Skip to content

Neues Erscheinungsbild für OnVista

Das zur OnVista Group gehörenende Finanzportal OnVista hat ebenso ein neues Logo, wie die gleichnamige Bank. Neue Hausschrift ist die Etelka, in der auch die Wortmarke des Logos gesetzt ist. Der klassische Look ist passé. Stattdessen gibt sich die Marke nun fast schon poppig in Lila – oder wie es seitens OnVista heißt in “Purpur” – und mit Blau als Akzentfarbe.

OnVista Bank Logo

Zwar wirkt das Design jünger und dynamischer – es dürfte den meisten Menschen auch moderner erscheinen – allerdings wird dies auf Kosten der Seriösität erzielt. Der schlichte Aufbau in Kombination mit einer Serifenschrift ist einfach edler, solider und vertrauensbildender.

Erstmalig tritt OnVista auch mit einer Bildmarke auf. Von der Idee her lehnt sich die Bildmarke an die Deutsche Bank an. Beide haben das Quadrat und eine von links unten nach rechts oben veraufende Diagonale gemeinsam. In diesem Fall ist die Diagonale ein Pfeil und das Quadrat ist lila und es ist zudem offen. Das Grundthema ist gleich, die visuelle Ausrichtung tendiert jedoch eher in das Umfeld einer Marke wie easyCredit oder in Bezug auf den farbenfrohen Auftritt einer Norisbank.

In den neuen PDF-Dokumenten müssten die Verantwortlichen noch einmal die Farben justieren, denn hier wird aus dem Purpur-Ton ein Magenta.

Danke Peter für den Hinweis.

Dieser Beitrag hat 25 Kommentare

  1. Der fette Pfeil lässt das ganze Moderne unseriös aussehen. Auch der Rahmen ist nicht sonderlich elegant. Das Gleichgewicht stimmt nicht, man hätte das ganze etwas schmaler machen sollen.
    Die Fontwahl ist gut, die Farbe ist nicht gerade typisch für eine Bank.

    Mir gefällt das alte Logo besser – man hätte es sicher etwas überarbeiten können, um es moderner wirken lassen zu können.

  2. äääähhmmm… Wieso das? Das alte Logo war doch klasse. Da kann auch die schöne Etelka-Schrift von Stormtype nicht mehr viel retten. Sieht für mich aus wie eine Gummihüpfburg.

  3. Hertz Autovermietung hat auch ein neues Logo. Siehe hertz.de. Das ist ebenso langweilig und austauschbar. Hätte ich sowas einem Kunden vorgesetzt, hätte der wohl reagiert mit “Ja, und?!”. Außerdem ist das Favicon noch nicht angepasst. Pfffff!

  4. Neee, das musste nicht sein. Das alte Logo ist um Welten besser und seriöser – gerade das mit “Bank” im Logo. Die Farben wird man in 1-2 Jahren wieder wegwerfen dürfen, wenn der Trend von komischen lila-rosa-gelb-grün-türkis Farbkombinationen wieder zurück zu Kombinationen geht, die weniger vom aktuellen Modetrend geprägt sind.

    Das ist keine Bank, das ist ne Me-too-Web-App oder vielleicht auch ein neuer hipper Handyanbieter für Teens.

    @Constantin Ich seh das Favicon.

  5. Ich finde die Marke vom Gesamtbild zu wenig Stark für eine Bank.

    Irgendwie habe ich das Gefühl die Entscheider haben versucht das frische, innovative von Evonik auf eine Bank umzumünzen. Grundsätzlich ist die Farbe gut. Das wäre vll. mal was neues gewesen auf dem Bankensektor. Die Farbwelt mit der der Norisbank zu vergleichen finde ich gewagt, da dieser Rot-Orange-Mix ala Norisb. irg.wie gar nicht geht.

    Die Bildmarke ist zu wenig filigran und im ganzen Erscheinungsbild zu plump.

    Harry

  6. schade, ich fand das alte logo/erscheinungsbild wesentlich seriöser und unprätentiöser. das beste am redesign ist tatsächlich noch die schrift, auch wenn sie nicht unbedingt seriös aussieht und passend ist für eine bank.

    das logo aber ist absolut austauschbar. die idee ist – nicht sehr subtil – stark an die der deutschen bank angelehnt (wenn auch da um längen besser ausgearbeitet). zudem kommt der pfeil aus dem bodenlosen und schießt in nächster zeit irgendwann an eine grenze, der oben rechts geschlossene knubbel-kasten. vielleicht hätte man ihn rechts oben anstatt links unten öffnen sollen…

    und mal ganz ehrlich, wer würde sein geld schon gern in die hände von knubbel-logo-marken geben?!?

  7. ohhh. Also das alte Logo meiner Meinung perfekt. Die Idee mit dem verlängertem “v” finde ich sehr gut für Aufschwung, steigende Kurse, etc. Kann ich nicht ganz verstehen, warum da ein Redesign her musste. Wenn überhaupt hätte es – wie mojo schreibt – eine Überarbeitung getan. Das neue Logo erinnert sehr an Spielzeug – die Farbe, die Rundungen … aber garantiert nicht an eine seriöse Bank.

    Naja, zumindest hat man sich bei der Website was gespart … einfach neues Logo rein und die Hauptnavigation farblich angepass, fertig!

  8. @Constantin: Ach herje…ist das ihr ernst. Nicht wirklich, oder? http://www.hertz.de funktioniert bei mir nicht. http://www.hertz.com führt zu einer Seite die ein Logo trägt wie das Autohaus nebenan. Beliebig und austauschbar. Der alte Schriftzug war gelernt und mit dem “T” auch markant.

    Zu onvista fällt mir nicht viel ein. Auf den ersten Blick war ich nicht abgeneigt. geht man tiefer in die Materie, nämlich das es sich um eine Bank handelt, da bleibt dann eher Erstaunen übrig. Also ich bin gespannt, ob das neue CD funktioniert. Scheinbar soll ein kompletter Imagewandel angegangen werden. Ich kannte die Bank bisher nicht. Vlt. sieht man bald mehr.

  9. gerade auch in zusammenhang mit dem online auftritt finde das neue logo ganz interessant, zum einen weil ich sowas bei einer bank noch nie gesehen habe und es zudem inmitten grauer zurueckhaltung und statik der site dem kunden eine gewisse beweglichkeit, menschlichkeit, progressivitaet und individualitaet suggeriert. und…ist es nicht das, was sich kunden in diesen tagen von ihrer bank wuenschen?
    das visuelle backup der site ist nach wie vor bankenspezifisch serioes in grautoenen mit guter informationsarchitektur gehalten.. zusammen gibt das eine gute spannung.

    emotionalitaet trifft seriositaet…farblich gesehen…auch kein schlechter ansatz im heer des blau-grauen intellektuellen einerleis. das alte logo finde ich zu “brandeins-mäßig”. es hat gar nichts wirklich eigenes. definitiv ist das neue logo ein neues gesicht mit einem anderen ausdruck und sticht daher aus der masse hervor. in der ausarbeitung finde ich das logo etwas zu grob, es koennte ein wenig feiner sein…mit einem quaentchen mehr modernitaet, die formensprache ist etwas oldschool oder pseudomodern, wobei die schrift ganz schoen & passend sein koennte. lustig ist das zitat von anton stankowski… warum nicht? es erhebt, glaube ich nicht, den anspruch das deutsche bank logo zu uebertreffen, sondern erfuellt eine bekannte form mit anderem bewusstsein. das ist schon irgendwie geistreich.

  10. Bei der onvista Website scheinen sie vergessen zu haben die Auszeichnungsfarbe zu ändern. Das rot beißt sich mit Ihrem “purpur”.

  11. Hier scheint man meines Erachtens einfach vergessen/verdrängt zu haben, was man mit Banken verbindet – und was man von ihnen erwartet.

    Will ich einen Bankberater, der cool und witzig ist, mit dem man sich super über die neusten stylischen Clubs unterhält?
    Will ich eine Bank, die flippig und total locker mit meinem Geld umgeht – mit meiner Altersvorsorge?
    Will ich beim Bezahlen mit EC- oder Kreditkarte jedes Mal das Gefühl haben, mit einem Videotheksausweis oder eienr Tankstellenbonussammelkarte zu bezahlen?

    Banken bevorzugen nicht umsonst das solide, kontinuierliche, allerhöchstens noch zeitlos-nichtssagende Erscheinungsbild im Gegensatz zur hippen Farbpanscherei. Ich will das nicht haben, ich will das nicht sehen. Ich will mein Geld nicht zu einer Firma tragen, die aussieht als würde sie es in Kindergeburtstage investieren.

  12. Also wem das OnVista logo jetzt zu flippig ist, der wird das hier hassen:

    El banco de uno:
    https://www.deuno.com/portal/?id_category=1

    kann es sich aber hier erklären lassen:
    https://www.underconsideration.com/brandnew/archives/tu_banco_es_mi_banco.php

    und überdenkt seine Meinung dann vielleicht noch mal.

    Manchmal bin ich versucht, die ganze Seriosität der Bankbranche mit Langeweile zu verwechseln. Das bisschen Mut von OnVista begrüße ich deshalb sehr.
    Wenn ich meine Bank anhand des Logos wählen müsste, würde ich auf der Stelle zur El Banco de uno wechseln.

  13. Beim alten und neuen Logo denk ich irgendwie immer an ne Softwarefirma. O_o (nein das “vista” hat damit nix zu tun)
    Beim alten eher an ne PC-Firma aus den frühen 90ern, beim neuen liegts irgendwie an der Bildmarke.

  14. also das neue erinnert mich an ein “computer-schulungs-center” aus den 80er jahren. (monitor + cursor) – die nähe zu einer bank is sowas von erfunden – jaja damals als eine der ersten online-banken wärs noch was gewesen – aber so – heutzutage?

    neues logo: beliebig, but, modisch, kann aber sowas in die hose gehen.
    altes logo: vertrauensvoll, konservativ, nicht aufregend, kann nix passieren

    ich kenn die bank nicht, weis nichts über die kunden, die zielgruppen. was war der beweggrund für diesen radikal-schritt?

    btw. das logo ist nicht zu vergleichen mit dem klassiker der deutschen bank. da liegen kilometer dazwischen.

  15. Mich erinnert das neue Logo ein eine Billig-Fluggesellschaft, die mit der Bildmarke darauf aufmerksam machen will wie simpel man, mit nur einem Klick, einen Fluch buchen kann.

    Das Logo für sich ist okay, aber verglichen mit dem Alten wirkt es hässlich und fehl am Platz.

  16. Sörens Kommentar ist meiner Meinung nach nichts hinzuzufügen. Einerseits ist das Logo als Designelement für sich betrachtet gar nicht so schlecht, es hätte vielleicht ein wenig filigraner ausgearbeitet werden können, aber gut. Das sich es hier aber um ein Logo einer Bank handelt, finde ich vor allem die Farbgebung absolut nicht angemessen. Die Seriösität geht hier eindeutig verloren. Ein Institut, welches mit Wertpapieren und Devisen handelt, sollte vielleicht ein wenig dezenter auftreten. Sogenannte Trends können heutzutage auf alle Geschäftbereiche einfliessen, man kann auch ruhig mal mutig sein, aber es bleibt abzuwarten, wie lange die OnVista Bank ihr neues Gesicht behält. Die Etelka finde ich trotz ihrer tollen Optik übrigens nicht ganz so optimal für die Lesbarkeit von Fliesstext und Tabellensatz in der Preisliste geeignet.

  17. Pfeile in Logos ist ja nichts Neues. Sehr mutig das Redesign. Hat ja genau “gar nichts” mehr mit dem Vorgänger zu tun. Moderner, auffälliger und flippiger hat man erreicht. Seriösität und Wiedererkennbarkeit bleiben dafür etwas auf der Strecke. Nach ner Bank sieht es nicht mehr unbedingt aus. Meiner Meinung nach ist das neue Logo OK, aber auch nicht wirklich eine Verbesserung zum Alten.

  18. Das neue CD und das Logo wurden nicht individuell für OnVista entwickelt. Es wurde das Erscheinungsbild der französischen Dachmarke Boursorama übernommen, was die Motive für das Redesign in etwas anderem Licht erscheinen lässt.

    http://www.boursorama.com

  19. Besonders gelungen ist die neue Farbgestaltung nicht. Blau und Purpur beißen sich eher als dass sie sich ergänzen, wie zwei Töne auf dem Klavier die direkt nebeneinander liegen. Der Rest bleibt grau. Also alter Laden bei dem einfach ein Aufkleber drübergeklebt wurde.
    Das Verhältnis der Größen und Flächen des Signets zur Schrift sind nicht ausgewogen.
    Der hilfreiche Kommentar von Mark, dass nur die Logoidee von der französischen Dachmarke übernommen wurde, bestätigt diesen Eindruck.

    Der Trend bei vielen Banken (in Deutschland) geht zu aktiveren Farben und neue meist lineare Schriften ohne Serifen.
    Bei manchen Banken hat man da inzwischen den Eindruck beim Discounter gelandet zu sein.
    Besonders aufgefallen ist mir das bei der Norisbank, die einen gänzlich neuen Anstrich verpasst bekommen hat und mit Rot im Logo und Orange in CD beinahe wie Norma aussehen. Gut ist das nicht unbedingt gewesen. Das Gefühl solider Werterhaltung bekommt man nicht mehr vermittelt.

    Besser gelöst ist das bei bankinter die seit ca. 2 (geschätzte) Jahren ebenfalls ein neues Design mit eigener Hausschrift bekommen haben.

    Banco de Uno ist in Mexiko beheimatet und hat somit eine ganz andere Geschichte als eine Bank in Deutschland.
    Das Design ist Ausdruck gewaltiger Lebensfreude und tatsächlich geht es vielen Bevölkerungsschichten in Mexiko inzwischen finanziell deutlich besser. Somit ist das CD eine absolut richtig gelöste Designaufgabe!!!

  20. Tja… zu dem neuen Logo will ich mich eigentlich gar nicht so sehr äußern – nur kurz: Typo ist ansprechend, Signet müsste filigraner sein und Farben sind eigentlich ganz genehem. Nun zum alten Logo: die oben geposteten Lobhudeleien kann ich nicht ansatzweise nachvollziehen – für mich ist es austauschbar, ohne Charakter (wahrscheinlich auch auf Grund des fehlenden Signets – denn Banken scheinen ja vom Signet zu leben, siehe deutsche Bank, Comemrzbank, Dresdner Bank). Für mich muss eine Bank keine Serifen haben, sie darf sich gern dem Zeitgeist anpassen. Und auf die Frage, ob ich mich mit meinen Bankberater über die neuesten Clubs unterhalten möchte…? Nein, natürlich nicht. Aber genauso wenig über völlig veraltete, zu konservative Anlagemethoden.

    Ich möchte eine Bank, die mich in Zukunft gut betreut und mir beweisen kann, dass sie auf dem Stand der Dinge UND seriös ist. Da geht OnVista den richtigen Weg, sich vom Banken-Einheitsbrei abzuheben. Zumindest nimmt man die Bank überhaupt war. Sicherlich ist der Relaunch nicht perfekt, aber gut genug um Akzente zu setzen.

  21. also erst fand ich das logo gar nicht schlecht, bis ich dann erkannte, dass es zu einer bank gehört… wirkt völlig unseriös und erzwungen modern. passt einfach nicht zu einer bank. gummihüpfburg ist da wirklich der korrekte vergleich.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen