Müllermilch modifiziert sein Logo

Müllermilch Logo

Die Molkerei Alois Müller GmbH & Co. KG stellt aktuell sukzessive ihr Firmensignet auf einer neue Variante im Sprechblasen-Look um. Zusätzlich erscheint das Logo nun aufgrund eines Schattenwurfs plastischer. Das neue Logo ist bereits im Webauftritt, wo es teilweise sehr pixelig erscheint, und auch auf einigen Produkte zu sehen.

Danke an Sven für den Hinweis.

89 Kommentare zu “Müllermilch modifiziert sein Logo

  1. Alter Schwede, ist das schlecht. Hoffentlich können wir an dieser Stelle bald mal wieder über gelungenes Design sprechen ;-)

  2. Dass das Logo auf der einen Seite pixelig ist, liegt wohl schlicht daran, dass man bei Müller noch keinen PNG-Hack für ältere Versionen des Internet Explorers kennt und lieber mit einem GIF ohne Alpha auf Nummer sicher gehen möchte…

  3. btw. Ich habe gerade festgestellt, dass ich selten so eine saubere und zur Marke passende Webseite wie die von Nivea gesehen habe. Ich war im ersten Moment tatsächlich umgehauen – auch, wenn es für meinen Geschmack etwas viel Flash ist… aber sehr schöne Haptik an vielen Stellen.

  4. Oh mein Gott!
    Was ist das denn? Die Typo wirkt jetzt total unausgeglichen und der fantastische 3D Effekt war schon Ende der 90er nicht mehr schön!

    Das passiert, wenn Firmen zu geizig sind, um Agenturen zu bezahlen und stattdessen lieber 69.95 € in Photoshop Elements investieren!

    Merke: Wenn Du mir eine Nähmaschine und 4 Meter Stoff gibst, kann ich daraus noch lang kein Designer-Kleid nähen!

    Grüße aus Bonn, Oliver

  5. Wo bleibt die Reaktion von Christoph Weiß? Der Designer müßte jetzt den *schwäbelnd* “heißen Atem des Tigers spüren”… :-D

  6. Tja, die Typo funktioniert in der neuen Version nicht mehr (unausgewogen, kippt zum “m”). Und diese Plakette … hat für mich nichts mit dem Logo zu tun, ist eher eine Anwendung.

  7. Das ist leider mal wieder wenig Fortschritt.
    Obwohl die Welle hier inhaltlich besser passt, als z.b. zum Brot https://www.designtagebuch.de/lieken-urkorn-erhaelt-neues-design/
    finde ich es doch ziemlich zu sehr einem Trend folgend, alles irgendwie mit Wellen / Schwüngen zu versehen. Zunächst dachte ich an Iglu, Nivea oder auch an Knorr, die ja ihre Verpackungs-Form mit Welle versehen haben.
    Da ist fraglich, ob dieser Schritt der Einzigartigkeit dienen kann.

    Die Welle hat zudem auch überhaupt keine Spannung, keinen richtigen Schwung, es geht einfach einmal auf, einmal ab – für mich ohne Ästhetik, die Verläufe und 3D-Formen vermasseln das ganze leider total.

    Das “r” fällt leider irgendwie aus der Wortmarke heraus, als ob es nicht dazu gehören mag. Das “r” im alten Logo ist nicht wirklich hübsch, aber das alte Logo wirkt in sich stimmig.

    Schade.

  8. Also, das Geld hätte man sich sparen können. Da wäre es noch sinnvoller gewesen, es wie die Deutschen Bahn zu machen und das Schwarz auf dem alten Logo zu entfernen. Dann hätte man zumindest ein paar Euro bei den Druckkosten gespart.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>