Neues Logo – ClickandBuy

ClickandBuy Logo

Das Zahlungssystem ClickandBuy erhält zu Ende Januar ein neues Logo. Im Newsletter wurden gestern alle Kunden über den bevorstehenden Wechsel informiert. Paypal, die Konkurrenz aus dem Hause Ebay, hatte zuletzt im Sommer 2007 ein Redesign durchgeführt.

Der neu gesetzte Schriftzug ist noch der kleinste Wechsel. Neben der Bildmarke – aus dem runden Button samt Hand-Cursor wird ein Pfeil mit vorgesetztem Punkt– setzt man zukünftig auf die Farbe Orange. Deutlich vertrauensbildender war die Blau-Rot-Kombination. Gerade im Bereich der Finanzen gilt es doch gewonnenes Vertrauen zu festigen und auszubauen. Ein derart großer Sprung im Corporate Design ist da sicherlich kontraproduktiv.

Hintergrundinformationen zum veränderten Markenauftritt gibt es noch keine. Ungeachtet dessen erscheint mir der angekündigte Schritt fragwürdig, strategisch wie gestalterisch. Sieht man sich in der Notwendigkeit sich komplett neu zu positionieren? Das möchte ich einmal bezweifeln. Die Änderung der Typo ist überflüssig. Sie verliert an Prägnanz. Der Verzicht auf die Farbe Blau ist fast schon sträflich und der neuen Bildmarke fehlt es an Originalität. Oh mei oh mei, ClickandBuy.

Danke für die zahlreichen Mails – 13 an der Zahl!

28 Kommentare zu “Neues Logo – ClickandBuy

  1. Ich bin seit ~5 Jahren Kunde bei c&b. iTunes und Konsorten gingen über diesen Account. Auf einmal ging das Bezahlen nicht mehr, also zu c&b gesurft, wollte mich einloggen – gibt eine neue Hürde: das Geburtsdatum. Und nachdem ich, wie viele andere wahrscheinlich auch, kein reales Geburtsdatum bei solchen Anbieter hinterlege, wußte ich dieses natürlich nicht mehr. Aber ein Hinweis, daß man bei Problemen solcher Art eine E-Mail schreiben kann oder auch bei einer kostenpfl. Telefonnummer anrufen kann. Natürlich! entschied ich mich für eine E-Mail, die, wen wunderts, nicht beantwortet wurde. 10 Tage später schrieb ich, daß wenn ich die Infos oder das Zurücksetzten des Geburtsdatums nicht bekomme, ich kündigen werde. Ich wurde auf eine kostenpf. Telefonnummer verwiesen…
    Das sind Punkte, die für mich entscheiden, ob ich bei einem Anbieter bleibe, nicht das Design (bin selber prof. Gestalter).

  2. Tatsächlich in mancher Hinsicht eine Verschlimmbesserung. Das »a« zu nah am »k«, die Subline suppt zu … aber für mich am unangenehmsten ist der Kreis, der so aussieht, als wäre er leicht zu hoch gegenüber dem Pfeil positioniert. Alles in allem finde ich die Idee der Visualisierung von »wanderndem Geld« ganz nett, auch wenn mir der Pfeil gegenüber der Münze zu wuchtig erscheint. Die neuen Farben sind im Zuge eines Redesigns tatsächlich ein Rückschritt, sie wirken zwar positiver aber lassen das Unternehmen wie ein völlig anderes mit selbem Namen erscheinen, was durchaus en riskanter Schritt sein kann.

  3. punkt zu groß
    bildmarke oberhalb der wortmarke falsch gesetzt. andere position wäre dynamischer. mehr links oder rechts. zentriert kann jeder.
    „simple“ erscheint entwertend – „smart and easystep (oder quick) online payment“ wäre besser
    unsaubere typografie. falsch gesperrt.

    schaut man sich die bildmarke mal um 90grad iuzs gedreht an, siehts aus wie ein sitzender yogimeister ^^

  4. Hm, es erschließt sich wirklich nicht richtig, warum ein Redesign notwendig war. Obwohl das vorliegende würde ich schon fast nicht mehr Redesign nennen. Nun frage ich mich eher, was hat die eine Marke mit der anderen zu tun?

    Interessant finde ich das Orange. Es wurde schon zum Thema GRIFFIN angemerkt, dass die Blütezeit der Orange-Phase vorbei ist, oder erleben wir schon die Renaissance? Aber abgesehen davon: Ich mag Orange sehr, aber klar ist, dass es nicht gerade die seriöseste Farbe ist, sondern eher eine sehr emotionale und unbekümmerte. Das fängt auch der Grauanteil nicht auf.
    Zusammen mit Punkt und schön profillos abgerundeten Pfeil (Comis Sans Bold?) mittig gesetzt wirkt das Ganze ziemlich beliebig: ein Billigprodukt mehr.

    Worüber ich unter Kopfschütteln aber fast Schmunzeln muss, ist das einzige Detail, dass es geschafft hat, sich von vorher nach nachher zu retten: der fast unmerkliche Verlauf, um der Bildmarke Räumlichkeit zu geben.
    Beim alten Logo hat das ja noch einen Sinn ergeben, aber beim neuen…???

    Absolut überflüssig.

    Je länger ich mir das anschaue, denke ich, manchmal ist ein Schritt zurück vielleicht die bessere Lösung.

  5. @ Miefmuschel

    Danke für den Hinweis mit dem Yogimeister! ;-) Das ist echt gut. Was man aus einem Punkt und einem abgerundeten Pfeil nicht alles machen kann…

  6. Für mich wäre es ein sinnvolles Redesign gewesen, wenn man die Bildmarke entfernt hätte und das „and“ durch ein & ersetzt hätte, allerdings mit Leerzeichen. Evtl. den Schriftzug sogar komplett im Blau gehalten. Das TM hätte ich über Board geworfen und das Ypsilon ein wenig überarbeitet.

  7. @ 6 nicolek

    Rischtich. Da habe ich mich so hinreißen lassen etwas zum subjektiv-empfundenen Firmenverhalten zu schreiben, daß ich völlig vergessen habe, daß es hier um Design geht.

    Ich finde Orange eine schöne Farbe, allerdings fehlt m. E. eine zweite oder dritte Farbe, damit das Ganze nicht zu „einfarbig“ wird (ich beziehe mich auf die Previewseiten von c&b).
    Die verwendeten Icons/Piktos über dem Footer sind nicht selbsterklärend.

    Und immer noch finde ich, daß der „Umgang mit Kunden“ über „dem Design“ steht…

  8. Meine Güte! Da weiß man ja gar nicht, wo man anfangen soll.
    Ganz andere Farbwelt. Im zu hellen Orange auch noch hellere Verläufe, unausgewogene Abstände zwischen den Buchstaben, unästhetische, unausgeglichene und auswechselbare Bildmarke…

    Die alte Bildmarke auswechseln zu wollen ist für mich mehr als verständlich, aber – ohne dass ich einfach alles negativ kritisieren möchte – es ist bei diesem Re-Design in meinen Augen einfach alles schief gelaufen. Sehr schade!

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>