Skip to content

Logo der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft

Logo EU-Ratspräsidentschaft

Nachdem die Franzosen für sechs Monate den Vorsitz im EU-Rat innehatten, sind Anfang Januar nun die Tschechen an der Reihe. Gestern wurde das offizielle Logo zur bevorstehenden Ratspräsidentschaft vorgestellt.

Länderkürzel und Nationalflaggen

Logo EU-Ratspräsidentschaft

Was auf den ersten Blick grob oder gar einfallslos erscheint, ist bei genauerer Betrachtung ein in sich schlüssiges Konzept. Das vermittelt vor allem auch das umfangreiche CD-Handbuch, welches am Ende des Artikels verlinkt ist. Das Logo ist im Zuge eines Wettbewerbs ermittelt worden und generiert sich aus den Farben der Nationalflaggen aller Mitgliedsstaaten. Font.cz zeigt weitere Logos, die teilgenommen hatten.

Mosaik | Europakarte

Logo EU-Ratspräsidentschaft

Aufgrund der Farbzuordnung ist jedes Land in der Wortmarke vertreten. Was zu Anfangs so filigran wie ein Panzerkreuzer erscheint, wird beim genauen Hinsehen eine fein auf einander abgestimmte Konstruktion. Man mag darüber streiten, ob das Resultat den Grad der Herleitung erreicht aber ein Hingucker ist es allemal. Ob man es persönlich mag steht auf einem anderen Blatt. Sowohl handwerklich als auch in seiner Form ist das EU-Logo Tschechiens um einiges ausgereifter, als das, was die deutsche Ratspräsidentschaft (2007) in ihrer Amtszeit zierte.

Entwickelt wurde die Idee und die Corporate Design-Linie rund um das tschechische EU-Logo von tp-design.

  • CD-Handbuch zum Logo der tschechischen Ratspräsidentschaft | PDF 24,4 MB

Dieser Beitrag hat 45 Kommentare

  1. und nochwas, mir gefällt besonders daß das Logo eben nur über die spezielle Schrift, und die Farben funktioniert. Ohne Sterne, ohne Linien, ohne Klimbim. Alles ist logisch konstruiert ohne blendende Effekte.

  2. Vielen Dank Ingo für Deine Ergänzungen.

    Dankeschön auch an Christoph für Deinen zweiten Kommentar, Du sprichst mir damit aus der Seele.

    @Philipp: Ich habe Dein Bild einmal integriert. Eigentlich hatte ich den “Schnellkurs” eingerichtet, damit so etwas eben von jedem selbst vorgenommen werden kann. Keine Ahnung woran es gescheitert ist. Bei mir hats testweise mit Deiner URL funktioniert. Eventuell ein ” vergessen? Ich halte es jedenfalls im Auge.

  3. Besuche jetzt seit 3 Monaten fast täglich das Design Tagebuch und war echt glücklich eine so interessante Informationsquelle gefunden zu haben. Aber mittlerweile bin ich echt erschrocken wie viel Neid und wenig Zusammenhalt untereinander in der Designbranche herrscht. Kaum ein Projekt welches nicht zerrissen wird. Hoffentlich wird das mal wieder besser. Es scheint ja genügend Talente zu geben…

  4. No joooah… aber gerade bei diesem durchaus diskutablen Entwurf sind die Daumen-hoch-Kommentare doch sogar in der Überzahl, oder? Einen Entwurf, der von Allen gefeiert oder aber auch nur für gut befunden wird, gibt es meines Wissens nicht ;-)

    Ich teile Deine Auffassung grundsätzlich. Es ist immer schwierig die Arbeit anderer zu bewerten ohne sich dabei zu fragen, wie man es selbst gemacht hätte. Was hätte ich anders gemacht? Wie könnte man es noch verfeinern, noch verbessern? Stimmen die Zeichenabstände? Solche Fragen entstehen offenbar viel schneller als z.B. die Frage nach der Herleitung zu einem Logo oder wie eingeschränkt die Vorgaben gewesen sein mögen. Ich denke, das liegt in der Natur der Sache. Kreative/Designer streben ihr Leben lang nach Selbstverwirklichung. Das wird meines Erachtens nur dann problematisch, wenn dabei die Wertschätzung der Arbeit Anderer verloren geht. Der Blick in einen Styleguide, wie dem im Artikel genannten, hilft solch eine “in sich schlummernde Haltung” zu entdecken :-)

    ****
    Übrigens sollte nun das Einstellen von Bildern in den Kommentaren funktionieren.

  5. @Achim

    Danke, da bin ich mit Dir ganz einer Meinung. Werde auch auf jeden Fall weiterhin Deinen Blog regelmäßig besuchen. Dazu ist er von den Themen einfach viel zu spannend.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen