25 Kommentare zu “Mister Wong trägt nun einen Hut

  1. Ja Fred, aber oft erkennen die «Schlauen» ihre eigene Dummheit nicht.

    Schade, das beim Streit über Punzen, Radien und Abstände oft die wichtigen Fragen aus dem Blickfeld rücken. Beinhaltet die Reduktion auf ein «Strichmänchen» eigentlich nicht viel mehr Rassismus? Hier werden doch auch wieder alle Klischees dieses Kulturkreises bedient. Nur eben nicht mehr als «(an)greifbares Gesicht».

    Das alte Logo war symphatisch, das neue ist nur grotig. Xmal gesehen.

  2. Ich sagte ja, es geht nicht um Rassismus, denn das ist ein Terminus der mit der physikalischen Erniedrigung einer Bevölkerungsgruppe verbunden ist, und nicht mit der klischeeisierten Darstellung eines chinesischen Händlers. Somit kann diese Strichmännchenzeichnung (in ihrer reduzierten Form) kaum als Rassismus gewertet werden. Es geht rein um eine neue Form der Kostenübernahme in der Marketingwelt mit einer gleichzeitig mannigfaltigen Multiplikation der Kontaktrate auf Langzeit. Dazu hilft auch eine Negativ-PR, sicherlich heikel, doch man sieht erfolgreich, da die anvisierte Zielgruppe weiterhin am Ball blieb. Wird dieses Beispiel Schule machen oder durchschaut werden?

    P.S. Vielleicht stellt das Strichmännchen ein Symbol für Überlegenheit gegenüber dem Westen dar. Lach mich tot wenn es bedeutet: „Mr. Wong Big Dong.“ Da erhält dieses „Wong the world“ einen ganz neuen Spin, nicht wahr?

  3. Ich finde auch das es durchaus mehr Pepp haben könnte. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass sich die Mister Wong Leute bei der Wahl nichts dabei gedacht haben. Wird schon seine Gründe geben weshalb dieses Logo gewonnen hat. Und zu den Namen passt es. Von daher, geht schon.

Pingbacks

    Kommentar verfassen

    Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>