Modifiziertes Logo für Beko-Basketball-Bundesliga

Logo Beko Basketball Bundesliga

Die Basketball Bundesliga – seit September 2009 trägt sie den Namen des Sponsors Beko – verändert seinen Markenauftritt. Im überarbeiteten Logo erscheint das Spielgerät, der Ball nun mit einer Herzfrequenz-Kurve.

Beko Bundesliga Logo

Aus der Pressemeldung heißt es: „Um die zentralen Elemente Spannung, Nervenkitzel, Action und Dynamik für das bereits bestehende basketballbegeisterte Publikum einerseits und neu zu gewinnende Basketball-Fans andererseits noch stärker herauszuarbeiten, führt die Beko BBL einen Markenrelaunch durch.“

deepblue sports ist für die Kreation verantwortlich.

Danke für die zahlreichen E-Mails zur Umstellung!

Update 28.07.2016: Da die Pressemeldung mittlerweile nicht mehr verfügbar ist, hier ein Link zur archivierten Seite auf web.archive.org

37 Kommentare zu “Modifiziertes Logo für Beko-Basketball-Bundesliga

  1. Sorry, Treml hat natürlich Eintrag 18.

    Aus gegebenem Anlass noch eine schöne Alliteration zum Tage: Die Brose Baskets Bamberg sind Meister der Beku Basketball Bundesliga. Bombastisch.

  2. Ich musste mit Erschrecken frststellen, dass die Ruder-Bundesliga 2010 nun FLYERALARM RBL heißt.

    Bei aller Geldknappheit und Liebe zum Sponsoring … aber das muss nicht sein. Warum tritt ein Hauptsponsor nicht freiwillig etwas in den Hintergrund. Die können von mir aus auf jeder Veranstaltung alles zupfalstern, überall ihr Logo draufpappen, Stände aufstellen, in jedem Heft erwähnt sein … was auch immer. Aber Namensgeber für eine Liga … das geht zu weit. Und das sagt auch einiges über die Qualität des Sponsors aus.

  3. Ja Christoph, da ist viel wahres dran.
    Auch eine „Tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile“ hat schon etwas von einer Karikatur. Dass Sponsoren genannt werden, dafür hat wohl jeder Verständnis. Der Auftritt als Namensgeber vor allem auch direkt im Logo ist wirklich kurzsichtig. Im Vergleich Sponsor gegen stringentes Branding der Liga hießt es meist 4:0.

  4. Ja, wir Österreicher sind da so einiges gewohnt. Von der “T-Mobile Bundesliga powered by T-Mobile” über die “ADEG Erste Liga” mit Mannschaften wie Red Bull etc. über die “Sparkasse Gebietsligen” ganz unten gibt es im Fußball alles. Dafür verdient man aber als Spieler in den untersten Spielklassen teilweise mehr als ein Bundesligaspieler in anderen Sportarten -.-

  5. Warum ein Puls? Warum?! Das hat doch überhaupt gar nicht mit dem Sport oder dem Sponsor zu tun. Bei allem was ich tue schlägt mein Herz. Ob ich will oder nicht.

    Aufregung oder Nervenkitzel mit einem Puls darzustellen finde ich eine abgelutschte Idee (siehe Mercedes AMG), die in etwa so innovativ ist, wie das Sportgerät als »Logo« zu verwenden.
    Das Rückbrett (mit dem Kasten), den Ring mit dem Korb oder die Spielfeldmarkierung wären interessant gewesen.

    Bei aller Kritik: Besser sieht es jetzt aber schon aus.

  6. Was ich überhaupt nicht verstehen kann ist, daß man wirklich der Meinung sein kann, beide logos wären gleich schlecht. Das alte, (gefühlt) 14-farbige, Logo hätte perfekt über den Haupteingang vom Zirkus Krone gepasst und alle kleinen Kinderlein hätten gemeint “Oooh, das ist aber hübsch bunt!”. Das ist meiner Meinung noch viel katastrophaler als das neue Logo. Ohne daß das neue wirklich gut gelungen wäre, sieht aber schon deutlich aufgeräumter aus, als das alte. Kritikpunkte gibt es am neuen logo allerdings immer noch genügend. Vom ersten Eindruck wirkt es oooh so 20th century, sprich Glühen, Schatten, runde Ecken, Schriftart usw. kommen mindestens 10 Jahre zu spät. Kein Wunder, denn eine ganze Menge wurde ja vom (mißratenen), mehr als 10 Jahre alten, Ex-Logo einfach übernommen bzw. nur marginal geändert (Schriftart). Die Haupt-Zielgruppe beim Basketball dürften mE die U25-Jugendlichen sein. Die können mit dem neuen Logo so wenig anfangen, wie mit dem alten. Das logo wirkt weder dynamisch noch jugendlich-frech, “Ecken”, Disharmonien, an denen man hängen bleiben könnte schon gar nicht. (Disharmonien hatte das alte Logo – unfreiwillig – ohne Ende, allerdings im abstossenden Sinne). Der Mittvierziger-Beamte dürfte das ziemlich sicher “hübsch” finden, die Zielgruppe ziemlich sicher nicht. Gegenüber dem alten Design-“Verbrechen” ist es allerdings trotzdem deutlich besser. Okay, nach unten war in dieser Hinsicht wenig Platz ;-).

  7. @Vroni: Du liegst sicherlich richtig damit, dass sich die Sinuskurve unter Belastung verändert. Die Kurve wird sich bei einem Schach- und einem Basketballspieler während der Durchführung seiner Sportart unterscheiden.

    Grüße Max

  8. Zum Sponsoren-Thema sei gesagt, dass es, wie hier schon öfter vermerkt wurde, in so ziemlich allen Ligen ausserhalb des Fussballs längt an der Tagesordnung ist. Hier mal eine Liste der deutschen Basketball-Teams.
    TELEKOM Baskets Bonn
    ALBA Berlin
    BROSE Baskets Bamberg
    DEUTSCHE BANK Skyliners Frankfurt
    RATIOPHARM Ulm
    WEBMOEBEL Baskets
    NEW YORKER Phantoms Braunschweig
    ENBW Ludwigsburg
    WALTER Tigers Tübingen
    LTI Giessen

    nur 6 Mannschaften tragen aktuell keinen Sponsoren im Namen und in anderen Ligen ist das bereits ebenfalls der Fall.

  9. Heißt das, daß es dann in Ordnung ist? Es hat zwar auch schon früher Bayer Leverkusen gegeben, aber das ist m.W. aus einer Betriebssportgruppe entstanden. Was hat der Verein davon, wenn die Sponsoren alle paar Jahre wegen Insolvenz, Desinteresse oder sonstigen Gründen wechseln?

    Ich wage zu behaupten, daß niemand an die Telekom denkt, wenn er Fan von den Telekom Baskets Bonn ist, genauso wie auch die Deutsche Bank keinen Image-Gewinn erzielt, wenn sie ein Frankfurter Team sponsort. Es funktioniert auch nicht langfristig und ist auch nicht gewollt. Dieser “Invest” verpufft vollständig, weil die Firmen in der Regel aus steuerlichen Gründen Sponsoring betreiben.

    Daß einige Clubs noch ohne Hauptsponsor im Namen auskommen, zeigt doch, daß es auch ohne geht.

  10. Ich finde das Logo gelungen, wirkt edler und aufgeräumter als das alte. Beim alten wusste man ja nicht so recht, wo das Logo anfängt und wo es aufhört. Diese Liga-Logos kommen ja meistens auf die Trikots. Das neue Logo macht da mit den abgerundeten Ecken eine bessere Figur als das alte rechteckige mit einem Kreis oben rechts.

  11. Ich finde es zwar bei den Teamnamen auch nicht besonders schön (der Name des Sponsors könnte auch irgendwie klein darunter auftauchen), aber es ist immernoch was anderes als eine ganze Liga. Die Liga sollte einen neutralen Namen haben, der auch immer gleich bleibt. Ein Hauptsponsor kann ja von mir aus immer erwähnt werden, aber nicht so. Selbst wenn er im Logo direkt darunter steht oder grafisch eingebaut wird (wenns denn nun gar nicht anders geht) … aber die Liga sollte ihren Namen immer neutrl behalten.

  12. Ich finde die Mühe hätte man sich völlig sparen können. Die Form wirkt zwar etwas geschlossener, dafür dürfte das Zeichen auf dem Fernsehschirm noch weniger funktionieren als das alte. (Sport1 bindet das Logo in Bildunterzeilen ein, da war bei der alten version schon kaum was zu erkennen man kann sich ausmalen was aus der Unterzeile und der Herzfrequenz Linie wird…).

    Ich messe solche Sportlogos immer an den Logos der US amerikanischen Ligen (MLB/NBA), und von dieser Qualität ist man hier meilenweit entfernt.
    Die Frequenz finde ich völlig daneben, sie macht im Kontext keinen Sinn und geht auf dem Ball völlig unter. Die Abbildung des Balles ist weder Fisch noch Fleisch – weder dynamisch, noch irgendwie ausdruckstark im Sinne eines Zeichens/Wappens/Logos, dafür ist die Wort/Bild Konstruktion viel zu einfallslos und beliebig. Zudem wirkt der Ball, wie schon bemerkt, völlig altmodisch/antiquiert.

    Vielleicht wollte man nicht zuviel Energie in das Redesign stecken da man nicht weiss wie lange einem der Sponsor erhalten bleibt (hihi).

    PS: Die Liga Bezeichnung dem Sponsor zu verkaufen ist zwar vllt.nicht schön, wenn es aber dem Sport dadurch möglich wird wieder an Medienpräsensz zu gewinnen ist das schon i.O.. Immerhin ist mir als BB interessierter Mensch eine “Beko BBL” die ich im fernsehen verfolgen kann lieber als eine “BBL” deren Spielbetrieb quasi unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfindet.

  13. Meine Gedanken waren spontan:
    -> Warum ist die Naht auf dem Ball so komisch?
    -> Ah ok, soll wohl einen Herzschlag darstellen
    -> Warum? -> Ah ok, hat wohl mit dem Sponsor zu tun, der stellt wohl irgendwie etwas für den Sportbereich oder den medizinischen Beeich her (ich weiss nicht, was Beko herstellt)

    Auf die Kombination “Herzschlag -> erhöhter Pulsschlag, weil Basketball (oder die Liga) so spannend ist” bin ich nicht gekommen. :)

  14. “Ich wage zu behaupten, daß niemand an die Telekom denkt, wenn er Fan von den Telekom Baskets Bonn ist, genauso wie auch die Deutsche Bank keinen Image-Gewinn erzielt, wenn sie ein Frankfurter Team sponsort. Es funktioniert auch nicht langfristig und ist auch nicht gewollt. Dieser “Invest” verpufft vollständig, weil die Firmen in der Regel aus steuerlichen Gründen Sponsoring betreiben.”

    @ Hendrik: Genau das glaube ich aber nicht. Gerade die beiden Clubs, welche du angesprochen hast, sind eng mit ihrem Sponsor verbunden. Ich würde sogar soweit gehen, dass es für einen neuen Sponsor lange dauern würde, bis der gemeine Fan nicht mehr Telekom mit den Baskets oder Deutsche Bank mit den Skyliners verbindet. Ähnlich verhält es sich mit ratiofarm, welche seit ewigen Zeiten Ulm sponsern. Diese Sponsoren haben sich direkt in den Namen integriert und können durchaus von einem Imagegewinn ausgehen. Ob ich das nun generell gut finde, dass ein Sponsor auch im Namen der Mannschaft vorkommt, sei allerdings mal dahin gestellt.

    und zu dieser Aussage:
    “Daß einige Clubs noch ohne Hauptsponsor im Namen auskommen, zeigt doch, daß es auch ohne geht.”

    Ich gehe mal davon aus, dass du kein Basketballfan bist. In vielen Sportarten ist es ein echtes Problem, an Sponsoren bzw. genügend Geld für den Spielbetrieb zu kommen. Neben Fußball gibt es eben nicht mehr viel, weswegen die Vereine zur Not eben auch ihren Namen “verkaufen” oder netter ausgedrückt als Werbemedium verwenden. Vielleicht gibt es für die Clubs ohne Hauptsponsoren im Namen auch gar keine Angebote. Könnte ich mir tatsächlich auch vorstellen, denn es gab gerade in den letzten Jahren viele sportliche Aufsteiger, die arge Probleme mit ihrem Etat hatten.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>