Neues Commerzbank Logo

Commerzbank Band

Zuletzt wurde das Commerzbank-Logo vor etwas mehr als einem Jahr modifiziert. Die Einführung eines „Trauerrands“ hatte sich den Wenigsten erschlossen. Im gestern vorgestellten neuen Logo verschmelzen die Dresdner Bank und die Commerzbank zu einer visuellen Einheit. Das alte, an eine Sonne erinnernde Logo der Commerzbank – genannt „quatre vents“ – wurde abgelegt. Es macht den Weg frei für eine Neuinterpretation des zum Dreieck gefalteten Band der Sympathie (Dresdner Bank Logo) der Dresdner Bank.

Commerzbank Logo

Das Band hat nun Dank Verläufe, die einen Schattenwurf andeuten, eine dreidimensionale Anmutung. Der Schattenwurf erreicht nun genau das, was der „Trauerrand“ nur unzureichend vermochte, es macht die gelbe Bildmarke auf weißem Untergrund kräftiger und edler obendrein.

Beim neu gesetzten Schriftzug hingegen verharrt das Auge beim „CO“, was kein gutes Zeichen ist, denn die ersten beiden Lettern stehen optisch seitlich ab. Besonders deutlich tritt die Unausgewogenheit der Wortmarke hervor, wenn das Auge zwischen abschließendem K und dem CO hin und her springt. Das K wirkt im direkten Vergleich etwas zu filigran geraten. CO und MM sind im direkten Nebeneinander eher Konkurrenten, denn Teil eines Ganzen. „Schuld“ sind meines Erachtens vor allem der deutlich geringere Kontrast innerhalb der Strichstärke. Beide Vorgänger-Wortmarken sind diesbezüglich homogener. Der höhere Kontrast lässt die sehr unterschiedlichen Buchstabenformen näher zusammenrücken. Auch die stärkere Neigung der Schenkel beim M im Vorgänger erzeugt generell mehr Fluss im Schriftbild. Auch wenn man die neue Form der Lettern als angenehm, vielleicht sogar prägnanter als ihre Vorgänger empfindet, ausgeglichener waren die alten Wortmarken.

Nachdem zuletzt EdenSpiekermann das Commerzbank-Logo angefasst hatte, durfte nun MetaDesign ran und sich um das Rebranding kümmern. Der Fontblog schreibt zudem, dass Lucas de Groot die Schrift gestaltet hat. Auch findet sich hier eine schöne Historie des Firmenzeichens der Commerzbank.

Alle bisherigen Commerzbank- und Dresdner Bank-Filialen werden ab dem zweiten Quartal 2010 unter dem Namen Commerzbank geführt. Das neue Logo wird nun sukzessive eingeführt. Mit Vorstellung des neuen Logos hätte man doch gleich auch die Website anpassen können. 5 Minuten? So aber sitzt im Header noch das alte Logo, während im Pressebereich das neue Logo bereits als Download bereit steht.

Auch einen neuen Claim hat sich die Commerzbank zugelegt: „Gemeinsam mehr erreichen.“ Das klingt ehrlich, unaffektiert und bodenständig.

Vielen Dank den zahlreichen Tippgebern!

69 Kommentare zu “Neues Commerzbank Logo

  1. mit der Übernahme der Dresdener Bank macht das Logo echt Sinn und sieht richtig gut aus. Nur die äußeren Ecken hätten runder sein können. Wenn es sich innen weich um die Kurve schwingt, warum dann nicht auch außen?

  2. Relaunch gefällt! Bei der Typo könnte man zwar noch das ein- oder andere machen aber hauptsächlich stelle ich mir die Frage, wann nun endlich „Goldi“ wieder kommt!!! :-)

    wenn nicht jetzt, wann dann.

  3. Das Möbius Band ist sicherlich nichts neues. Wenn ich mich recht erinnere verwendet die Kölner Designgruppe Schwarzwechsel eine ähnliche anmutende Erscheinung schon seit längerem.
    htttp://www.schwarzwechsel.de Aber dennoch gefällt mir das alte Logo der Commerzbank augenscheinlich besser.

  4. das favicon ist auf der website noch immer das alte logo …

    deine erklärungen zu CO / MM / K sind großartig. ich wünschte mehr menschen würden sowas erkennen (können).

  5. Stichwort „Website akutalisieren“
    Ich ware dort gerade mal zu Besuch: im Header ist es aktuell, nur das Zertifikatslogo (?) ist noch das alte…

  6. na, der kindergarten war mal wieder fleißig – soviel hohles geschwätz kriegt man sonst nirgendwo umsosnst : ja ja das gelbe band der sympathie und eine leicht modifizierte futura- weshalb die aufregeung- was glaubt ihr denn wieviel meneer de groot dafür bekommen hat – wenn das kein beruf mit zukunft ist – bah, mir wird schlecht- ich brauch dringend ein teller buchstabenmsuppe

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>