Neues Erkennungszeichen für die Frauenfußball-Bundesliga

Logo der Frauenfußball-Bundesliga

Erstmals sichert sich ein Unternehmen die Namensrechte an einem DFB-Wettbewerb. Nachdem erst vor wenigen Tage ein neues Logo für die 3. Liga vorgestellt wurde, präsentiert der DFB nun sein Erneuerungskonzept für die „Allianz Frauenfußball-Bundesliga“.

„Uns war wichtig, gemeinsam mit unserem Partner Allianz ein starkes Logo für eine starke Liga zu entwickeln. Die beiden aussagekräftigen Marken DFB und Allianz werden darin zu einem unverwechselbaren Symbol mit hohem Wiedererkennungswert vereint.“, so DFB-Marketingdirektor Denni Strich in der offiziellen Presseerklärung. „Starkes Logo“ beschreibt nicht wirklich, was von nun an als Erkennungszeichen der Frauenfußball-Bundesliga fungieren wird.

Zunächst erfahren wir anhand der Gestaltung, dass in der Frauenfußball-Bundesliga anno 2014 offenkundig immer noch mit dem Telstar von Adidas gespielt wird. Sehr innovativ. Mit der Einführung von GoalControl in der Frauenfußball-Bundesliga ist dann wohl erst einmal nicht zu rechnen. Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Elementen, weiß das Auge gar nicht, wo es hinschauen soll. Das Ding da oben mag ja vieles sein, ein Logo ist es jedenfalls nicht, eher eine Bildergeschichte, ein Rebus. So sieht es aus, wenn der DFB hierzulande Frauenfußball unter Beteiligung eines Namenssponsors zu mehr Größe verhelfen möchte.

Die Silhouette der Spielerin … ist … sehr besonders. Die Formgebung gibt Rätsel auf, etwa was mit dem Gesicht der Spielerin passiert ist? Sollen das die Stutzen sein, die im Standbein dargestellt sind? Trägt die Spielerin unter der Hose noch Tights? Die Form der Hose, und nicht nur diese, erschließt sich nicht. Einerseits wird mit Binnenformen gearbeitet, wohl um Details hervorzuheben, andererseits werden Körperteile, wie die Hände, schlimm verstummelt.

Das rechte Maß an Detailreichtum und Reduzierung der Formgebung wurde verfehlt. Mehr Größe signalisiert das neue Erkennungszeichen, trotz prominentem Namenssponsor, jedenfalls nicht. Was sich schon bei der Vorstellung des 3.Liga-Logos andeutete, hier wird es offensichtlich: Dem DFB fehlt ein Konzept im Umgang mit seinen Marken und Submarken, es fehlt eine Markenarchitektur und das sieht man den Zeichen/Logos auch an.

Logo der Frauenfußball-Bundesliga – vorher und nachher

Weiterführende Links

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>