Markenrelaunch von Yves Rocher

Yves Rocher Logo

Die Unternehmensgruppe Yves Rocher – französischer Hersteller von Kosmetika und Körperpflegeprodukten – präsentiert sich seit wenigen Tagen mit neuer Markenidentität. Zuletzt wurde im November 2007 das Shopdesign erneuert. Nun fängt das französische Unternehmen oben an und führt das Redesign beim Auftritt der Unternehmensgruppe ein, während die Shopseiten noch im alten Design erscheinen.

Nachhaltigkeit in der Positionierung

Yves Rocher positioniert sich mit dem vollzogenen Redesign noch stärker als zuvor als Marke, die Authentizität und Nachhaltigkeit kommunizieren soll. Stichwort: Lohas. Offensichtlich ist das Unternehmen ernsthaft darum bemüht, als Marke wahrgenommen zu werden, die sich auf die Fahne geschrieben hat mit den Ressourcen der Natur verantwortungsvoll umzugehen. In der mir vorliegenden Pressemeldung heißt es: „Die Philosophie und Wurzeln, die seit fast 50 Jahren für Yves Rocher stehen, werden auch in Zukunft unverändert beibehalten. Mit einer neuen Markenidentität sollen jetzt die Werte des Gründers sichtbar gemacht werden.“

Das visuelle Erscheinungsbild, angeführt von dem neuen Logo, bringt dies nach dem Redesign jedenfalls viel stärker zum Ausdruck als zuvor. Die Initialen Y und R formen in einem Kreis eine Pflanze. Statt dem zu dick aufgetragenen Grün/Türkis ist im neuen Logo nun ein helleres, gelbgesättigteres Grün im Einsatz. Es wird in der versalgesetzten Wortmarke durch einen Braunton ergänzt. Eine ausgewogene und angenehme Kombination, wie ich finde.

Yves Rocher Logo

Das neue Logo

In der offiziellen Pressemeldung wird das neue Logo wie folgt beschrieben: „Der Markenname in Versalien steht auf einer einzigen Linie. Dann die Initialen wie sie nur Yves Rocher tragen kann. Sie kommunizieren deutlich, dass hinter dieser Marke ein Mensch steht, der sie geschaffen hat. In einem Kreis stehend, symbolisieren die Initialen ein Siegel. Das Y ist Stamm und Ast, das R zeigt ein sprießendes Blatt. Die Farbgebung in Erdbraun und Pflanzen-Grün ist ebenso von Wichtigkeit. Das Logo in seiner Gesamtheit erscheint kraftvoll und bringt die Pflanzen-Kosmetik bildlich zum Ausdruck.“

Der Aspekt der Nachhaltigkeit wird uns sicherlich in Zukunft noch stärker begleiten als bisher. Immer mehr Hersteller setzen ganz offensiv Argumente wie „Besonders recycelbar“ (Apple) oder „ökologisches Bewusstsein“ (sharp.de) in ihrer Werbung ein. Portale wie bransparent.com und lohas-guide.de poppen im Netz auf und deuten darauf hin, dass Produkte mit einem Biosiegel nur der Anfang einer Idee waren. Immer mehr Unternehmen entwickeln – oder verfeinern – eine Unternehmensphilosophie, bei der Werte wie Ethik, Moral und eben die ökologische Nachhaltigkeit im Zentrum ihrer Aktivitäten stehen. Finde ich gut. Wenn allerdings auf einmal alle Marken „grün“ sind, wir es umso schwieriger das Werbeblabla vom Echten zu unterscheiden.

Für das neue Corporate Design ist M&C Saatchi.GAD, Paris verantwortlich, die Yves Rocher schon langjährig betreuen.

71 Kommentare zu “Markenrelaunch von Yves Rocher

  1. @Wolfgang

    Die EZZO ist zwar eine sehr schöne Schrift, die hervorragend für Packaging geeignet ist, es ist aber nicht die hier verwendete Typo. Die Buchstaben S, C, und E sind bei der Ezzo anders.

  2. Sorry – hab mich auf what the fontvon myfonts.com verlassen – ohne es mir genauer anzusehen.

    Funktioniert eigentlich immer so gut, dass ich mich (dooferweise) jetzt quasi blind drauf verlassen habe.

  3. hallo till,

    die bezeichnung charakterlos ist keine negative bezeichnung, bezeichnet in meinem sinne das sie keine eigenwillige form besitzt…
    genauso wie bei der akzidenz grotesk sind diese beiden als groteskschrift sehr ausgeformt und klar in ihrer form. besitzen z.b keinen eigenenwilligen charakter wie eine optima oder sagen wir mal thesans wie auch immer. vielleicht etwas humanistisch, oder hier und da eine verjüngung…. diese kann man brechen, zerschneiden, ausernandernehmen, das würde bei einer optima oder thesans als beispiel sehr schlecht funktionieren, da sie nicht so ausgeformt und klar sind wie eine helvetica oder akzidenz grotesk.
    dadurch bedingt ist eine helvetica ja auch praktisch überall einsetzbar.
    das hausschwein jeder agentur – die helvetica.

  4. Hallo,

    ich muss auch ehrlich sagen, dass das neue CD weniger Ausdrucksstärke hat als das alte. Das Logo enthält für mich kaum deutlich wiedererkennbare Formen. Der Schritt in Richtung Umwelt ist schon zu erkennen, jedoch fehlt hier der einprägsame Charakter. Durch die serifenlose Schrift fehlt etwas. Schade eigentlich, ich fand das alte echt schön.

  5. @ugur
    Aus der Warte kann man das so sehen. Da ist der Begriff charakterlos aber zu negativ belegt, „geradlinig“, „unverblümt“ oder ohne „Ecken und Kanten“ stößt nicht so negativ auf.

    In Bezug auf die häufige Verwendung Stimme ich Dir wie gesagt zu, da könnte man vorher auch mal bei MyFonts, Linotype oder bei FontFont u.v.m. vorbei schauen.

    So, sorry für die Ausschweifung, back to topic :-)

    Grüße
    Till

  6. Liebe Grafik-Lautsprecher,

    diese Internetseite war und ist eine großartige Idee, aber 90% der User und selbsternannten Grafik-Päpste reduzieren leider immer mehr die Qualität dieser Seite.

    Nachdem ich mir fünf bis zehn Kommentare zu einem neuen Thema angetan habe, stellt sich mir immer wieder die Frage, was hat der oder die einzelne an Kompetenzen bzw. Referenzen im Bereich Corporate Design, Editorial Design, Webdesign, Verpackungsdesign, Marken- und Kommunikationsstrategien, etc. vorzuweisen. NICHTS!

    Wenn man sich als aufmerksamer Beobachter einmal die Internetseite des einen oder anderen anschaut, verspürt man Mitleid, gleichzeitig zuckt der Mundwickel und es folgen Lachkrämpfe.

    Ach ja, jeder wäre gerne Grafiker, AD oder CD. Beste Grüße an an alle Profilneurotiker, Nörgler, Narzissten und Wald-und Wiesen-Nachwuchs-Grafiker.

    Jetzt darf weiter inkompetent genörgelt werden. Über Besserung und eine zur Abwechslung einmal 100% positiven Bewertung würde ich mich freuen. Wenn es gut, genial oder einfach geil ist, darf das auch gesagt bzw. geschrieben werden.

    Beste Grüße an „Vom hinterm Tellerrand …“ – wir sind uns einig, allerdings bin ich in diesem Bereich seit vielen Jahren tätig …

  7. Leider teile ich die Einschätzung von „ein stiller beobachter“ in Teilen. Ich finds echt schade mit anzusehen, dass die positiven Kritiken nicht den Hauch einer Chance gegenüber den negativen haben. Im Falle dieses Redesigns ist das Missverhältnis deutlich spürbar, wie ich ja auch schon in einem Kommentar angemerkt hatte.

    Woher kommt es, dass ein offenkundig gelungenes Design so viele teilweise derbe Negativkritiken auf sich zieht? Ich werde mich damit mal am Wochenende beschäftigen und etwas dazu schreiben. Ich finds ja schön, dass ein Redesign 50 Kommentare auf sich zieht. Wenn dabei aber 4-5 kritische Stimmen anfallen, die sich mit der Qualität der Kommentare selbst, anstatt mit dem Design auseinandersetzen, hängt auch für viele andere offensichtlich etwas schief.

    Insofern bin ich sehr dankbar, dass diesmal einige stille Leser einen Kommentar diesbezüglich verfasst haben. Vielen Dank dafür!

Pingbacks

Antworten auf Fred Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>