich finde das neue Logo auch wesentlich ansprechender. Was in meinen Augen jedoch gar nicht geht, sind die 3 Ritterlilien die dort ohne Halt rumschweben.

  3. Auf jeden Fall ein schöner Schritt nach vorne. Macht echt was her, wobei mir die Helvetica-Variante typografisch auch sehr gut gefällt, muss ich gestehen. Wäre ein bisschen mehr “sophisticated” dahergekommen.

    Mit der Heftpflasterfarbe muss ich mich allerdings noch anfreunden.

  4. @ Wolle: Ich vermute ja, die Heftpflasterfarbe ist ein in RGB bzw. CMYK umgewandelter Metallic-Ton, à la Kupfer… Das fänd ich für Printproduktionen oder sonstige haptisch erfahrbare Medien/Produkte wiederrum recht edel!

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen