Magura – Neues Logo

Magura Logo

Das im schwäbischen Bad Urach beheimatete Unternehmen Magura – bekannt vor allem für seine Fahrradhydraulikbremsen – führt ein neues Corporate Design ein. Auf der diesjährigen „Taipei Cycle Show“ (hier ein Foto des Messestands) zeigt sich das mittelständische Unternehmen erstmals mit neuem Firmenlogo.

Auch wenn man der bisherigen Zahnrad-Form eine gewisse Eigenwilligkeit sicherlich nicht absprechen kann – Logos brauchen zuweilen auch ihre Ecken und Kanten, an denen man sich reiben kann – erfüllt doch das neue Logo weitaus besser, die Anforderungen, die an das Erscheinungsbild eines Unternehmens gerichtet sind. Eine Wortmarke, die verbogen und verzerrt angelegt wurde, tut sich schwer damit, Produkte zu repräsentieren, die für Qualität und Präzision stehen. Die symmetrische Ausrichtung, die Klarheit und auch die Einfachheit der Formsprache sind im neuen Design wesentlich zweckmäßiger.

55 Kommentare zu “Magura – Neues Logo

  1. @51: Bravo! Mehr Hintergrundinfos sind immer gut. Dem Link folgen, lesen, dann nochmal hierhin wechseln und lesen, was so geschrieben wurde. Das relativiert viel.

    Persönlicher Kommentar: Obwohl ich den Autor von designtagebuch wirklich in seiner Art und Weise, wie er schreibt sehr mag, finde ich, daß die lange Diskussion oben professioneller hätte sein können bisher, wenn man die weiteren Infos aus Antwort 51 gehabt hätte. Dass es nämlich nicht nur das schwarz-gelb gab bei Magura war mir nicht bewußt gewesen.

    Es lag mir nämlich auch auf der Zunge, dem neuen Logo spürbar weniger Biss und Wiedererkennbarkeit zu attestieren…

    Aber es muß bei Magura (heute) deutlich mehr leisten als nur grellgelbe Bremsengriffe zu zieren. Warten wir also mal ab, wie sich das Logo im B2B Bereich auswirkt.

    Ich wünsche dem Logo viel Erfolg, Magura!

  2. …In ertser Linie ist Magura bekannt für Ihre Fahrradkomponenten.
    Allerdings ist dies bei weitem nicht der einzigste Betriebszweig.
    Die Schwaben sind vor allem auch Zulieferer namhafter, weltweit agierender
    Unternehmen, wie zum Beispiel BMW, Festo,Rehau Buell, etcetera.

    Ich selbst arbeite seit mehreren Jahren für „MAgenwirth URAch“ und kann somit
    aus erster Hand berichten, dass seit geraumer Zeit die Weichen für die Zukunft
    gestellt werden. Wie bereits im Link des Post51 erwähnt, war das Erscheinungsbild
    für die verschiedenen Unternehmensbereiche nie einheitlich. Allein deshalb ist es
    schon lange an der Zeit gewesen alles unter ein Hut (CD) zu bringen.

    Aus Grafiker-Sicht kann ich (ausgebildeter Mediengestalter) nur sagen, dass die
    Gestaltung des neuen Logos entgegen der hier gängigen Meinung sehr gut im Bezug
    zur alten Bildmarke umgesetzt wurde. Ich finde auch, dass es einen hohen Wieder-
    erkennungswert hat. Die Idee das „M“ aus einem Teil des Ritzel zu gestalten ist
    toll gelungen. Nach einiger Zeit am Markt wird jeder wissen wofür das „M“ im Kreis
    steht. Innovative und richtungsweisende Qualität „made in Germany“ seit 1892.

    LG Kalmi

  3. Ich finde es eine gelungene Verbesserung. Auch das nun das Zahnelement mit dem M des Firmennamen in Verbindung gebracht wird finde ich gut. Einziger Kritikpunkt is das Gelb.
    Für mich ist ein ein Tick zu grünstichig/kalt. Ansonsten gelungenes Redesign.

    Ich schliesse mich ausserdem meinem Vorredner an – Die Website geht gar nicht… schon nur die Hovers auf der Startseite…pfui.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>