Neues Commerzbank Logo

Commerzbank Band

Zuletzt wurde das Commerzbank-Logo vor etwas mehr als einem Jahr modifiziert. Die Einführung eines „Trauerrands“ hatte sich den Wenigsten erschlossen. Im gestern vorgestellten neuen Logo verschmelzen die Dresdner Bank und die Commerzbank zu einer visuellen Einheit. Das alte, an eine Sonne erinnernde Logo der Commerzbank – genannt „quatre vents“ – wurde abgelegt. Es macht den Weg frei für eine Neuinterpretation des zum Dreieck gefalteten Band der Sympathie (Dresdner Bank Logo) der Dresdner Bank.

Commerzbank Logo

Das Band hat nun Dank Verläufe, die einen Schattenwurf andeuten, eine dreidimensionale Anmutung. Der Schattenwurf erreicht nun genau das, was der „Trauerrand“ nur unzureichend vermochte, es macht die gelbe Bildmarke auf weißem Untergrund kräftiger und edler obendrein.

Beim neu gesetzten Schriftzug hingegen verharrt das Auge beim „CO“, was kein gutes Zeichen ist, denn die ersten beiden Lettern stehen optisch seitlich ab. Besonders deutlich tritt die Unausgewogenheit der Wortmarke hervor, wenn das Auge zwischen abschließendem K und dem CO hin und her springt. Das K wirkt im direkten Vergleich etwas zu filigran geraten. CO und MM sind im direkten Nebeneinander eher Konkurrenten, denn Teil eines Ganzen. „Schuld“ sind meines Erachtens vor allem der deutlich geringere Kontrast innerhalb der Strichstärke. Beide Vorgänger-Wortmarken sind diesbezüglich homogener. Der höhere Kontrast lässt die sehr unterschiedlichen Buchstabenformen näher zusammenrücken. Auch die stärkere Neigung der Schenkel beim M im Vorgänger erzeugt generell mehr Fluss im Schriftbild. Auch wenn man die neue Form der Lettern als angenehm, vielleicht sogar prägnanter als ihre Vorgänger empfindet, ausgeglichener waren die alten Wortmarken.

Nachdem zuletzt EdenSpiekermann das Commerzbank-Logo angefasst hatte, durfte nun MetaDesign ran und sich um das Rebranding kümmern. Der Fontblog schreibt zudem, dass Lucas de Groot die Schrift gestaltet hat. Auch findet sich hier eine schöne Historie des Firmenzeichens der Commerzbank.

Alle bisherigen Commerzbank- und Dresdner Bank-Filialen werden ab dem zweiten Quartal 2010 unter dem Namen Commerzbank geführt. Das neue Logo wird nun sukzessive eingeführt. Mit Vorstellung des neuen Logos hätte man doch gleich auch die Website anpassen können. 5 Minuten? So aber sitzt im Header noch das alte Logo, während im Pressebereich das neue Logo bereits als Download bereit steht.

Auch einen neuen Claim hat sich die Commerzbank zugelegt: „Gemeinsam mehr erreichen.“ Das klingt ehrlich, unaffektiert und bodenständig.

Vielen Dank den zahlreichen Tippgebern!

69 Kommentare zu “Neues Commerzbank Logo

  1. Schlicht, edel, einprägsam, gefällig. Guter rundumschlag, bei der Typo muss ich Dir aber leider ebenso recht geben und beim Claim gar wiedersprechen, „Gemeinsam mehr erreichen“ mag für Dich bodenständig klingen, für mich klingt es ein wenig nach Floskel, wie mfg, am Abschluss einer Werbeemail.

  2. das Logo gibt mir ein neues und vor allem positiveres Feeling. Aber beim ersten hinschauen dachte ich, es wäre eine abgewandelte Form vom Recycling Logo.
    Es fehlen nur noch die Pfeile…

    Gruß
    Damian

  3. Wenn die sechs Ecken nicht wieder zu einer Disskussion führen :-D

    Also mir gefällts, sehr schlicht. Aber sehr große Abweichung zum altbekannten.

    lg

  4. Wenig konstruktiv, aber faszinierend:
    Da geht man in die „Commerzbank-Arena“, muss sich ein trauriges 0:4 gegen den FCB anschauen, aber freut sich wegen der Bandenwerbung auf einen neuen Eintrag im Designtagebuch. Und so ist es gekommen! :)
    Lob an Achim aus Frankfurt!

  5. Oh mein Gott – das Ding ist ja voll eckig. Schaut mit abgerundeten Ecken sicher besser aus. Die Typo hat der Achim eh schon zerlegt – da gibt’s nichts hinzuzufügen.

  6. Mein erster Gedanke war auch, dass es im Logosymbol einen Störfaktor gibt.
    Wahrscheinlich wurden zahlreiche Varianten mit abgerundeten Ecken und im Innenbereich gerade verlaufenden, überlappenden Kanten gemacht. Aber der Kunde hat sich nun mal für dieses Modell entschieden – für mich nicht nachvollziehbar.

  7. Herzbluat: Abgerundete Ecken gefährden aber das Gefühl von „Sicherheit“ und „Standfestigkeit“.

    Leider stimme ich aber zu. Etwas eckig und etwas rund, irgendwie steht das in zu viel Spannung zueinander und will noch nicht so recht überzeugen.
    Trotz meiner Aversion zu Verläufen in Logos kann man hier jedoch sagen, dass das Logo auch ohne die Verläufe funktionieren würde (von weitem oder in kleiner Form verschwimmen die Gelbtöne ja eh zu einer Masse), von daher sehe ich die Verläufe hier als weniger tragisch an. Dass eine Dreidimensionale Anmutung ein Logo eleganter macht – dem kann ich jedoch zustimmen.

    Eines steht fest: Eine viel schönere Anmutung als ein gelbes Logo mit schwarzer Outline.

    In Sachen Typo stimme ich Achim zu – das ist noch nicht ganz stimmig.

  8. GERADE die Typo finde ich sehr gelungen. Die leichten Strichstärkenunterschiede können auch lediglich an der Interpolation in lowres-Auflösung in dieser Webdarstellung liegen. Ich finde diese Typo WESENTLICH besser als die alte. Die alte war zu klobig, zu altbacken, zu … naja,, zu alt.

Pingbacks

Antworten auf Jörg Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>