Überspringen zu Hauptinhalt

Logo-Refresh bei Norton Internet Security

Norton Logo
Norton Logo, Quelle: Symantec

Norton Logo

Norton, eine zum US-Softwarehaus NortonLifeLock Inc. gehörende Marke, hat ein Logo-Update erhalten. Mit einem modernen, zugänglichen Design möchte man die Marke als „digitaler Verbündeter der Verbraucher“ positionieren.

Produkte der Marke Norton werden vom Unternehmen NortonLifeLock Inc. entwickelt, das wiederum zum US-Softwareunternehmen Symantec gehört. Das Rebranding läute für Norton eine neue Ära ein. Wie die Menschen und das Leben habe sich auch die Marke Norton und deren Produkte in den letzten zwanzig Jahren fortwährend weiterentwickelt. Digitales Leben bedeutet heute einfach Leben. Gerätesicherheit, Identitätsschutz und Online-Privatsphäre gehörten selbstverständlich zum Alltag der Menschen. Ein neues, modernes Design solle dieses Selbstverständnis der Marke zum Ausdruck bringen.

Auszug der Pressemeldung

The Norton brand has grown from a leading antivirus provider to one of the most comprehensive Cyber Safety platforms in the world, and millions of people trust our products for their device security, identity protection, and online privacy. As your digital ally, we’ve evolved to help empower you to take control of your digital life. Now, we have a modern look to match. Our yellow is brighter and bolder, signaling our optimistic view of the digital world. Our circle is open, demonstrating that Cyber Safety is for everyone. Our Checkmark is pixel-free and simplified to represent the ease of our solutions. And our N is still Norton, only a little friendlier. The result now reflects people at the center of Norton’s brand promise and a simple, approachable design that shines a light on our products and services.

Norton Logo – vorher und nachher
Norton Logo – vorher und nachher, Bildquelle: Symantec

Grundaufbau und Farbgebung des Logos bleiben weitestgehend erhalten, wurden jedoch dezent modifiziert. Im Zuge der Überarbeitung und Vereinfachung hat das Norton-Häkchen seine Pixel verloren. Die Überlappung von Häckchen und Kreis wurde entfernt und die Wortmarke in Kleinschreibweise neu gesetzt. Auch in der neuen Wortmarke verbinden sich die Lettern „rt“ zu einer Ligatur. Der Gelbton wurde zudem aufgehellt.

Kommentar

Es gehört mittlerweile zum Business, insbesondere zum US-amerikanischen, wenn Unternehmen im Rahmen der Vorstellung eines neuen Logos vom „Beginn einer neuen Ära“ sprechen. Marketing-Sprech im Jahr 2021. Hinter dem als Zeitenwende verkauften Rebranding steht oftmals ganz nüchtern, so auch hier, eine personelle Veränderung. Mit Krista Todd als Marketing-Chefin hat sich das Unternehmen im Sommer letzten Jahres auf der Führungsebene verstärkt. Ein solcher Wechsel führt, früher oder später, in der Regel auch zu einem Rebranding. Denn natürlich möchte man als solche die eigene (strategische) Handschrift in der Marke erkennen können.

Ein derart weit verbreitetes Zeichen, wie es das Häkchen im Kreis eines darstellt, als Bildmarke im Logo zu führen, bringt einige Herausforderung mit sich. Etwa die, dass es nicht als Funktionselement missinterpretiert wird. Bei Norton löst man dieses Problem, indem die Bildmarke fast durchgängig gemeinsam mit der Wortmarke abgebildet wird, beispielsweise auch im Umfeld von Social Media. Viele andere Marken, deren Bildmarken eine größere identitätsstiftende Wirkung aufweisen, nutzen auf Twitter & Co hingegen einzig die Bildmarke. Um hingegen die Marke Norton eindeutig idenfizieren zu können, braucht es auch die Wortmarke. Woran deutlich wird, dass es das Norton-Häcken, wenn es darum geht die Marke zu transportieren, bei weitem nicht etwa mit einem Nike-Swoosh aufnehmen kann. Was freilich nicht nur an der Eigenständigkeit letzterer Form liegt, sondern vor allem auch eine Folge der Penetranz ist, mit der Nike sein Markensymbol kommuniziert. Das bisherige Norton-Häcken mit der eigenständige Pixelanumutung kann die Identität der Marke, eben da die Form nicht so generisch ist, besser transportieren. Die Darstellungsqualität mag sich durch das Redesign verbessert haben. Die Herausforderung, die Produkte der Marke Norton zu bewerben, dürften hingegen noch größer geworden sein.

Mediengalerie

Weiterführende Links

Teilen

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Die Verbindung aus dem r und dem t liegt natürlich nahe, ich spiele selbst immer wieder damit herum, habe das aber nie in funktionierend gesehen. So auch hier, es kommt ein bisschen unausgewogen daher. Auch die beiden n wirken auf mich etwas windschief, die Bögen neigen sich nach rechts. Da wäre vielleicht die ›richtig‹ kreisrunde Form angenehmer gewesen. Das TM in Schwarz auf dunklem Hintergrund vermag mich auch nicht zu überzeugen. Alles in allem wirkt es auf mich recht skizzenhaft, als müsste das noch reingezeichnet werden. Dennoch bin ich froh, dass das (durchaus eigenständige, ich gebe es zu!) grauenvolle Pixel-Häkchen endlich weg ist. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen