Neue visuelle Identität für New Zealand Post

NZ Post Logo Bildmarke, Quelle: NZ Post

New Zealand Post, das staatliche Postunternehmen Neuseelands, legt sich im Zuge einer veränderten Unternehmensstruktur eine neue visuelle Identität zu. Produktnamen und Dienstleistungen der drei Zustellmarken – NZ Post, CourierPost und Pace – wurden gebündelt und sollen zukünftig unter dem Markendach „NZ Post“ zu einer Einheit verschmelzen.

Die im staatlichen Unternehmen New Zealand Post Group gebündelten Postdienstleistungen wurden bislang, resultiert aus mehreren Unternehmensakquisitionen bzw. -gründungen, zum Teil über unterschiedliche Marken angeboten (CourierPost, Pace und Rural Post). Wie das Unternehmen vor wenigen Tagen mitteilt, verfolge man seit längerem das Ziel, um so das Erscheinungsbild zu vereinheitlichen, Produktnamen und Dienstleistungen zu vereinfachen. Das nun vorgestellte und im Umfeld digitaler Medien bereits eingeführte neue Logo spiegelte die Veränderungen wider, die seit einiger Zeit im Unternehmen stattfänden.

Wie das Unternehmen im Rahmen des zuletzt veröffentlichten E-Commerce-Bericht betont habe, hätten sich in den letzten Jahren die Einkaufsgewohnheiten der Neuseeländer verändert. Mit der neuen visuellen Identität wolle man dieser Entwicklung Rechnung tragen. Zudem trage das neue Design dazu bei, den Umfang angebotener Dienstleistungen klarer zu kommunizieren. Gegenüber Kunden tritt das Unternehmen fortan unter dem Namen „NZPost“ auf.

NZ Post Logo – vorher und nachher, Bildquelle: NZ Post, Bildmontage: dt

NZ Post Logo – vorher und nachher, Bildquelle: NZ Post, Bildmontage: dt

Das im Jahr 2000 eingeführte Logo macht Platz für ein neues Zeichen. Anstelle eines stilisierten Briefs beinhaltet die weiterhin kreisrunde Bildmarke ein „P“. Dabei beschreibt das bis an den Rand des roten Kreises reichende „P“ eine Spur.

Die Implementierung der neuen visuellen Identität (roll out) soll in den kommenden drei Jahren abgeschlossen sein. Die Kosten für das Rebranding werden mit insgesamt 15 Millionen NZ-Dollar (umgerechnet 8.8 Mio. Euro) beziffert (Quelle: Stuff).

Kommentar

Die alte Bildmarke wirkt nicht nur recht altmodisch und formal-ästhetisch überaus gewöhnlich, die stilisierte Brief-Darstellung besitzt im Hinblick auf gefühlt Trilliarden von im Umlauf befindlichen E-Mail-Icons mit ähnlicher Stilistik keinerlei identitätsstiftende Wirkung. Von daher eine richtige Entscheidung, das Erscheinungsbild zu überarbeiten. Die neue P-Bildmarke kommuniziert Bewegung und Agilität. Nicht ein einzelnes Produkt, sondern die Beförderungsleistung als solche steht hier im Mittelpunkt.

Eine gewisse Ähnlichkeit zwischen der „P“-Bildmarke und der Wortmarke von CNN ist nicht von der Hand zu weisen. Und das ist auch leicht nachzuvollziehen. Denn in beiden Fällen ist Verbindung/Verbundenheit ein zentraler Wert (core brand value) innerhalb der Markenausrichtung und -positionierung. Von daher ist es nicht ungewöhnlich, wenn sowohl Fernsehsender als auch Logistikunternehmen sich ähnlicher visueller Zeichen und einer ähnlichen Bildsprache bedienen. Wobei die von NZPost verwendete Farbkombination Rot-Dunkelblau, und darauf kommt es an, für die erforderliche Eigenständigkeit und Wiedererkennbarkeit sorgt.

Mediengalerie

Weiterführende Links

13 Kommentare zu “Neue visuelle Identität für New Zealand Post

  1. Gefällt mir außerordentlich gut!

    Mich erinnerte es an eine Spedition:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/1/16/Norbert_Dentressangle_logo.svg/1920px-Norbert_Dentressangle_logo.svg.png

    Mir kam auch gerade ein persönlicher Gedanke, den ich gern teilen möchte: Für mich ist die Farbe Gelb eng mit der Post verbunden. Für mich unvorstellbar, wenn “unser” Posthorn jetzt in rot vor dunkelblauem Hintergrund erscheinen würde. Daher finde ich es interessant, wie die Farbgebung der Post in anderen Ländern aussieht.

    • Zu den farben der post habe ich auf Wikimedia Commons eine weltkarte gefunden. Auch wenn einige länder noch fehlen. Rot scheinen vor allem britisch beeinflusste länder zu nutzen (Commonwealth, das ganze südliche Afrika …) Aber auch in Kontinentaleuropa gibt es ein paar rote ausnahmen (Polen, Italien).
      https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Map_of_colours_of_post_boxes.svg
      So weit ich weiß, haben die postdienstleister in Deutschland, Schweiz und Österreich jeweils ganz spezifische gelbtöne (inzwischen auch als marke eingetragen), die farbtöne haben sich allerdings im lauf der zeit geändert:
      Deutsche Post: heute Pantone 116 C oder NCS S 0580-Y10R, ab 1986 bis ? RAL 1032 ginstergelb, ab 1972 bis 1986 RAL 1021 rapsgelb, ab 1946 bis 1972 RAL 1005 honiggelb.
      Österreichische Post: Pantone 109 C oder RAL 1021 rapsgelb, früher RAL 1033 dahliengelb.
      Schweizerische Post: RAL 1004 goldgelb (seit 2002 normiert und als marke eingetragen).
      La Poste (Frankreich): AC 311 jaune PTT seit 1962 (zuvor marineblau), das war eine maßnahme zwecks besserer sichtbarkeit der briefkästen.

  2. Ich finde es auch sehr gut.
    Die Typo passt, die Farben passen, die Bildmarke passt und vor allem die Idee der Spur des Transportwegs finde ich super.

  3. Ich finde das Logo auch sehr gelungen, wobei ich die leichte Kritik am Briefsymbol nicht ganz nachvollziehen kann. Das war ein eindeutiges Zeichen für nicht Englisch-sprechende Menschen in Neuseeland, dass es sich um einen Briefkasten handelt.
    Zur roten Farbe und typischen Briefkästen in anderen Ländern: https://de.wikipedia.org/wiki/Briefkasten#/media/Datei:Bo%C3%AEte_aux_lettres_%C3%A0_Mons_en_Belgique_-_vrijstaande_brievenbus_in_Mons_Belgi%C3%AB_-_Foto_Wolfgang_Pehlemann_IMG_1684.jpg
    Grüße

  4. Das Logo kommt mir extrem bekannt vor, aber ich weiß nicht, woher.
    CNN ist es nicht. Irgendwas im Rennsportbereich? Oder IT?
    Ich hab schon danach gesucht, aber nichts gefunden.

  5. nein, sehr viel ähnlicher. auch mit dem rot und der weißen Doppellinie.
    Als hätte ich dieses identische Logo vor einiger Zeit schon gesehen, aber mit der New Zealand Post hab ich nix zu tun.

    Das Logo von der Rennstrecke Road America geht in die Richtung, aber das meinte ich auch nicht.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Road_America

    Ich komme aber noch drauf.

  6. Das Bildlogo ist ein stilisiertes “P”. Warum montiert die es auf dem Auto um 90 Grad gekippt? Jetzt ist dort ein “d” zu lesen.
    Natürlich kann man Logos auch Mal hochkant setzen, aber doch dann nicht nur einzelne Teile.
    Als Hintergrundbild sollte es aber mehr als Muster, als verbindende Linien die sich über das ganze Fahrzeug ziehen, verwendet werden.

    • Die “Spur” dient wohl nicht nur als Logo sondern auch als simples Gestaltungselement. In dem Zusammenhang find ich das voll ok.

  7. Mich erinnert die “Doppellinie” an eine grafische Werbedarstellung zum Thema Abflussreiniger oder irgendwas mit Verdauungstrakt…

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>