Logos von oben

Logos von oben (McDonalds)

Bei den Logos, die die Kollegen der Berliner Agentur why do birds auf einer Microsite zusammengetragen haben, ist alles eine Frage der Perspektive. Denn von oben betrachtet erinnern die 3D-Renderings nur noch entfernt an die weltweit bekannten Markenzeichen. Ein kleines Quiz für zwischendurch.

18 Kommentare zu “Logos von oben

  1. Nette Idee. Die Schatten hätte ich weg gelassen. Man muss nicht seinen eigenen Witz erklären. Das macht’s halt nicht mehr ganz so witzig.

    • Nein, wie will man sonst das Quiz auflösen? Manchmal echt mühsam, wie überall etwas Negatives gesucht wird, nur um einen Kommentar abzugeben.

      • Wie du schon gesagt hast. Es ist ein Quiz. Mit ein bisschen Gehirnschmalz hätte man auch alles ohne Schatten erkannt. vielleicht hätte man bei 1-2 überlegen müssen. Die Auflösung hätte man separat bringen können. Aber wie gesagt. Wäre nicht nötig gewesen. Und ja. ich habe den Kommentar abgegeben um diesen einen Kritikpunkt anzubringen. Designtagebuch ist genau dafür gedacht darüber zu reden, bzw. seine Befindlichkeiten anzuführen.

      • @Tom: Aber der Schatten kommt doch nur beim Mouseover?! Wenn du das Quiz lediglich mit Hirnschmalz lösen möchtest dann musst du doch nur deine Maus im Griff halten…verstehe diesen Kritikpunkt leider auch nicht wirklich!

    • Warum so garstig (heute)?

      Mehr noch als um einen Effekt geht es bei der Microsite doch darum, Dinge aus einem anderen Blickwinkel darzustellen. Ich bin jedenfalls für jeden Impuls dankbar, der mich Dinge anders sehen lässt. Was als Logo-Quiz daherkommt ist – für mich – eine Einladung zum Perspektivwechsel.

      • Ich meine damit die Agentur „whydobirds“. Das ist halt das McDonalds Logo von oben, schön :D
        Ich verstehe die Idee dahinter, dass man damit wirbt Dinge anders zu sehen. Aber das Thema die großen Logos unserer Zeit irgendwie anders darzustellen ist doch schon lange durch. Klar, man nimmt sie, weil sie eben jeder erkennt…egal aus welchem Winkel. Aber die Idee fände ich in einer anderen Visualisierung schöner, etwas außergewöhnliches vielleicht.

  2. Hallo, ich bin Laie und frage mich worin denn der Unterschied zwischen Logo und Markenzeichen besteht, und wenn es keinen gibt, warum er dann gemacht wird?

    Schönen Tag noch!

    • Wenn eine grafische Form als Absender fungiert, sprechen wir von einem Logo. Wenn diese grafische Form zudem im Sinne des Markenrechts geschützt ist, handelt es sich obendrein um ein Markenzeichen.

      Begriffe wie „Emblem“ und „Signet“ werden synonym für „Logo“ verwendet, wobei ersterer oftmals eine dreidimensionale Form beschreibt, beispielsweise ein Logo einer Automarke, das auf der Motorhaube angebracht ist. „Signet“verwende ich gerne, wenn das Logo in erster Linie aus typographischen Zeichen besteht, wie etwa bei einem Monogramm. Im Sport spricht man zudem gerne vom „Wappen“ (badge), obwohl es sich bei diesen Logos in der Regel nicht um Wappen im Sinne der Heraldik handelt.

      • Danke für die Erläuterung(en)! Danach sind also „Markenzeichen von oben“ zu sehen?! Die Auflösung, wenn man das Quiz visuell versteht, funktionierte dann wahrscheinlich sogar, wenn nur die jeweiligen Farben der Markenzeichen zu sehen wären…

        Aber, wie schon angemerkt, ich bin nur Laie…

        Schönen Tag noch!

  3. Ist nebenbei ein kleines Beispiel, wie man den minimalistischen Flat-Logos von heute wieder Tiefe und etwas Leben einhauchen kann. Mit der aktuellen Technik sicher viel einfacher zu realisieren, als früher, als quasi alles 3D sein musste (man denke an die plastischen TV Cornerlogos)…

    Auch ich ertappe mich heute immer häufiger dabei, die einfachen Linien (ohne 3D, Schatten und Glanzeffekt) zu bevorzugen. Mir würde aber eine Kombination aus beidem gut gefallen. Auf Plakaten, in Animationen und im OnScreen Design gerne in realistischem 3D, aber wenn es um das Hauptlogo geht, sollte es ohne jeden Schnickschnack sein. Mal schauen, was in ein paar Jahren der Trend sein wird.

  4. Die Logos erhalten somit nochmal ganz eigene Interpretationen – finde ich eine sehr schöne Arbeit.
    Ich frage mich nur, ob die Designer der Ursprungslogos wirklich diese Art des 3D im Kopf hatten. Dass der Apfel rund sein sollte – klar -, aber v.a. die unterschiedliche Strichstärke bei Coca-Cola… Es ist stimmig, aber würde der einstige Designer sagen ‚ja, so hätte ich es mir auch in 3D vorgestellt!‘ ? Oder würde der Designer von z. B. Spotify sagen ’niemals hatte ich dabei an Ringe gedacht!‘ ?

  5. Super Idee und unterhaltsames Quiz, Hab nicht ganz alle erraten. Spotify und Nivea sind m.M. falsch umgesetzt, aber ich will hier nicht rumkritteln.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>