Überspringen zu Hauptinhalt

Mehr Vielfalt, weniger Profil – Neuer Markenauftritt für RTL

RTL Logo, Rebranding 2021, Quelle: RTL / TVNOW
RTL Logo, Rebranding 2021, Quelle: RTL / TVNOW

Der Privatsender RTL, in Deutschland 1984 (als RTL plus) gestartet, bekommt einen neuen Markenauftritt. Das Redesign ist Teil einer umfassenden Umstrukturierung innerhalb der Mediengruppe RTL Deutschland, mit der das Medienunternehmen die Position seiner Sender auch gegen Konkurrenz wie Netflix, Amazon Prime Video oder Disney+ behaupten und stärken will.

Präsentiert wurde der neue Markenauftritt des Senders RTL im Rahmen der Screenforce Days, dem größtem jährlichen Branchentreffen in Deutschland. Mit der Neugestaltung beschreite RTL die Entwicklung von einer TV-Sender-Marke zum Entertainmentanbieter in TV, Streaming und Audio, wie es von Seiten der Mediengruppe heißt. Mit Hilfe einer umfassenden Erneuerung solle RTL als führende Entertainmentmarke in Deutschland und Europa gestärkt und die Marken-Architektur der Mediengruppe RTL Deutschland schrittweise harmonisiert werden – von den Unternehmens- und Sendermarken bis hin zu Format- und Audiomarken – über alle digitalen Plattformen hinweg. Im Mittelpunkt stehe eine gemeinsame Marke RTL, „die ihre Strahlkraft bündelt und für positive Unterhaltung, unabhängigen Journalismus sowie Inspiration, Energie und Haltung steht“, wie das Unternehmen erklärt.

Zentraler Bestandteil der Neupositionierung der Marke RTL ist ein neues Multi-Colour-Logo. Das für den Sender typische Farbspektrum Rot, Gelb, Blau wird nach mehr als drei Jahrzehnten zugunsten eines variablen Systems aufgelöst. Zukünftig präsentiert sich RTL bunt, um auf diese Weise die Vielfalt des Senders zu verdeutlichen.

Auszug der Pressemeldung

Das neue Multi-Colour-Logo von RTL ist in seiner Farbvielfalt einzigartig in der europäischen Medienlandschaft. Die innovative Modernisierung des dreifarbigen, rechteckigen Logos von RTL Television folgt der einfachen Regel: Der Inhalt definiert die Marke. Die Farben des neuen Logos sind individualisierbar, um verschiedene Themen und Partnerschaften in unterschiedlichen Kontexten herauszustellen und spiegeln so die Vielfalt der Inhalte und Menschen bei RTL wider. Das Branding ermöglicht es allen Nutzer:innen, Mitarbeiter:innen und Partner.innen, ihr persönliches RTL-Logo zu kreieren – ein klares Statement für Nutzerorientierung und echtes Involvement.

 

RTL Logo – vorher und nachher, Bildquelle: RTL / TVNOW
RTL Logo – vorher und nachher, Bildquelle: RTL / TVNOW

Seit der Einführung der Corporate Colors Rot, Gelb, Blau wurde das Senderlogo in regelmäßigen Abständen dezent verändert. So wurden zuletzt vor vier Jahren die einzelnen Farbtöne sowie der Schattenwurf -Effekt leicht modifiziert (dt berichtete).

Das nun bevorstehende Redesign – der Rollout der neuen Marken-Architektur ist für 2. Jahreshälfte geplant – stellt die größte Anpassung des Senderlogos seit 1992 dar. Die Buchstaben „RTL“ wurden in einer anderen, deutlich dünneren und auch schmaleren Schriftart neu gesetzt. Zwischen den drei Rechtecken, in denen die Lettern eingefasst sind, besteht nun ein deutlicher Abstand. Die auffälligste Änderung ist jedoch die Auflösung der bislang für RTL typischen Corporate Colors.

RTL Let's Dance Billboard, Rebranding 2021, Quelle: RTL / TVNOW
RTL Let’s Dance Billboard, Rebranding 2021, Quelle: RTL / TVNOW

Mit der veränderte Markenstrategie geht eine neue Programmausrichtung einher. „Mit neuem Kompass und starken, eigenen Inhalten lassen wir die Grenzen von Mediengattungen schrittweise hinter uns und schaffen ein Entertainment-Erlebnis voller Inspiration und Vielfalt“, wie Bernd Reichart, CEO Mediengruppe RTL Deutschland, anlässlich der Präsentation des neuen Markenauftritts erklärt.

Die Repositionierung von RTL wurde gemeinsam von den Marketingteams der Mediengruppe RTL Deutschland und RTL Group mit Unterstützung der Transformationsberaterin Caroline Seifert entwickelt. Das neue Design entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Designteam der Mediengruppe RTL Deutschland und AKQA, Agentur für Design und Innovation (Großbritannien/Schweden).

Kommentar

Wie entscheidend Farben für das Branding und wie wichtig diese als identitätsstiftendes Merkmal von Marken sind, dürften alle Konsumenten schon einmal, bewusst oder unbewusst, erfahren haben, wenn sie im Supermarkt vor dem Regal stehend auf die lilafarbenen Süßwarenverpackungen schauen. Bereits aus der Entfernung ist die Marke Milka anhand ihrer Farbe zu erkennen. Ein unschlagbarer Vorteil gegenüber dem Mitbewerb und ein extrem kostbarer Markenwert, den Unternehmen wie Mondelez International, die Telekom (-> Magenta) oder Beiersdorf (Nivea -> Blau) markenrechtlich schützen und mit aller Entschiedenheit verteidigen. Einen solchen über die Farbgebung erreichten und erst über viele Jahre erlangten Wiedererkennungswert aus der Hand zu geben, bedeutet für jede Marke ein enormer Verlust, unabhängig davon in welchem Segment die Marke aktiv ist.

Bereits vor zwei Jahren hatte die RTL Mediengruppe beim Sender RTLZWEI die Idee eines Logos mit variabler Farbgebung verfolgt, um diese offenbar wenige Monate später wieder zu verwerfen. Auch die Farbvielfalt beim SWR wurde nach kurzer Zeit zugunsten eines wieder auf wenige Farben reduzierten Farbspektrums aufgegeben. Beim indischen TV-Sender Star TV verfolgt man auch heute noch ein Vielfarbenkonzept. Im Gegensatz zu dem von RTL verfolgten Konzept sind die bei Star TV verwendeten unterschiedlichen Farben allerdings bestimmten Produkten zugeordnet. Dort dienen die Farben als Differenzierungsmerkmal und haben eine klare Funktion! Anhand der von RTL bereitgestellten Informationen (Text/Bild) ist eine solche Kontextualisierung der Farben jedenfalls nicht zu erkennen. Auf Basis der gewählten, wenig differenzierenden Farbklänge würde dies auch kaum gelingen.

Für RTL bedeutet die Auflösung der bekannten Corporate Farben eine Zäsur. Dass sich der TV-Sender in einer sich verändernden Medienwelt breiter aufstellen und eben nicht mehr nur als TV-Marke wahrgenommen werden möchte, ist soweit nachvollziehbar. Sich farblich nicht festlegen zu wollen, bringt allerdings auch große Nachteile mit sich.

Statt in Rot, Gelb und Blau präsentiert sich RTL nun bunt und mit einem Multi-Colour-Logo. Vielfalt solle dies nach Außen darstellen. Regenbogenfarben und die auf diese Weise erzeugte Buntheit stehen, im Kontext Branding, in der Tat für Vielfalt, Offenheit und Diversität. In diesem Fall ist die Buntheit allerdings klar umrissen, nämlich auf die an Spektralfarben gebundene universale Reihenfolge. Jene klar umrissene Buntheit als Ausdruck von Vielfalt spiegelt sich etwa im NBC-Logo und auch im Sat.1-Ball wider. Wohingegen eine Marke, die ihre Farben scheinbar willkürlich und fortwährend wechselt, für Unbestimmtheit, Unklarheit und auch Unsicherheit steht.

RTL ist sichtlich bemüht diesem indifferenten Auftritt etwas Gutes, Vorteilhaftes zuzuschreiben. Die Vielfalt in der Farbauswahl mag zwar in der Anwendung mehr Flexibilität bringen, führt auf der anderen Seite allerdings in die Profillosigkeit. Denn wofür steht eine Marke RTL, wenn sich diese abwechselnd dunkelblau, hellblau, türkis, lila, orange, rot, rosa, grün und gelb präsentiert? Für alles und nichts. Oder wie man beim Kölner Sender sagt, für Alles Nichts Oder. Unverwechselbar wird RTL auf diese Weise als Marke nicht, im Gegenteil.

Mediengalerie

Weiterführende Links

Teilen

Dieser Beitrag hat 55 Kommentare

  1. [R][T][L]

    …so, Design ist fertig…schenk ich dir, lieber meinRTL. Die Farben kannst du dir gern aussuchen, aber mir gefiel die bekannte Kombi, dann ginge es sogar ohne die Buchstaben.

    RTl hat sich immer behutsam im Design aktualisiert und fur mich immer verbessert. Das aktuelle Logo ist derzeit für mich perfekt, obwohl ich anfangs die Lücken vermisste. Jetzt sehe ich, die Lücken fehlen überhaupt nicht.

  2. normalerweise verbrennt ja nur
    serviceplan für der unart geschmackloses
    unsummen… diesmal gottlob kein
    steuergeld.

  3. ps, allein fraglich warum
    für sowas eine wpp-werbe-
    klitsche aus skandinavien
    braucht…

  4. Manchmal fragt man sich schon, was für „Profis“ hier am Werk sind bzw. waren. M. E. waren die Farben der einzige Wiedererkennungseffekt, den RTL hatte. Der Kontrast aus Rot, Gelb und Blau war super und vor allem zeitlos. Dunkelblau, Lila und Magenda finde ich kalt, einheitlich und uninspiriert. Schrecklich!

    Eine Alternative wäre für meinen Geschmack gewesen, dass man die Font ändert (das ist okay und m. E. wertiger) und hin zu Varianten wie beim SWR geht. Ggf. auch Versionen mit einen Outlined-Design in verschiedenen Farben, um größere Variabilität zu haben.

    Man wird sehen, wie sich das Logo in die Kommunikation einfügt. Aber Werbungen für „sommerliche-warme“ Themen mit diesem Logo zu kombinieren, widerspricht nicht nur designspezifischen Grundlagen, sondern auch jedem gesunden Menschenverstand. Bin echt gespannt, wie’s umgesetzt wird.

    1. So wie ich es verstanden habe, ist die hier gezeigte Logo-Titel-Vorschau nur eine der zahllosen Farbvarianten. Das bedeutet, dass sehr wohl sommerliche Farben möglich sind, denn das gezeigte Beispiel in blau/lila/magenta ist nicht das „Hauptlogo“, denn ein solches gibt es offenbar nicht.

      Der Text von RTL lässt auch vermuten, dass jeder Verwender des Logos sich seine eigenen Lieblingsfarben zusammenbasteln kann/darf/soll.

      Allein diese Tatsache lässt viele Fragen offen, z.B. welche Farbkombi wird bei diversen Abbildungen als „offiziell“ verwendet? (Wikipedia, TV-Zeitschrift, etc.) …oder am Ende dann doch in schwarz/weiß?

      1. …das ist so wie von Paddy beschrieben, das Logo ist „bunt“ nach Aussage RTL und das hat auch Achim hier kommuniziert.

        Ich finde es schade, dass sich auch hier eine Diskussionskultur etabliert, wo nur allein eines Bildes oder einer Schlagzeile Meinungen kundgetan werden…

  5. Den Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben oder: Den Bock zum Gärtner gemacht

    2 Denkfehler bei der Farbwahl:

    1.
    Die RTL-Marketeers machen nach meinem Dafürhalten den Denkfehler, kindlich-bunte Legofarben mit Trash gleichzusetzen. Kinderfarben stehen erst einmal nur für kindlich, aber nicht für Trash. Was würde Lego zu einer solchen Gleichsetzung sagen. Nein. Doch. Ooh!

    2.
    Wobei man, um dem Fass die Krone aufzusetzen ;-) – im Anschluss dann wirklich trashigere Farben wählte. Lila und das schrille Pink – wie trashig kann man noch werden? Erinnerungen an die gute Ilka Bessin (RTL) aus ihren schrillen Zeiten werden wach.

    Für diese Konsequenz, zwei Mal Farbpsychologie-Denkfehler zu veranstalten, bekommt RTL von mir die doppelt gemörserte Neuro-Himbeere in Pink.

  6. Man kann die ganze Sache kaum als Logo-Evolution bezeichnen. Für mich hat sich das Logo in den letzten Jahren immer dezent weiterentwickelt. Die Hauptmerkmale waren zuletzt die leichte Farbanpassung, sowie das zusammenrücken der drei einzelnen Teile zu quasi einem Block. Diese Richtung hätte man meiner Meinung nach fortführen sollen. Ein einfacher und für mich logischer Gedankengang zur Fortsetzung dieser Timeline wäre ein einzelner Block und der Erhalt der typischen RTL-Farben, aber in einem Farbverlauf. Verläufe sind aktuell ja gern gesehen und erfüllen den erwünschten „bunte-Vielfalt-Faktor“. Das Hauptlogo hätte man dann themenspezifisch entsprechend beliebig umfärben und anpassen können.

    Hier eine grobe Logo-History mit meinem Beispiel einer möglichen „echten“ Evolution:

    1. Kleine Werbeagentur mit viel Herz hat angerufen und möchte ihre Entwürfe für die Weihnachtskarte von Mittelstand Maschinenbauer zurück.

      1. Ihr seid doch bloß sauer, weil so mancher Laie in 10 Minuten bessere Entwürfe hinbekommt als so manche großkotzigen Agenturen, die sich auch noch Designer schimpfen. mfg :)

    2. Farbverläufe sind nur dann gut, wenn sie zu benachbarten Farben laufen (beispielsweise blau zu lila). Alles andere sah schon immer und wird auch immer so aussehen wie Wordart 95. Auch deine Entwürfe finde ich leider weder geeignet noch zeitgemäß.

      RTL hätte einfach das neue Logo mit den bekannten Farben kombinieren sollen, dann hätte sich wohl Niemand beschwert.

  7. Man weiß leider aktuell noch nicht ob das neue RTL-Logo irgendein Hauptlogo -oder besser gesagt- „Hauptfarbkombination“ bekommt, welche häufiger verwendet wird als wie die anderen. Ich persönlich bin jetzt kein Fan davon, wenn man kein richtiges Hauptlogo hat. Aber vielleicht denkt sich RTL ja, dass man in der heutigen digitalen Welt kein Hauptlogo mehr braucht, da man z.B. auf der Homepage bei jeden Aufruf der RTL.de Seite ein anderes Logo anzeigen kann.
    Ich habe es ja schon fast befürchtet, dass RTL mit seinem alten Logo nicht mehr so sehr liebäugelt, nachdem man beim letzten Relaunch von RTL.de schon dort nicht mehr das noch aktuelle RTL-Logo genommen hat, sondern ein eigenes „RTL.de“-Logo mit roter Schrift.

    PS: Die Logo von Paddy gefallen mir sehr gut!

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen