Neuer Markenauftritt für Lübzer

Lübzer Bier Logo, Quelle: Carlsberg Deutschland

Lübzer Bier, eine seit 2004 zur Carlsberg Deutschland Gruppe gehörende norddeutsche Biermarke, erhält einen neuen Markenauftritt. Mit dem neuen Design solle das Markenerlebnis weiter verbessert und die Heimatverbundenheit mit Mecklenburg-Vorpommern stärker betont werden.

Lübzer wird seit 1877 in der mecklenburg-vorpommerschen Stadt Lübz gebraut und zählt zu den bekanntesten ostdeutschen Biermarken. Bereits im vergangenen Jahr wurde im Zuge des Launchs der Kampagne „Das Leben ruft“ mit der Neupositionierung der Biermarke begonnen. Mit der Anpassung des Markenauftritts und des Etikettendesigns erfolgt nun der nächste Schritt. Seit März werden Produkte im neuen Markenauftritts an den Handel ausgeliefert.

Auszug der Pressemeldung

Das neue Design spricht dank Modernität, Frische und Natürlichkeit nicht nur Stammverwender an, sondern zeigt auch in der Marktforschung eine deutlich gesteigerte Attraktivität für die junge Zielgruppe. Die traditionelle Schriftart verbindet das Moderne mit der Herkunft und stärkt die Markenwiedererkennung von Lübzer. […] „Unser neues Design passt perfekt zu Lübzer und unserem Anspruch, das Gefühl von Gemeinschaft und Freundschaft zu stärken. Mit dem neuen Markenerlebnis widmen wir uns dem Schönen im Leben und rücken die Auszeit vom Alltag in den Fokus. Diese Wahrnehmung möchten wir in den Köpfen der Menschen festigen“, erläutert Bastian Pochstein, Geschäftsführer der Lübzer Brauerei.

Zwischen Mai und September wirbt Lübzer mit Großflächenplakaten an prominenten Orten und digitaler Präsenz in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Auch am Point-of-Sale werde Lübzer das neue Produktdesign durch entsprechende Aufbauten, Topper, Kastenstecker und Wobbler sowie Gratis-Zugaben und Gewinnspiel-Aktionen kommunizieren. Ob die für die Monate Mai und Juni ursprünglich geplante Live-Erlebnis-Tour „Das Leben ruft“ durch zahlreiche Städte zwischen dem Erzgebirge und der Lausitz stattfinden wird können, ist derzeit noch offen. Im Zuge des Markenrelaunchs werde auch die Website Luebzer.de ab dem zweiten Quartal ein neues Erscheinungsbild erhalten.

Lübzer Pils 0,33 Liter – vorher und nachher, Foto: Carlsberg Deutschland / Fotomontage dt

Lübzer Pils 0,33 Liter – vorher und nachher, Foto: Carlsberg Deutschland / Fotomontage dt

Im Rahmen des veränderten Markenauftritts tritt an die Stelle des bisher abgebildeten Amtsturm von Lübz die Darstellung eines Leuchtturms. Ein Leuchtturm wird von Lübzer bereits seit Jahren in der Werbung und im Rahmen von Aktionen und limitierten Editionen als Visual verwendet und fungiert nunmehr auch im Markenlogo selbst als zentrales Erkennungszeichen der Marke. Die jeweiligen Sortenetiketten zeigten, so das Unternehmen, Ausschnitte der vielfältigen Landschaft Mecklenburg-Vorpommerns. Mit Hilfe des neuen Designs der Flaschenetiketten und entsprechender Farbcodierung ließen sich die Lübzer Sorten der Produktfamilien nun deutlicher zuordnen, wie das Unternehmen im Rahmen der Pressemeldung erklärt.

Kommentar

Offenbar ist man bei Lübzer der Ansicht, dass ein Leuchtturm in Bezug auf Story-Telling und Markensymbolik mehr Strahlkraft besäße als der seit vielen Jahrzehnten im Markenlogo verwendete Amtsturm. Ein Wechsel, den ich nur bedingt nachvollziehen kann. Zum einen liegt das Städtchen Lübz weit ab der Ostsee im Herzen Mecklenburg-Vorpommerns. Der nächstgelegene Leuchtturm befindet sich in Plau am See, rund 18 Kilometer entfernt. Zum anderen wurde an die Stelle des für Lübz bekannten, vielleicht altbacken anmutenden und doch auf seine Art einzigartigen Amtsturm ein fiktiver Leuchtturm im Niemandsland gesetzt. Und das soll die Heimatverbundenheit betonen und verstärken? Zur Steigerung der Markenauthentizität trägt ein in dieser Weise erfundenes Markenbild nach meinem Verständnis eher weniger bei. Auch die Einzigartigkeit bleibt auf der Strecke, denn andere norddeutsche Biermarken wie Flensburger und Jever setzen im Markendesign bzw. in der Werbung bereits seit Jahrzehnten auf die Symbolik des Leuchtturms.

In meiner Wahrnehmung trägt die neue Art der Farbcodierung – weniger flächig dafür kräftigere Farben – keineswegs zu einer leichteren Differenzierung der Sorten bei. Allerdings steigert die neue Gestaltung die Attraktivität der Flasche. Die Marke erscheint nach dem Redesign, auch dank stärkerer Kontraste, wertiger. Dieser Eindruck hätte sich freilich auch mit Amtsturm im Logo erzielen lassen.

Mediengalerie

Weiterführende Links

30 Kommentare zu “Neuer Markenauftritt für Lübzer

  1. Schön zu lesen, dass dieser Unfall, welcher als Design bezeichnet wird auch bei anderen Menschen nicht gut ankommt.
    Ich war als Stammtrinker dieser Marke geschockt, als ich die Flaschen in dem neuen Design sah.
    Es war einfach nicht mehr mein vertrautes Heimatbier.
    Der Kronkorken weist nicht mehr den Amtsturm auf sondern es steht einfach Pils drauf, wie auf der Beklebung am Flaschenhals.
    In meinen Augen wirkt dieses Design im Gegensatz zum alten einfach nur billig.

  2. Das neue Logo für das Lübzer Bier drückt für mich kein Heimatgefühl aus. Die menschen
    sind seit vielen Jahrzehnten den Lübzer Amtsturm treu geblieben. Ich habe mich auch im fernen
    Niedersachsen stets bemüht mein Lübzer Bier zu trinken. Es ist hier nicht überall zubekommen
    und ich habe viele Kilometer in Kauf genomen um es zu bekommen. Deshalb ist mein
    Enttäuschung über das neue Logo um so größer. Die alte Aufmachung der Flaschen
    war einfach attracktiver als das neue Design.
    Reinhold Krupke

  3. So eine Entscheidung kann leicht nach hinten losgehen, wie man ja in den ersten Kommentaren erkennen kann. Ich teile die Ansicht, dass ein fiktiver Leuchtturm 0,0 Heimatgefühl erzeugt. Aber naja, ich bin kein Marketing Experte und die Zukunft wird zeigen, ob es sinnvoll war…

  4. Die Entscheidung das Logo zu ändern sehe ich als falschan. Hat mit der region nichts zu tun.
    Der Amtsturm oder Wasserturm ist das Logo von Lübz.
    Die Geschäftsführung zeigt sich hier nicht mit der Region und den Menschen verbunden.
    Dies ist mir bei meinen diesjährigen Urlaub bei Plau am See negativ aufgefallen-
    Überdenkt diese Entscheidung.

Antworten auf Gregomoto Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>