Neuer Markenauftritt für Cornetto

Cornetto Logo

Cornetto, eine zur Unilever-Marke Langnese zugehörige Eissorte, präsentiert sich seit kurzem im neuen Design. Es ist das erste Mal, dass Cornetto eine visuelle Identität erhält, die weltweit zur Anwendung kommen soll. Auch das aus einem kaligraphischen Schriftzug bestehende Logo wurde in diesem Zuge modifiziert.

Wer dieser Tage in den Supermärkten nach der Eissorte Cornetto Ausschau hält, dem wird möglicherweise der veränderte Look aufgefallen sein. Neben den Farben, die insgesamt kräftiger geworden sind, wurde auch die Anordnung der unterschiedlichen Elemente auf den Verpackungen verändert. Der bekannte Markenschriftzug verläuft nun quer über die gesamte Verpackung und wird dabei von fotografischen Elementen überlagert. Auch am Schriftzug selbst wurde Hand angelegt: alle Lettern wurden neu gezeichnet, die braune Umrandung der Buchstaben wurde entfernt und die Zwischenräume sind etwas größer. Der nunmehr komplett weiße Schriftzug wirkt dadurch luftiger, offener.

Cornetto Erdbeer – vorher und nachher

Cornetto Erdbeer – vorher und nachher

Cornetto kam erstmals 1960 in Italien auf dem Markt. 1960 wurde es dort unter dem Namen Cornetto registriert. Seit 1963 gibt es die Eissorte auch in Deutschland. Das neue Designschema wurde von der Londoner Agentur Design Bridge entwickelt. Bei der Überarbeitung des Verpackungsdesigns und des Logos wollte man einerseits die „Cremigkeit“ im Ausdruck beibehalten, gleichzeitig jedoch auf Basis einer vereinfachten Formgebung den Look der Marke verjüngen, wie es von Seiten der verantwortlichen Agentur heißt. Marktforschungsergebnisse hätten ergeben, dass das bisherige Design oftmals als veraltet angesehen würde, wie Claire Robertshaw, Creative Director bei Design Bridge, gegenüber Packaging News erklärte.

Während auf langnese.de das neue Design bereits zur Anwendung kommt, findet sich im Umfeld von Social Media derzeit meist noch das alte Logo.

Kommentar

Insbesondere in Sachen Typographie bringt das neue Packaging Design eine spürbare Verbesserung. Eine gute Entscheidung, auf den „DAS BESTE CORNETTO…“Schriftzug gänzlich zu verzichten. Im Hinblick auf die bisherige Verpackung frage ich mich, wie man eine solch rumpelig-infantile Gestaltung überhaupt durchgehen lassen konnte!? Das war schon aus gestalterischer Sicht höchst unappetitlich. Die braune Umrandung beim Logo wird nicht vermisst. Auch die kräftigere Farbgebung gefällt. Insgesamt also ein gekonntes Redesign.

Mediengalerie

25 Kommentare zu “Neuer Markenauftritt für Cornetto

  1. Vielleicht habe ich das Konzept von Eis in einer Waffel nicht ganz verstanden, oder mir fehlt Hintergrundwissen speziell zur Marke Cornetto, aber warum ist die Spitze der Waffel unten abgebrochen? Ich dachte immer, das wär ein Bug, kein Feature. :)

    • Na weil das besondere an Cornetto die mit Schokolade gefüllte Waffelspitze ist.
      Da kommt quasi ganz zum Schluss nochmal ein Leckerbissen.

  2. Zum User-Erlebnis der Cornetto-Waffel gehört, dass der Genuss an der mit Schokolade gefüllten Spitze endet. Das ist nicht nur ein Cornetto-Alleinstellungsmerkmal, sondern ein gelungener Abschluss: Tatsächlich verfüttere ich den Waffelrest eines handgefertigten Straßeneis’ gerne den Vögeln, denn das Schlabbern Eistüte darf für mich nicht mit dem Herunterwürgen einer trockenen Waffel enden. Deswegen bin ich mir gar nicht sicher, ob der Verzicht auf den Schokoladen-Fond beim weißen Logo mit dem neuen Foto wettgemacht werden kann. Mich macht der neue Schriftzug nicht an.

  3. Auch aus meiner Sicht ein gekonntes und erfolgsversprechendes Redesign. Auch die neue Perspektive innerhalb der Produktfotografie ist ein sinnvoller Schachzug, stellt sie die „Schoko-Spitze“ der Waffel doch sehr geschickt zur Schau.

  4. Irgendwie fande ich den alten Schriftzug in der eingefassten Kontur cooler. Das eingearbeitete Herz im „C“ war besonders schick und individueller.
    Aber einmal „Corretto“ gelesen bekomme ich es nicht mehr aus dem Kopf, auch wenn ich großer Fan solcher Unterbrechungen bin, finde ich ist es hier nicht gut gelungen. Eine andere Position wäre besser gewesen.

    Natürlich ist das neue Verpackungsdesign trotzdem deutlich ansprechender.

  5. @Timbob, @oskar, @Jürgen Siebert, @matter of design:
    Ich wusste nicht, dass die gefüllte Spitze ein starkes Alleinstellungsmerkmal für Cornetto ist (da ich sehr selten Eis esse). Wieder was gelernt. :)

    • Es geht nicht darum, dass als letztes Stück der Waffel ein Leckerbissen kommt. Das ist eher ein netter Seiteneffekt.
      Es geht eher um das Problem, das man hat, wenn man das Eis, grad bei Hitze, nicht schnell genug isst. Es schmilzt, suppt unten durch die Waffel durch und tropft auf die Schuhe.
      Und um das zu verhindern, kam Unilever auf die Idee, man macht unten in die Waffel Schokolade rein, damit das Eis nicht durchtropfen kann.
      Es gibt auch andere Marken von Eiswaffeln, da ist unten an der Waffel außen Schokolade an und versucht diese zu versiegeln. Das ist aber nicht so gut, da die Schokolade natürlich ebenfalls schmilzt und die Hände (oder mehr) vollschmiert, wenn man nicht aufpasst.

      Daher ist die Lösung, Schokolade innen in die Waffel zu machen, sehr gut und auch wirksam. Und man hat eben als letztes Stück ein Leckerbissen.

  6. Finde das neue Logo viel besser. Hat so etwas erfrischendes an sich. Gerade jetzt für den Sommer ist das eine sehr schöne Farbe. Es wirkt jetzt viel moderner.

    Viele Grüße aus Hannover

  7. Mir fehlt die braune, „schokoladige“, Umrandung des Logos. Sicher ist das neue Logo luftiger, aber auf der Verpackung geht es für mich zu sehr in den Hintergrund.
    Bisher war das Logo auch ein visuell aus der Entfernung leicht erkennbares Merkmal, man konnte quasi am Eis-Regal vorbei gehen und sofort das richtige Eis nehmen. Bei diesem neuen Design wird man erst mal suchen müssen. Durch die fehlenden Kontraste geht es zu sehr zwischen den ganzen anderen Eisverpackungen unter.

  8. Der Schriftzug selbst wirkt schon etwas freier und lockerer und die Farben sind schön kräftig, ABER… Mir geht es da wie vielen Anderen:
    1) Die Eistüte vor dem »n« zu platzieren ist wirklich äußerst ungünstig, da man »Corretto« liest.
    2) Das geschwungene Herz im »C« durch ein externes Langnese-Logo zu ersetzen, welche dadurch 2x nebeneinander auf der Packung vorkommt, finde ich nicht gut.
    3) Die Schokolade in der Spitze (die ja zuvor auch schon separat neben dem Logo dargestellt war) jetzt am vollständigen Eis abzubrechen empfinde ich persönlich als negativ, denn jeder weiß, was passiert, wenn man zu Beginn die Spitze abbricht: Die ganze Suppe läuft unten raus! Daher ist diese Darstellung eher unvorteilhaft. Vielleicht hätte man hier auf eine Art »Röntgen-Lupe« setzen können, die die Waffel »durchleuchtet« und die Schokolade sichtbar macht(?)…

    • Ich sehe die Eistüte vor dem n wie die Vereinheitlichung eines Logos. Jeder kennt es. Jeder weiß was es heißt und daher sind solche Schritte ohne Probleme erlaubt.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>