22 Kommentare zu “Neues Logo – dpa (Deutsche Presse Agentur)

  1. Grauwert aufhellen schön und gut (muss auch sein bei dem Kontrast zwischen “dpa” und den Punkten), aber die Abstände zwischen den Buchstaben hätten sie wirklich ausgewogener machen können. Wirkt sehr unruhig, das a steht zu weit ab, wie ptd schon erwähnte. Ansonsten wirkt es schön, auch wenn die 3 Punkte für mich völlig aussagelos sind.

    Die Typo ist übrigens NICHT unverändert, die Buchstabenformen wurden leicht angepasst… man vergleiche z.B. die Punzen.

  2. Ich habe einmal den Wechsel in der Typo dargestellt. Jerome hat ja richtigerweise darauf hingewiesen, dass sich die Punzen (Buchstabeninnenräume) aufgrund einer generellen leichten Verschlankung der Buchstaben geändert haben. Allerdings wären doch gerade die neuen Punkte gemeinsam mit der alten Typo – also mit runden Punzen – eine logische Folgerung. Die Punkte würden so die Buchstaben in inverser Form fortführen.
    dpa

    Ich hätte die Farbe auch gerne kräftiger bzw. in einer anderen “mutigeren” Farbe (z.B.Rot) gesehen. Vermutlich wäre die Anpassung auf die Tochtergesellschaften und Unternehmenszweige aber zu aufwendig.
    http://www.picture-alliance.com/
    http://www.dpa-info.com/
    http://www.globus-infografik.de/
    etc.

  3. das “a” läuft irgendwie weg vom “p”… das kerning ist noch nicht gut. ansonsten schön, dass ein unternehmen das logo beibehält.

  4. Endlich mal eine richtig konstruktive Debatte, so muss das sein hier. :)

    @kux: stimmt, das Kernig ist nicht 100,00 % korrekt, aber im Zusammenspiel mit den drei Punkten finde ich es trotzdem sehr ausgewogen. Beim Kerning ist es auch immer so eine Sache: der eine Setzer meint “hü”, der andere meint “hott” – da ist halt sehr viel Subjektivität im Spiel. Mir passt das Logo so – bis auf die dezente Farbe, wie Achim auch schon meinte.

    Trotzdem: Lob, Lob… :)

  5. Vielleicht wäre es auch eine Möglichkeit gewesen, die Form der (nicht mehr exakt runden) Punzen als leicht dynamisierte Punkte aufzugreifen. Oder auch die Achse der Punzen zur Senkrechten leicht verschieben. Dadurch entstünde eine unaufdringliche dynamisierung, was ja bei der Nachrichtenbranche durchaus passen könnte. Das nicht ganz passende Kerning (ich finde das ist nicht nur subjektiv) und die relativ großen Buchstabenabstände zusammen mit der Verschlankung macht sich in einer Vergrößerung , finde ich, nicht gut. Logo fällt auseinander.

  6. Die drei Punkte sollen die Negativformen des “dpa” sein ?! Ja klar, sicher.
    Besonders wenn die drei Punkte mal für sich stehen sollen, wird das bestimmt jedem sofort klar….

    Im Ernst: Sehe ich als völlig ausdrucksloses Logo – 3 Punkte eben, mehr nicht.Das Blaupunkt-Logo hat wenigstens noch den Namen auf den Punkt (sorry konnt ich mir nicht verkneifen) gebracht.Den neuen Trend, möglichst generische Designelemente zu verwenden und dann so zu tun, als würde/müsste/könnte alle Welt diese Generika nun ausschliesslich mit dieser Marke zu assoziieren finde ich lächerlich.

    Ausserdem birgt es – wie z.b. bei RTL/Unity, T-Com etc gesehen – die Gefahr von Verwechslungen und Urheberrechtsstreits.

    Gehe jede Wette ein, dass es auf der Welt noch einige Logos mehr gibt, die aus 3 Punkten nebeneinander stehen.

    Klar, solange das “dpa” nebendran steht, gibt es nix zu verwechseln, aber ein gutes Logo zeichnet sich u.a. eben auch dadurch aus, dass das Icon/Bildmarke auch für sich stehen kann und *immer noch* die Makre identifiziert.

    Ist bei drei parallelen Punkten definitiv nicht gegeben.

  7. Die Navigation auf der Startseite funktioniert zwar mit Firefox immer noch nicht richtig. Die Schriften überlagern sich, sieht ziemlich unprofessionell aus.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>