37 Kommentare zu “Neuer Anlauf für das Grünen-Logo

  1. Favorit ist Logo 1.

    Das dritte Logo halte ich auch für völligen Müll. Zum einen wird durch die unterschiedlichen Textfarben das Trennende betont. Zum anderen ist es völlig unlogisch, die 90 von „Bündnis 90“ in die nächste Zeile umzubrechen.

    Ich frage mich im Übrigen, warum man das „Bündnis 90“ nicht mal aus Logo und Namen wirft. Jeder nimmt die Partei nur als die Grünen war. Das da irgendwann mal eine kleine ostdeutsche Gruppierung hinzugekommen ist, muss 17 Jahre nach der Wiedervereinigung wirklich nicht mehr und Logo und Namen zum Audruck kommen.

  2. Kann mich G. Haeger nur anschließen. Das Festhalten an „Bündnis 90“ ist echt albern. Aber trotz grundsätzlicher Sympathien gegenüber den Grünen erwarte ich, daß sie das „Bündnis 90“ auch in 20 Jahren immer noch im Namen haben werden, auch wenn sich kaum noch einer an die Zeit um 1990 wird erinnern können.

    Der logisch konsequente Schritt der Entfernung dieses Relikts ist eben nicht Politisch Korrekt. :(

  3. Wenn ich mich recht erinnere, ist der letzte Versuch für ein neues Logo auch daran gescheitert, dass „Bündnis 90“ kleiner geschrieben war und sich die halbe Partei übergangen fühlte. Ganz entfernen werden die das wohl nie… Ein Logo für eine Partei ist eben auch ganz stark eine politische Entscheidung, die Gestaltung kommt wohl erst danach.

    Ich finde, dass Entwurf 2 vielleicht nicht der innovativste sein mag, aber im Umgang am unkompliziertesten sein dürfte. Gerade weil er so kompakt ist, kann er am ehesten auch von jedem Landesverbands-Praktikanten in Word einigermaßen fehlerfrei eingesetzt werden.

  4. Ich finde auch den zweiten Entwurf am besten. Die extrem fetten Schriften der anderen beiden Logos haben für mich nichts mit den grünen zu tun. Das passt wesentlich besser zu CDU und SPD.
    Die Sonnenblume zu dreitvierteilen, wie im ersten Entwurf halte ich für falsch, es sei denn man möchte ausdrücken, dass die Umweltverbundenheit auch nur zu drei Vierteln übrig geblieben ist.

  5. Ganz der eigenbrötlerische gemeine Designer finde ich alle nicht überzeugend. Dazu fehlt mir einfach eine Mischung aus Dynamik und Seriösität. Am ehesten, da bin ich deiner Meinung, wird es Logo 1: wegen der einfachen Struktur. #2 signalisiert einfach nur Dagegenhalten, #3 ist im Gremium der Agentur vermutlich mit dem Stichwort „Retro“ präsentiert worden. Das wäre gar nicht so schlecht. Schon vor langer Zeit wusste man schon: Lass kein dunkles Blau auf Grün etwas bedeuten. Voila.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>