Neues Logo Deutsche Post DHL

Deutsche Post DHL Logo

Aus Deutsche Post World Net wird Deutsche Post DHL. Die Umbenennung ist Teil der „Strategie 2015“, die gestern von Vorstandsvorsitzenden Frank Appel der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Neues Logo

Das Posthorn verschwindet demnach aus dem Konzernlogo*. Der Hausfarbe Gelb fällt dadurch eine umso größere Bedeutung zu, denn die Wortmarke selbst ist recht „wirkungsneutral“ um den Begriff „charakterlos“ zu umgehen. Die Frutiger Condensed kommt hier zum Einsatz. Allerdings kann sie die ihr zugedachte Hauptrolle nur schwerlich ausfüllen. Schwarze Schrift auf gelben Grund als Firmenlogo kennen wir auch vom Redesign der Gelben Seiten. Wenn schon kein Trend dahinter steckt, ist die Abkehr von Bildmarken bei den „Gelben Marken“ dennoch auffällig. Außerdem feilte zuletzt ja auch die Norwegische Post so stark an ihrem Posthorn, so dass es in der neuen abstrahierten Form kaum noch als solches erkennbar ist.

Neuer Name

Kleiner Test. Mal sehen, ob mit der Umbenennung auch auch die dazugehörige Domain dpdhl.de bereits als Hauptdomain im Einsatz ist. Sie ist in Verwendung, ja. Allerdings fungiert sie lediglich als Weiterleitung auf die alte Domain dpwn.de. Das sollte man sich schon gönnen. Zeitgleich zur Rede von Appel schmückt das neue Logo die Startseite, die fortan unter einer neuen, zum Namen passenden Hauptdomain angesteuert wird. Mit wenigen Handgriffen hätte man dem Strategiepapier – zumindest in den digitalen Medien – den Extraschub Tatkraft einhauchen können. Aber so muss man noch auf die Zustellung des neuen Konzernlogos warten.

* Im Logo der Konzernsäule Brief „Deutsche Post“ bleibt das Posthorn erhalten.

61 Kommentare zu “Neues Logo Deutsche Post DHL

  1. @Christoph: Du hast recht. Mal im Ernst, ich habe die ganzen Wortmarken eigentlich ausgeblendet, als ich den Kommentar geschrieben hatte. Jetzt, wo Du’s sagst…stimmt!

  2. Im ersten Moment war ich auch etwas enttäuscht. Klar, es gibt viele Beispiele für reine Wortmarken, die sind allerdings in der Regel nicht so schwach auf der Brust wie eine Frutiger Condensed (nichts für ungut, Adrian, eine sehr gut Typo, aber als Schrift für Wortmarken hast du sie sicher nicht entworfen). Andererseits kann ich Christoph folgen: Mehr braucht es eigentlich für den Dachkonzern nicht.

    Problematisch wird das Ganze bei der Verwendung vom neuen Konzernlogo mit den Tochterfirmen Deutsche Post und DHL, siehe: http://www.dp-dhl.de. Das Konzernlogo links, wird auf Grund seiner Schlichtheit als Dopplung der Tochterlogos rechts wahrgenommen. Diese sind wegen ihrer eigenständigen Gestaltung auch wirklich als Logos ersichtlich. Das Konzernlogo wegen seiner Beschaffenheit in diesem Umfeld hingegen nicht. Zumal der gelben Balken komplett duchläuft. Das ist eine schlechte Lösung. Hier sollte entweder eine klare Trennung der drei Logos erfolgen (durch eigene Felder o.ä.) oder es sollte nur das Konzernlogo erscheinen. Das ist handwerklich keine gute Arbeit.

  3. Ohauerha.

    Das Marketing hat in diesem Beispiel die Kreativen wieder einmal von der Bildfläche verschwinden lassen.
    Globalisierung hin und her.
    Im Konzert der Großen sollte aber immer darauf geachtet werden, wer mitspielt.
    Und da sollten gerne ein paar gute Grafiker den Ton angeben.

    Viele Grüße aus der Nordsee!

  4. @ Christioph:
    Sehr persönlich und anscheinend sehr angegriffen. Kein guter Ton. Verstehe gar nicht, wieso Du so ne Welle machst. Kommt das Teil vielleicht von Dir?

    Es ist vollkommen richtig, dass einige Konzerne sehr gut auch ohne Bildmarke auskommen. Vollkommen richtig. Ich für mich als Gestalter habe auch nur eine Wortmarke als Logo eingesetzt.
    Der Punkt ist aber, dass diese meist Farbkombinationen haben, die sich deutlicher von anderen Mit- oder nicht Mitbewerbern abgrenzen. Mal auf Dein Siemensbeispiel eingegangen: Hier ist der Farbton in Kombi mit der Typo recht eigenständig. DaimlerChrysler und auch Sony haben sich sogar eine eigene Hausschrift bauen lassen. Das ist etwas ganz anderes, als in diesem Fall. Auch wenn es nur kleine Details sind, so machen diese eine Eigenständigkeit aus, die ich bei dem neuen Postdingens da vermisse.

    Schwarze Schrift auf gelben Fond: Tele2, Yello oder (hier auch schon genannt) Gelbe Seiten. Es fehlt einfach etwas eigenes, der Charakter ist mir persönlich oder sollte ich für Dich besser deutlicher schreiben, meiner Meinung nach nicht charakteristisch genug für einen Weltkonzern. Nicht einmal für eine kleine ortansässige Firma. Im Studium wäre das durchgefallen.

    Interessant übrigens auch, dass wenn man sich von Dir gestaltete – sofern es Deine auf der Seite sind – Logos anschaut, dann kommt da keine reine Typolösung an die Sonne. Aber ich möchte eigentlich nicht auf dieses Gesprächsniveau.

  5. Ich fühle mich nicht wirklich angegriffen. :) Es ist eher eine lebhafte Diskussion. Aber warum wunderst du dich, wenn ich so schreibe, wenn von dir solche Sätze kommen: „Das ist doch nicht Dein Ernst, oder?“ … Und das was dann folgte, war auch alles andere als eine Meinungskundgebung. Es war eher so dahingestellt.

    Es geht doch hier um verschiedene Geschmäcker. Und nicht jeder muss das Logo gut finden. Um Gottes Willen. Ich bin nur dagegen angegangen, dass hier ständig kam: „Das Horn ist weg.“, „Das ist doch kein Logo.“, „Das kann ja jeder.“, „Das ist von myHammer.“…. und bla bla bla. Darum geht es mir. Klar ist es sehr einfach und den meisten wahrscheinlich auch zu einfach. Aber ein mutiger Schritt ist es in jedem Fall.

    UND DOCH: Die unverwechselbare Wiedererkennung ist da. Ich zeige es dir an deinem Beispiel. „Schwarze Schrift auf gelben Fond: Tele2, Yello oder (hier auch schon genannt) Gelbe Seiten.“ Verwechselst du auch wirklich nur einen dieser Firmen mit DEUTSCHE POST DHL? Ich nicht. Auch wenn die anderen Gelb haben, auch wenn sie eventuell eine schwarze Schrift haben. Es geht an Ende um ein bestimmtes Gelb, es geht um eine bestimmte Typo und es geht um eine gewisse Größe der Firma.

    Man schaut auf das Logo (oder auch die Wortmarke) und weiß sofort: DEUTSCHE POST – nicht Gelbe Seiten, nicht Yello, nicht Tele2. Egal, wie sie das geschafft haben, sie haben es geschafft. :)

    Und ja, dies ist meine Agentur und auch meine Seite. Und ja, die meisten Logos, die du da siehst (auch wenn die Kunden erst in diesem Monat wieder aktualisiert werden), sind aufwändiger. Nie zu viel, nie zu viele Farben, aber meist ist eine Bildmarke vorhanden. Aber dies habe ich auch schon erwähnt. Erarbeitet man ein Logo für einen Weltkonzern oder eine Firma, die eine größere visuelle Identität benötigt, weil sie anders kommuniziert bzw. nicht bei jedem bekannt ist.

    Zum Abschluss gebe ich wie gesagt allen Recht, die der Meinung sind, dass es sehr sehr einfach ist. Ich bin jedoch beindruckt davon und finde den konsequenten Einsatz wichtiger, als das Logo an sich.

  6. Also ich finde das Logo einfach einfallslos! Auch unter dem Gesichtspunkt Skalierbarkeit hätte man denoch ein wenig Pfiff in das Logo bringen können. Da die Farbe und die Schriftart nicht geschützt werden können, wir des Fälschern sehr leicht gemacht.

  7. Ein Klassiger verschwindet, das Posthorn!

    Wem ist den der langweilige, belanglose Schriftzug eingefallen? Wenn das die Power der Post darstellen soll, dann gute Nacht.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>