meinestadt.de – Großes Portal kleiner Relaunch

meinestadt.de Relaunch

Das Städteportal meinestadt.de gibts ab sofort mit horizontaler Hauptnavigation. „Wir haben die Seitenstruktur deutlich modernisiert und dem heutigen Nutzerverhalten angepasst“, sagt Armin Gellweiler, Senior Product Manager von meinestadt.de.

Die bisher 20 Rubriken der alten vertikalen Navigation wurden in 10 Hauptnavigationspunkte – u.a. Adressen, Bürger, Markplatz, Tourismus, Stellen – zusammengefasst und durch eine neue ausklappbare Subnavigation ergänzt. Damit wäre auch schon die wichtigste Neuerung erwähnt. Die Gesamtbreite hat zudem 20 Pixel mehr spendiert bekommen und liegt nun bei 790 Pixel.

14 Kommentare zu “meinestadt.de – Großes Portal kleiner Relaunch

  1. Sehr erfreulich, dass immer mehr Sites diesen „Trend“ aufgreifen: Im Regelfall waren alle bisherigen Umstellungen einer vertikalen Hauptnavigation in der linken Spalte in eine umfangreichere horizontale Metanavigation schon allein deshalb sinnvoll und nützlich, weil dabei eine Vielzahl von unwichtigen (oder auch: überflüssigen) Navigationselementen überdacht und häufig vollständig entfernt wurden.

    Gerade „alte“ Websites und ihre Navigationsstrukturen (das gilt gleichermaßen für andere GUIs) leiden unter dem „Das können wir auch noch dort platzieren“-Syndrom. Regelmäßiges Aufräumen wäre daher generell angebracht. Die Umstellung von vertikal auf horizontal erzwingt diese Konzeptionsarbeiten.

    Smile! Gerrit – Wir sprechen Online.

  2. Ich empfinde den Nutzwert von meinestadt.de (und ähnlichen Portalen) als sehr gering. Die Informationen dort sind sehr unvollständig, teilweise unlogisch strukturiert und häufig nicht aktuell. Im Branchenbuch werden z.,B. unter M neben Müll und Multimedia auch McDonalds und Mediamarkt als „Branchen“ aufgeführt. Klicke ich dann Mediamarkt an, so werden alle möglichen Mediamärkte im Umland angezeigt. Der seit 3 Jahren existente Mediamarkt in „meiner Stadt“ nicht.

    Der hier primär diskutierte optische Relaunch ist sicher ein Fortschritt. Die Seite wirkt jetzt moderner und übersichtlicher. Was eine Breite von 790 Pixeln soll, erschließt sich mir aber nicht. Das passt nicht mehr in 800er Auflösungen, weil noch 20-30 Pixel für den vertikalen Scrollbalken abgehen. Detailseiten im Branchenbuch passen ohnehin nicht mal in eine 1024er Auflösung.

    Die Seite setzt zwar noch auf HTML 4, das ist aber fast durchgängig valide. Optimierungsbedarf besteht noch im Bereich Javascript.Wenn pro Seite 20 einzelne Javascript-Dateien mit insgesamt 260-310 KB Javascript-Code geladen werden müssen, läuft etwas nicht optimal. U.a. setzt die meinestadt.de leider auf die ineffiziente Scriptaculous-Bibliothek.

  3. Am Contentbereich selbst scheint sich nicht all zuviel geändert zu haben, vor allem der Kopfbereich der Seite hätte meines Erachtens besser gelöst werden können. Der hohe Werbebanner oberhalb der Seite (ca.100px), die Metanavigation mit Icons und das Suchfeld könnten durch andere Positionen „Platz schaffen“ und somit vor allem User die einen kleinen Viewport haben, mehr Platz für den eigentlich Content schaffen. Bei einem Viewport von 1024x768px (ohne jegliche Toolbars) ist noch nicht einmal die Deutschlandkarte vollständig zu sehen. Bei einer Webseite die eher weniger von technikaffinen Usern besucht wird, wird hier sehr großzügig mit dem zur Verfügung stehenden Platz umgegangen. Schade ist auch, dass die Subnavigation ohne JavaScript nicht zur Verfügung steht.

    Auch wenn die Seite valide ist, ist die Vorgehensweise CSS als Inline-Styles direkt in den HTML zu integrieren alles andere als fortschrittlich. Warum wird das CSS nicht ausgelagert? Der HTML Code wird übersichtlicher und schlanker, ein Vorteil den vor allem die Besucher zu spüren bekommen dürften, bei aktuell über 650KB für die Startseite. Schade, denn man hat es mit diesen Veränderungen verpasst eine der meistbesuchtesten Seiten Deutschlands wirklich voranzubringen.

  4. der relaunch geht schon okay, ich glaube diese hufeisenlayouts duerfen auch langsam aussterben ,) … ansonsten muss ich guido voll zustimmen, oft sind diese portale unvollstaendig, schade eigentlich.

  5. meinestadt.de bestätigt absolut das Sprichtwort „Gut gedacht, schlecht gemacht“. Eigentlich ist das ja eine tolle Idee, dem User alle Infos zu „seiner“ oder anderen Städten zentral auf einer Seite anzubieten. Leider ist das aber alles vollkommen unvollständig und gleicht mehr einem lokalen Werbeverzeichnis, als einer Seite mit Mehrwert.

    Von der Gestaltung her gefällt es mir eigentlich ziemlich gut, aber das Rad wurde natürlich nicht neu erfunden.

    Kurz gefasst, kann meinestadt.de jetzt von sich auch behaupten im 21. Jahrhundert angekommen zu sein.

  6. Optisch wirkt die Seite wirklich deutlich besser als ihr Vorgänger. Die Inline-Styles wurden ja bereits angesprochen.

    Was ich allerdings sehr schade finde, ist die Tatsache, dass weder die Deutschlandkarte (später dann die Landkreise, usw.) noch die Meta-Navigation mit einem Titel versehen sind. Sollte ich mir also selbst keinen Reim auf die Icons machen können oder geografisch nicht perfekt bewandert sein, muss ich mich leider an die Statusleiste halten. Andernfalls hilft nur klicken und hoffen.
    Etwas umständlich finde ich auch den Weg zur Städte-Galerie. Vom ersten Zeitpunkt einer möglichen Galerie bis hin zu wirklich laufenden Dia-Schau vergehen vier Klicks – für viele Nutzer sicher etwas enttäuschend.

    Hier gibt es also noch Nachholbedarf. Ich finde aber gut, dass ein Anfang gemacht wurde. Außerdem lernt man ja dazu – beim nächsten Relaunch in zwei, drei Jahren wird sicher vieles besser gemacht.

  7. Wir sollten die hier immer genannten Verbesserungsvorschläge sammeln und an die Betreffenden Seitenbetreiber verkaufen ;-)

    [Philu – Unpeinliche und penetrante Werbung in Blogs]

Antworten auf Frank Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>