Linktipp am Sonntag

Nicht nur für Oliver Kalkofe sind die Teleshopping-Kanäle Quell steter Freude. Auch Ingo Schnall, Producer bei einem Sender, setzt sich, wenn auch auf andere Weise, mit den Themen des Teleshoppings in seinem Blog auseinander. Die aktuelle Frage lautet: Welche Anordnung des On-Air-Designs ist die bessere? Links- oder rechtsbündig?

11 Kommentare zu “Linktipp am Sonntag

  1. Bei den gezeigten Beispielen wirkt QVC eindeutig am harmonischsten, fablich, inhaltlich und nicht zuletzt von Größe und Positionierung. Deshalb sage ich in diesem Fall auch LINKS

    In vielen Webanwendungen, wie bspw. in Blogs (s. auch hier), kann rechts aber von Vorteil sein. Man sollte also von Fall zu Fall entscheiden, wobei man mit links wohl immer auf der sicheren Seite ist. Im Zweifelsfall also …

    Viele Grüße
    Till

  2. Nicht zuletzt aufgrund unserer Leserichtung findet die rechte Seite immer mehr Beachtung als die Linke. Oder anders gesagt, wenn wir uns die Linke betrachtet haben, bleiben wir an der Rechten hängen. Bei Onlineshops macht es Sinn das Produktbild links und die Infos und den Preis rechts anzuordnen. Haben wir das Eine (Bild) erfasst, wollen wir weitere Informationen (rechts) um irgendwann beim Preis zu landen (meist ganz rechts bzw. rechts unten). Beim Teleshopping haben wir es aber mit “bewegten Produktbildern” (und sich ständig erweiternde Informationen) zu tun. Schauen wir uns ein rechtsbündiges On-Air-Design an, erblicken wir zu erst das Produkt, dann den Preis, dann wieder das Produkt, weil Bewegung und Ton unsere Aufmerksamkeit wieder auf sich ziehen, doch unser Blick gleitet irgendwann wieder nach rechts, dann wieder zum animierenden linken Bild, wieder nach rechts usw. Unsere Augen wandern also ständig hin und her. Das kann ganz schön anstrengend werden … und die Präsentationen sind meist schon anstrengend genug. Bei Anordnung der Info&Preis-Tafel auf der linken Seite nehmen wir diese einmal war und bleiben dann beim Bewegbild “hängen”. Wir können nun dies in Ruhe verfolgen und nur, wenn der Preis angesprochen wird, geht unser Blick zurück auf die linke Seite. Da dieser meist gesondert unterlegt ist, wird er auch schnell erfasst. Danach kann unser Blick wieder auf die rechte Seite schweifen und hier verharren. Ein deutlich angenehmerer Fernsehgenuss. Außerdem sollte das Produkt und nicht in erster Linie der Preis im Vordergrund stehen.

    Also würde ich das On-Air-Design in L-Form immer vorziehen.

  3. Je nachdem – ich würde sagen, es kommt drauf an, was man verkaufen will.

    Insofern ist es genauso folgerichtig, Schmuck mit L-Layout zu verkaufen (ich unterstelle mal, dass da die Kaufentscheidung impulsiv über die Optik der Ware getroffen werden soll), wie es Sinn macht, Gebrauchsgegenstände in einem J-Layout anzubieten, da dort eventuell mit einer “Vernunftentscheidung” gerechnet werden muss und vermutlich der Preis das kaufentscheidende Argument sein soll.

    Wenn man alles Mögliche verkauft, schwierige Entscheidung. Finde aber, das beide Formen funktional ihre Berechtigung haben. Ganz persönlich finde ich das J einfach angenehmer, weil es den Blick im Bild hält und ruhiger/geordneter/seriöser wirkt.

  4. Die Informationen gehören meiner Meinung nach nach links.
    Das finde ich einfach angenehmer, außerdem ist´s woanders ja auch so, dass das Bild rechts und die Informationen links sind. Z.B. am PC-Bildschirm.€ bei wieviel Prozent werden sich die Desktop-Symbole mehrheitlich links befinden? 80?
    Auf wieviel Webseiten werden die Schaltflächen rechts angeordnet? Hat das überhaupt jemand?
    Meine Meinung

  5. Also in Israel (oder wo man sonst noch Hebräisch spricht) sehen die Webseiten quasi spiegelverkehrt aus, da man hier von rechts nach links liest.

    Beispiel

    Ich denke, bei Blogs ist die Navi auf der rechten Seite, weil einfach die Einträge zuerst erfasst werden sollen. Bei Websites generell geht es aber darum, dem Betrachter gleich die Navigationsmöglichkeiten zu vermitteln.

  6. Ich finde die Infos rechts besser. Erst Reinzappen, dann links rechts links, mann muss ohnehin von “Handlung” zu überschrift wechseln und (jetzt kommt das Argument) am Schlus muss man bei Preis und Telefonnummer bleiben. Ich würde diese also 100% rechts anordnen. In Israel andersherum :-)

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>