Neues Logo für Converse

Neues Logo für Converse

Converse, seit 2003 zum US-amerikanischen Sportartikelanbieter Nike zugehörig, hat sich ein neues Markenlogo zugelegt. Sich vorwärts zu bewegen sei tief in die Markenidentität verwurzelt – und das möchte man mit Hilfe eines modifizierten Logos unterreichen.

Converse hat kürzlich die eigene Markenleitlinie überarbeitet, in der es unter anderem heißt: „Converse exists to serve the daring spirit of youth with tools that enable movement(s).“ Mit „movements“ ist dabei sowohl die physische Bewegung wie auch ein kultureller Wandel gemeint. Der bekannte „star chevron“ sei die perfekte Bildmarke für diese Mission, wie es auf Cool Hunting in einem Interview mit Adam Cohn heißt, VP Global Brand Design bei Converse. Hier ein Auszug:

„The star chevron has been in use since the ’70s and we wanted to make it a major part of our identity—that part of the brief was clear: Let’s leverage an icon that’s part of our heritage that’s also representative of moving forward. The challenge was getting our name in the mix so we had to develop a new wordmark“

Bereits im Juni erfolgte die Einführung des neuen Logos in den sozialen Netzwerken. Seitdem nutzt Converse nicht mehr den Stern alleine als Profilbild, sondern die Stern-Winkel-Bildmarke, wie man sie als Abzeichen auf den Schuhen her kennt. Der Converse-Winkel vermittelt seit je her Vorwärtsbewegung. Wirklich neu ist lediglich die Wortmarke, die neuerdings die Stern-Winkel-Bildmarke, die seit den 1970ern in verwendung ist, ergänzt. Die Wortmarke sei unter Berücksichtigung der langen Tradition von Converse entworfen worden und zitiere frühere Versionen des Schriftzugs. Das kreisrunde Star-Emblem, wie es für die Chuck Taylor All Stars (Chucks) verwendet wird, bleibt wohlgemerkt erhalten.

Converse Logo Heritage, Quelle: coolhunting.com

Converse Logo Heritage, Quelle: coolhunting.com

Converse Logo – vorher und nachher

Converse Logo – vorher und nachher

Kommentar

Ein Redesign aus der Reihe: kann man so machen, muss man aber nicht. Die Wortmarke, egal welche, ist für die Markenidentität von Converse seit vielen Jahrzehnten von nur geringer Bedeutung. Stern und Winkel sind es, die das Gesicht der Marke prägen. Das Beste an diesem Redesign ist, dass beide unangetastet bleiben.

Mediengalerie

15 Kommentare zu “Neues Logo für Converse

  1. Kann mich deinem Kommentar nur anschließen @Achim, da ich aber sowieso kein Fan der alten Typo war sagt es mir definitiv mehr zu als die vorherige Variante. Eventuell hätte es noch besser werden können, für mich aber alleine schon durch die Typo eine angenehme Änderung.
    Wobei ich auch grundsätzlich sagen muss, dass ich leicht gedrehte Sterne immer schwierig finde. Ich weiß, es soll eine Vorwärtsbewegung sein, ich selbst sehe trotzdem immer wieder eher einen Pfeil nach unten darin, auch wenn es sich dabei ja nur um einen Ausschnitt handeln würde. Aber das Auge sieht bekanntlich auch was es sehen will ;)

  2. Schließe mich da @Stefan mal sofort an. Mein erster Gedanke war: „Ein gedrehter Stern? Mhhh, schwierig“. Der gedrehte Stern sieht meiner Meinung einfach falsch und schief aus. Erst wenn ich explizit auf die Sternspitze schaue, kann ich den Stern mit einem Pfeil assoziieren. Hätte man vielleicht schöner lösen können. :)

  3. So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein :-)
    Ich empfinde die Verwendung des gedrehten Sterns als sehr harmonisch, da so der Stern näher an den Pfeil rückt.
    Die rechte Sternspitze liegt auf einer Horizontalen mit der Pfeilspitze. Die Pfeilenden, die rechte Seite des Sterns und das N schließen auf der gleichen vertikalen Linie ab. Das macht in meinem Kopf Sinn.

    Auf den Sneakern (ohne Kreis-Emblem) war der Stern auch schon vor dem Redesign gedreht.

    • Die rechte Sternspitze liegt auf einer Horizontalen mit der Pfeilspitze. Die Pfeilenden, die rechte Seite des Sterns und das N schließen auf der gleichen vertikalen Linie ab. Das macht in meinem Kopf Sinn.

      Sehe ich auch so. Erst ein in dieser Weise gedrehter Stern verleiht dem Binnenraum Sinn, nimmt die Rechtsbewegung des Winkels auf.

  4. Ein uraltes Symbol muss sich dem neumodischen Pfeil anpassen …

    Wenn ich das Stern gewesen wäre, würde ich es mir nicht gefallen lassen.

    Stellt euch vor, der Mercedes Stern käme als nächstes dran!

    Aber Converse darf das ja, sind ja rebellisch.

  5. Schon komisch, der Stern ist symmetrisch und logisch im Gesamtbild platziert, trotzdem wirkt das alles schief, weil man den Stern scheinbar automatisch „nach oben“ zeigend haben will und nicht nach rechts.

    • Aber das will man doch gar nicht! Man will den Stern genau so, wie er ist, wie man ihn schon immer sah. Anders gesagt: ich ≠ man, für mich wie für Dich.

  6. Das neue Logo weckt bei mir Assotiationen zu Militär Insignien:

    Damit einher geht eine Erinnerung an die Parka-Optik der 70er (meiner Kindheit).
    Somit ist die Erwähnung besagter 70er in obigem Zitat ganz passend.

  7. Finde das Ergebnis gelungen. Der Winkel, der schon zuvor auf div. Schuhen abgebildet war, kommt mir im neuen Logo sehr vertraut vor.

    Der nach dem Winkel ausgerichtete Stern passt, denn eine horizontale „normale“ Ausrichtung würde beide Symbole von einander trennen.

    Die Schriftart hat eine ansprechende Form und harmoniert mit der Bildmarke. Habe daran nichts auszusetzen.

    Und im Sinne aller aufschreienden Nostalgiker ist bestätigt, dass auf den klassischen „Chucks“ auch weiterhin der alte Stern im Kreis abgebildet sein wird. Davon abgesehen hatte Converse schon ewig abgewandelte Designs, die auf die verschiedenen Produktserien angewandt wurden und diese so optisch unterschied.

  8. Es gab in den letzten Wochen/Monaten sowohl bessere (z.B. SZDC – Správa železniční dopravní cesty), als auch schlechtere (z.B. Universität Jena) Umsetzungen eines Redesign. Converse liegt gefühlt irgendwo dazwischen. Schade eigentlich.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>