Neuer Markenauftritt für arko

arko Logo

Arko, Anbieter von Kaffee- und Confiserie-Spezialitäten, hat im Zuge eines Ladenbau- und Designkonzepts einen neuen Markenauftritt erhalten, auch das Markenlogo wurde erneuert. Arko wurde 1948 von der Kaffeehändlerfamilie Rothfos gegründet und verfügt heute bundesweit über 140 eigene und 130 Franchise-Filialen. In den Fillialen möchte arko seinen  Kunden ein Einkaufserlebnis bieten, das inspiriert und glücklich macht. „arko – Die Glücklichmacherei“ lautet der aus diesem Anspruch heraus selbst gesteckte Leitgedanke.

Das Logo wurde dezent, jedoch wirkungsvoll verändert. Die Slab-Serife Archer aus dem Hause Hoefler & Frere-Jones verleiht dem neuen Markenauftritt typographische Raffinesse. In ihr wurde auch der Namenszug neu gesetzt, der sogleich an Ausdruck und Dynamik gewinnt, auch dank der Tropfen im r und im k sowie den zum Schweif ausgebildeten Endungen im a und k. Ebenfalls positiv wirkt sich die Umkehrung des goldenen Bogens aus, der dem Logo nun zu einem Lächeln verhilft. Ein tolles Beispiel dafür, wie mit wenigen Veränderungen signifikante Verbesserungen erreicht werden können, ohne dass hierfür der bestehende Markenauftritt komplett umgestellt werden müsste.

Store-Design

Aus der Pressemeldung heißt es: „’Highlight‘ der Filiale ist die einzigartige Pralinen-Theke, die auch das Entree bildet zu den ungewöhnlich gestalteten Kaffeeamphoren, die den Ursprung der Kategorie und die eigene Manufaktur-Röstung eindrucksvoll inszenieren. Damit wird der Duft des frisch gemahlenen Kaffees auch visuell hervorgehoben und das besondere Einkaufserlebnis bei arko mit allen Sinnen erlebbar gemacht. Nicht zuletzt die auffällige Schaufenstergestaltung und die den ‚Cupcakes‘ nachempfundenen Möbel für die Mittelaufbauten unterstützen den Wohlfühlcharakter der Filiale.“

Das neue Store-Design von arko gibt es auch in Form einer Rundumansicht: Panorama-Ansicht I / Panorama-Ansicht II. Es handelt sich hierbei um die Filiale in Bad Segeberg.

Verantwortlich für den neuen Markenauftritt zeichnet Global Shopper aus Hamburg, die seit 2009 zur TBWA-Gruppe gehören.

arko – Store-Design

Neues Markenlogo

arko Logo

Verpackungsdesign

arko Caffe

 

22 Kommentare zu “Neuer Markenauftritt für arko

  1. Eine Firma weniger die die Rotis als Logoschrift einsetzt. Gutes Redesign, jederzeit wiedererkennbar, kein Neuanfang, sondern sehr gute Weiterentwicklung. Der alte Namenszug stand auf dem goldenen Bogen wirklich sehr verloren.

  2. Erstaunlich. Ich empfinde das neue Logo auf den ersten Blick in fast jeder Hinsicht schlechter als das alte. Ich finde die Typo als solche total unausgeglichen. Das k sieht aus, als wäre es an manchen Stellen zu schmal in Relation zu den restlichen Buchstaben und auch das a wirkt irgendwie komisch. So bekommt der Schriftzug allerdings etwas mehr Eigenständigkeit, auch wenn ich die Schrift nicht mag.

    Auch dem gedrehten Bogen kann ich nicht viel abgewinnen. Ich frage mich, wie viele Leute da ein Lächeln erkennen werden. Ich hätte das zumindest nicht gesehen. Allerdings muss ich zugeben, dass der Bogen vorher auch nicht viel Aussage hatte. Von daher ist er jetzt genauso sinnentleert wie vorher. Obwohl, vielleicht soll es jetzt ein Teller/Tablett sein … Hmm?! Einzig das Confiserie wirkt jetzt ruhiger im Gesamtbild.

  3. Das Logo wirkt für mich genauso unharmonisch wie das alte … in Österreich würde man auch sagen ist g’hupft wie g’hatscht (= gehüpft wie gesprungen ;-) = egal). Da hätte man keine neues machen brauchen. Auch wenn man den Gesamteindruck beibehalten möchte geht das deutlich besser.

  4. Ich finde es gruselig – meiner Meinung nach ist das alte Logo wesentlich besser als das neue, die Typo ist unausgeglichen und passt in keinem Fall zu diesem Schriftzug – absolute „Verschlimmbesserung“.

  5. Hm. Dass beim alten Logo das Label die Form des goldenen Bogen aufnahm und hochformatig dadurch eleganter wirkte, ist das eine. Den neuen Schriftzug an sich finde ich durch die charakterstarke Typo etwas besser, jedoch frage ich mich andererseits, warum die Typo des Logos auch für die Produkte verwendet wird. Findet da nicht gleich wieder eine Verwässerung statt? Na ja, wahrscheinlich bin ich nur old-school. Insgesamt aber grafisch präsenter, weniger pseudo-hochwertig.

  6. An der Typo wurmt mich was: das a und das o gehören irgendwie nicht zusammen. Vielleicht ergibt das die Disharmonie: gut finde ich die Drehung des Schwungs: wirkt nun positiver

  7. Für mich auch kein Fortschritt. Was vorher visuell der abgespreizte kleine Finger war ist nun ein wenig zum Katzentisch mutiert: betrachtet man nur die Wortmarke ist zwar aus etwas eher „steifem“ etwas tendenziell humorvolles geworden. Der Schritt wurde aber nicht vollständig gegangen – der Gesamtauftritt ist nach wie vor sehr bieder.
    Allein ästhetisch betrachtet verliert das neue Logo jedenfalls deutlich; wahrscheinlich geht das allem so, das gegen die Rotis antritt ;-)

  8. Ich finde, es ist eine deutliche Verbesserung!

    Die Archer ist zeitgemäß, harmonisch und deutlich sympathischer als die Rotis. Diese wirkte grade auf dem dunkelblauen Hintergrund für mich immer klinisch und unpersönlich!

    Der leichte Verlauf in dem Bogen macht ihn auch viel freundlicher und moderner.

    Einzig das CON in Confiserie hätte vielleicht etwas enger gesetzt sein dürfen.

    Alles in allem ein perfektes Beispiel für ein Redesign: Wiedererkennbarkeit auf jeden Fall gegeben, schlechte Elemente ausgetauscht.

  9. Wenn man lang genug drauf schaut sieht man ein Gesicht das die Zunge heraus steckt. Soviel zur Kundenansprache. Die Typo finde ich etwas besser. Den „Swing“ aus dem Alten hätte man durchaus noch übertragen können. Fazit: Okayes Redesign bleibt nicht hängen tut aber auch nicht weh.

  10. ich sehe das von der typo genauso wie peter. an sich hat das logo einige verbesserungen erfahren, und auch den kursiven schnitt finde ich gut – aber die schrift an sich finde ich unausgeglichen, das k passt schon in sich nicht zu einander, das o fällt für mich komplett raus, einzig a und r passen recht gut zusammen.

    die verpackungen finde ich nun nicht schlimm, aber auch nicht sonderlich inspiriert, abgesoftete grafiken im hintergrund sind wenig neu. ähnlich beim store-design, ganz nett aber mehr auch nicht (den tresen mag ich persönlich garnicht).

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>