MDR Sputnik mit neuem Design


Bereits Anfang Dezember wurde dem Jugendsender ein gänzlich neues Kleid verpasst. Dieses gleicht allerdings eher einer Zwangsjacke, denn von Jugendlichkeit, Spaß und Freiheit kann nun keine Rede mehr sein. Auf der eigenen Website tritt MDR Sputnik quasi nur noch als Co-Branding in Erscheinung. Das Design wird von der Mutter, dem MDR bestimmt und wirkt wie aufgezwungen. Das neue Logo ist eigentlich recht gut umgesetzt. Eine Mischung aus dem alten Signet(Kreisform) und einer Abwandlung des MDR-Logos, dass im Corporate Design des Senders durch eine sogenannte „Trinität“ bestimmt wird. Natürlich, möchte man fast schon sagen, darf der Apple’sche oder Web 2.0-typische Glanzeffekt mit Verläufen nicht fehlen. Blau ist nun im Webauftritt die alles bestimmende Farbe.

Weniger die Qualität des Designs beschäftigt mich, als vielmehr die Frage, in wie weit die zumeist jugendlichen Hörer diesen kompletten Image-Wechsel hin zu einem konservativ auftretenden Sender mitgehen werden. Blogs, Podcasting, Visual Radio und auch selbst produzierte Videos will man bis zum Frühjahr 2007 integrieren. Bleibt zu hoffen, dass es dann noch genug Besucher gibt, die diese Anwendungen auch nutzen. Was die Strategen im MDR vielleicht freuen mag, mehr Einheitlichkeit und dadurch Stärkung der eigenen Marke, wird aus meiner Sicht viele Besucher des Webauftritts und vermutlich auch die Hörer aufgrund des geänderten Progamms vor den Kopf stossen. Die von oben aufgedrückte „Rückkehr zu einer neuen Ernsthaftigkeit“ werden sicherlich nicht alle mitgehen.

Wenn man beim Relaunch von Eins Live noch von einer Evolution sprechen kann, so muss man dem neuen Erscheinungsbild von MDR Sputnik attestieren, dass dieses eine 180Grad-Wendung vollzogen hat. Man spührt es tut sich was in der Radio-Szene.

3 Kommentare zu “MDR Sputnik mit neuem Design

  1. Mein erster Gedanke war aha, rechts neu links alt. keine Ahnung was sich die Grafiker bei diesem Relaunch gedacht haben, viel kanns nicht gewesen sein einfach nur grottig

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>