wir sind real

Neuer Markenauftritt für real

wir sind real

Die Handelskette real vollzieht derzeit ein Rebranding. Mit Hilfe eines veränderten Corporate Designs und einer Kampagne, die seit wenigen Tagen deutschlandweit ausgespielt wird, möchte die zur Metro AG gehörende Tochter Kunden davon überzeugen, dass sie mehr zu bieten hat, als nur den besten Preis.

Das neue Corporate Design spiegele, wie es im Rahmen einer Pressemeldung des Unternehmens heißt, den Veränderungsprozess der letzten Jahre wider. Neben der Einführung eines neuen Store-Designs inklusive Realisierung eines sogenannten Markthallen-Konzepts habe man auch den Onlineshop „real.de“ erfolgreich zu einem Marktplatz ausgebaut. Durch die Konzentration auf die wichtigsten Nonfood-Produkte solle das Lebensmittel-Sortiment in den Märkten nun mehr Platz erhalten. Ab sofort biete real auch Premium-Produkte an, die bisher nur Gästen in Restaurants oder Fachgeschäften vorbehalten gewesen seien. Begleitet wird das Rebranding von einer Kampagne, die unter dem Motto „Wir sind real“ seit wenigen Tagen deutschlandweit ausgespielt wird.

Auszug der Pressemeldung

Der neue Markenauftritt ist für die Kunden bereits auf den ersten Blick sichtbar. Dazu gehört, dass alle Kanäle ab sofort optisch einen einheitlichen Markenauftritt haben. Das bekannte Real Logo in rot und blau hat eine neue Farbgebung bekommen und trennt sich von der Schreibweise mit Komma und Strich. „Der Kunde soll wissen: Das ist Real – unabhängig davon, ob er in unseren Märkten ist oder online einkauft“, so Real CEO Patrick Müller-Sarmiento. „Diese Weiterentwicklung und die konsequente Vernetzung unserer Märkte mit dem Onlineshop sollen für unsere Kunden ebenso wie für unsere Mitarbeiter klar zu erkennen sein.“ Im Rahmen des neuen Markenauftritts wurden zudem die über 4.000 Eigenmarken-Artikel mit einem neuen hochwertigen Design versehen und viele Produktrezepturen verbessert.

real Logo – vorher und nachher

real Logo – vorher und nachher

Das Logo von real wurde modifiziert. Die Handelskette trennt sich von der Schreibweise mit Komma und Strich, wie sie für die Preisauszeichnung gemein hin verwendet werden.

Kommentar

Ein klassisches Beispiel für die visuelle Neuausrichtung hin zur Premiummarke; Premiummarke im Supermarktsegment wohlgemerkt (eine Ausrichtung als Fashion- oder Technik-Premiummarke schaut optisch freilich noch einmal ganz anders aus). Der SB-Warenhausbetreiber möchte weg vom Billig-Image, wie es das bisherige schreiend-rote Logo samt Preisauszeichnung signalisierte. Die Preisauszeichnung implizierte stets, bei real ginge es in erster Linie darum, preiswert einzukaufen und Schnäppchen zu machen. Mit dem neuen Markenauftritt löst sich das Unternehmen von einem auf Preisgünstigkeit ausgerichteten Branding, wie man es auch bei Discountern sieht.

Generell ist im Supermarktsegment in den letzten Jahren eine veränderte Markenausrichtung in Richtung Qualität/Frische zu beobachten. Zahlreiche Lebensmittelskandale haben das Qualitätsbewusstsein der Konsumenten geschärft. Hinzu kommt ein gestiegenes Bewusstsein in Sachen Tierhaltung und den Bedingungen, unter den Waren produziert und hergestellt werden.

Die nunmehr in dunkelblau gehaltene Wortmarke wirkt wertiger und vertrauenserweckender als das bisherige Logo. Der zusätzliche Einsatz einer handschriftlichen Typo (Sign Painter) soll für die persönliche Note sorgen und die Marke emotional aufladen. Da derlei Schriftzüge („wir sind“) meist rotfarben angelegt sind, geht der bisherige Farbeindruck nicht gänzlich verloren. Beide Hausfarben, Rot und Blau, sind nach dem Rebranding dunkler und weniger gesättigt. Eine evolutionäre Weiterentwicklung des Designs also.

Das Konzept der neuen Kampagne, so wurde mir seitens der Pressestelle auf Anfrage mitgeteilt, ist in Eigenregie entstanden. Verschiedene Agenturen waren bei der Umsetzung unterstützend beteiligt; diese möchte man jedoch namentlich nicht nennen.

Mediengalerie

Weiterführende Links

32 Kommentare zu “Neuer Markenauftritt für real

  1. Gibt es denn bei den „Entscheidern“ wirklich keine Kompetenz mehr, um gutes von schlechtem Design zu unterscheiden? Anscheinend nicht – interessanterweise wird auch gar nicht erst eine (un)verantwortliche Agentur genannt…

  2. Ich verstehe jeden, der Kritik äußern will, und mancher Kritikpunkt mag auch nachvollziehbar sein – was ich aber überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist dieses inhaltslose und teilweise beleidigende Abkanzeln des Redesigns.
    Nicht gegen Kritik – auch nicht gegen pointierte Überspitzungen – aber das, was ich hier z.Z. lesen muss, ist wirlich ein Armutszeugnis – und das wird auch der Qualität dem Anspruch von dt in keiner Weise gerecht.

    Gestern bin ich noch mal an einem real-Hinweisschild mit altem Design vorbeigefahren, wobei dann das so schwer vermisste ,- optisch zu einer einzigen undefinierten Form verschwamm. Der real-Prospekt in neuem Design, der am Samstag im Briefkasten lag, war attraktiver als der alte.

  3. Rein optisch finde ich die neue Gestaltung (bis auf die Handschrift) ansprechender. Es bleibt abzuwarten, wie real das neue Motto in der zukünftigen Gestaltung seiner Kampagnen umsetzt. „Wir sind real“ bietet ja schon (wie in dem Werbespot zu sehen) mehrere Interpretationsmöglichkeiten mit denen sich spielen lässt.
    Der Riesenwurf ist es (bisher) noch nicht geworden.

  4. Durch den Wegfall der Strich-Komma Kombination wird das Logo vollkommen austauschbar, wie oben bereits erwähnt wurde. Ich muss bei Betrachtung aller aufgeführten Printmedien, trotz anderer Farbgebung, spontan an den Schriftzug von „Rei in der Tube“ denken.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>