Nationalflagge für Neuseeland: Regierung präsentiert Alternativen

five alternatives flag nz

Neuseeland befindet sich, wie im dt berichtet, inmitten eines spannenden, die eigene Nationalflagge betreffenden Prozesses. Nachdem die Regierung im August aus mehr als 10.000 Arbeiten die besten 40 Entwürfe vorgestellt hatte, präsentiert die „Flag Consideration Project“-Kommission nunmehr die zur Wahl stehenden Finalisten.

Über die nun durch die Kommissionsmitglieder ausgewählten Flaggendesigns dürfen Neuseelands Bürger zwischen dem 20. November und dem 11. Dezember im Rahmen eines Referendums abstimmen. Nach einer landesweit kontrovers geführten Debatte wurde auf Druck der Öffentlichkeit mit der „Red Peak-“Flagge eine weitere Alternative mit in die Auswahl aufgenommen. Somit stehen nun insgesamt fünf Entwürfe zur Wahl. Im März 2016 wird in einer zweiten Abstimmung schließlich entschieden, ob das Siegermotiv die neue Nationalflagge des Landes werden soll oder ob das Land weiterhin die bisherige Flagge behält.

Erwartungsgemäß wird das Flaggendesign auch der Finalisten vom Silberfarn dominiert, Neuseelands Nationalsymbol. Aufwendig werden die – zumindest die von der Kommission ausgewählten vier Entwürfe – auf einer eigens eingerichteten Themen-Website der Regierung in Szene gesetzt. Besonders charmant wie auch strategisch clever: im Rahmen der Präsentation werden alle Gestalter/Designer der Flaggen jeweils in einem Video porträtiert, wodurch jede Flagge gewissermaßen ein Gesicht bekommt. Zweifellos wird auf diese Weise das Projekt Nationalflagge zusätzlich emotional aufgeladen/aufgewertet, was die Beteiligung an den Wahlen positiv beeinflussten dürfte. Je größer die Sympathie, die Bürger den neuen Entwürfen entgegenbringen, umso wahrscheinlich wird die Ablösung der bisherigen Flagge. Genau das will der konservative Premierminister John Key und seine New Zealand National Party erreichen.

Was den Designprozess betrifft, muss man der eingesetzten Kommission jedenfalls attestieren, dass sie hochprofessionell arbeitet, was keinesfalls selbstverständlich ist, wie viele andere von Regierungsseite initiierte Designwettbewerbe verdeutlichen, man denke nur an das 150-Jahre-Kanada-Logo. Größtmögliche Transparenz, sollte man hierbei stets voraussetzen, eine Präsentation und Aufbereitung der Entwürfe in dieser aufwendigen Form nicht unbedingt. Ob dies allerdings reicht, die bisherige Nationalflagge abzulösen? Wir werden es im März nächsten Jahres wissen.

Mediengalerie

Weiterführende Links

[Aktualisiert am 29:09.2015: Neues Artikelbild mit fünf Alternative ergänzt]

31 Kommentare zu “Nationalflagge für Neuseeland: Regierung präsentiert Alternativen

    • Danke Florian. Dein Kommentar hat sich mit der Überarbeitung des Artikels überschnitten. Darin heißt es nun statt „vier“ „fünf“ Entwürfe. Eine offizielle Stellungnahme seitens der Regierung fehlt derzeit allerdings noch.

  1. Was genau istn der Grund, warum so viele Entwürfe s/w waren? Rein optisch sagt mir der zweite Entwurf auch am meisten zu, zudem wäre er eine gute Weiterentwicklung der alten Flagge, nicht zu anders, aber dennoch eigenständig und mit Bezug zu Neuseeland.

    • Rugby ist neben Segeln DER Volkssport in NZ. Die Neuseeländische Rugby-Nationalmannschaft läuft seit je her in schwarzen Trikots auf, weshalb sie „All Blacks“ genannt werden. „Aotearoa“ heißt übersetzt: Land der langen weißen Wolke. So erklärt sich die große Anzahl an schwarz-weiße gehaltenen Flaggen innerhalb der Longlist.

  2. Der fünfte Entwurf ist um Längen besser! Das ist eine Flagge und so sollte eine Flagge aussehen. Klare geometrische Formen und mehrere Farben. Die anderen sehen aus wie von einem Ferienlager-Camp.

      • Das muss nicht zwingend so sein. Ich bin auch gern für Veränderungen und neue unkonventionelle Wege. Aber irgendwie möchten mich die anderen nicht an die Flagge eines Landes erinnern, sondern eher an ein Camp. Nummer 2 sieht noch am ehensten nach einem Land aus. Vielleicht liegt es einfach daran, dass keine einzige Fagge wirklich überzeugt.

  3. Entwurf Nummer drei (die Spirale) ist nahezu identisch mit der Koruflagge, die Friedensreich Hundertwasser bereits 1983 entworfen hatte. Nur, dass sein Vorschlag Grün + Weiß und nicht Schwarz + Weiß ist. Die Spirale symbolisiert ein noch eingerolltes Farnblatt. Hundertwasser müsste also hier als Urheber genannt werden und nicht Andrew Fyfe.

    • Die Originalflagge Hundertwassers weist zwar – neben der Farbgebung – noch weitere deutliche Unterschiede auf, etwa was die Proportionen und die Anzahl an Windungen des stilisierten Farns betrifft, aber sicherlich darf der Hinweis auf den österreichischen Künstler und Wahl-Neuseeländer nicht fehlen. Danke A. Karl!

      Der besseren Veranschaulichung hier die von Hundertwasser gestaltete Koruflagge:

      Koru Flagge

  4. Dass mit Flagge 2 und 4 der selbe Designer in die Endrunde kam, verstehe ich nicht. Sind doch nur andere Farben. Hätte sich das Kommitee doch für eine der beiden entschieden und so einem vierten Designer eine Chance gegeben. So wäre die Auswahl auch vielfältiger und größer.
    Ich persönlich finde die Red-Peak-Flagge am besten, weil sie deine kleinen Details hat, was meiner Meinung eine Flagge nicht in eine Flagge gehört. Man kann sie von weitem gut erkennen und die Geometrie findet man bisher auch noch in keiner anderen Nationalflagge.

  5. Was habe ich denn da geschrieben?
    Ich meine: …weil sie keine kleinen Details hat, was meiner Meinung nach nicht in eine Flagge gehört (Thema die Flagge aus dem Gedächtnis heraus zeichnen).

Pingbacks

Antworten auf Björn Papenhagen Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>